Die Nordreportage: Der Bäckermeister

Harte Zeiten in der Backstube

Mittwoch, 09. November 2022, 18:15 bis 18:45 Uhr
Freitag, 11. November 2022, 11:30 bis 12:00 Uhr

Heiko Fehrs ist seit 1994 Bäckermeister, aber so harte Zeiten wie jetzt hat er noch nie erlebt. Kein Personal, hohe Energiekosten, hohe Rohstoffpreise wie zum Beispiel bei Butter, ein Engpass bei Zucker. All dies bringt ihn in große Schwierigkeiten, seinen Betrieb in Gang zu halten. Der 52-Jährige betreibt in Hamburg in Winterhude und Fuhlsbüttel insgesamt drei Bäckereien, alle unter dem Namen Café Luise. Der Name Luise hat für Heiko Fehrs eine große Bedeutung. Seine Großmutter und seine Tochter heißen so. 2008 hat der Bäckermeister sein erstes eigenes Geschäft in Fuhlsbüttel im Erdkampsweg eröffnet. Das Café Luise ist dort eine Institution. Alle Waren dort sind handgemacht. Backmischungen gibt es nicht. Ebenso in seiner Konditorei im Keller. Dort arbeitet er mit Bäckermeister Tim Schnau an vielen kleinen und großen süßen Leckereien.

Wie soll es weitergehen?

Heiko Fehrs betreibt in Hamburg drei Cafés. Aber die Zeiten in der Backstube sind hart. Hohe Energiekosten, hohe Rohstoffpreise und kaum Personal. © NDR/Miramedia/Stefan Weiße
Heiko Fehrs betreibt in Hamburg drei Cafés. Aber die Zeiten in der Backstube sind hart. Hohe Energiekosten, hohe Rohstoffpreise und kaum Personal.

Das angeschlossene Café dort ist derzeit allerdings nicht geöffnet. Das Personal fehlt, obwohl Fehrs schon weit über Tarif bezahlt, um überhaupt noch geeignete Leute zu bekommen. Er beschäftigt sechs Lehrlinge und 45 Mitarbeitende in den drei Läden. Das Geschäft und die Bäckerei in Winterhude hat er noch vor der Coronapandemie eröffnet und eine halbe Million Euro investiert. Hier werden Brot und Brötchen gebacken, die Öfen werden mit Gas beheizt. Am Ende des Jahres läuft Fehrs Gasvertrag aus. Wie es danach aufgrund der stark gestiegenen Gaspreise weitergehen soll, weiß er noch nicht.

Zudem machen ihm die Billigkonkurrenz der Discounter und die vielen Backshops zu schaffen. Die Kundschaft ist verunsichert, kauft auch bei ihm deutlich weniger Brot und Gebäck. Fehrs setzt aber trotzdem weiter auf Qualität. Auch er musste schon mehrfach die Preise erhöhen wegen der gestiegenen Rohstoff- und Energiekosten.

Arbeitsbeginn ist um ein Uhr morgens

Die handgemachten Franzbrötchen im Café Luise sind ein Verkaufsschlager. Bäckermeister Tim Schnau bereitet sie in der Konditorei zu. © NDR/Miramedia/Stefan Weiße
Die handgemachten Franzbrötchen im Café Luise sind ein Verkaufsschlager. Bäckermeister Tim Schnau bereitet sie in der Konditorei zu.

Eigentlich würde Heiko Fehrs mehr im Büro arbeiten und organisieren, aber das lässt die derzeitige Personalsituation einfach nicht zu. Der Bäckermeister steht ab ein Uhr morgens in seiner Backstube, backt Brot in der Bäckerei in Winterhude oder in der Konditorei in Fuhlsbüttel. Er pendelt oft hin und her und versucht, seinen Betrieb weiter so gut es geht am Laufen zu halten. Auch seine Ehefrau arbeitet täglich mit in den Geschäften. Sie ist für den Verkauf zuständig.

Eine 24-Stunden-Reportage über Bäckermeister Heiko Fehrs, der wie viele seiner Zunft von der aktuellen wirtschaftlichen Situation besonders betroffen ist.

Produktionsleiter/in
Karin Hauschildt
Thorsten Köpp
Redaktion
Birgit Schanzen
Autor/in
Stefan Weiße

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Info 21:45 bis 22:00 Uhr