Wunderschön!

Mit dem Hausboot von Berlin zur Müritz

Sonntag, 01. August 2021, 13:00 bis 14:30 Uhr

Drei Wasserstraßen, zwei Reisende, ein Hausboot: Stefan Pinnow und seine "Kapitänin" Christin Drühl schippern zunächst auf der Havel von Berlin über Werder nach Brandenburg. Weiter geht es nach Rathenow und durch den Naturpark Westhavelland. Bei Havelberg mündet der Fluss in die Elbe.

Drei Wasserstraßen, zwei Reisende, ein Hausboot: Stefan Pinnow (r) und seine Kapitänin Christine Drühl schippern zunächst auf der Havel von Berlin über Werder nach Brandenburg. © WDR/Per Schnell
Drei Wasserstraßen, zwei Reisende, ein Hausboot: Stefan Pinnow und Christine Drühl.

Nach einem Zwischenstopp in Wittenberge biegt das Boot bei Dömitz, wo die größte Binnendüne Europas lockt, in die Müritz-Elde-Wasserstraße ein. Nächster Halt: die Schaumkuss-Manufaktur in Grabow. Dann nähern sich die Reisenden langsam ihrem angepeilten Ziel: Waren an der Müritz.

Sieben Tage lang gleiten Stefan Pinnow und Christin Drühl auf dem Hausboot gemächlich dahin. Sie durchqueren Seen, passieren Schleusen und genießen die morgendliche Ruhe an Bord. Am Flussufer entdecken sie Fischreiher und Seeadler. Und immer wieder treffen sie Menschen mit spannenden Geschichten.

UNESCO-Weltkulturerbe Havelland

Hinter den Grenzen Berlins fließt die Havel durch eine wasser-und seenreiche Kulturlandschaft, die 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Beim Stopp in Werder bummelt Stefan Pinnow über die Altstadtinsel mit der denkmalgeschützten Friedenseiche. Kurz vor Brandenburg wimmelt es am Flussufer von Fischreihern, die in den Baumwipfeln ihre Nester haben, hoch am Himmel kreisen Seeadler. In Loriots Heimatstadt Brandenburg begegnen die beiden dessen Mops-Skulpturen und plaudern mit den Laubenpiepern in ihren Schrebergärten direkt am Wasser.

Von der Havel auf die Elbe

Angekommen in Rathenow, radeln Stefan Pinnow und Christin Drühl zum Hohennauener See. Hier machen sie sich auf der Suche nach Bibern und erfahren Kurioses über die Heilwirkung von Biberkot. Sie fahren durch den Naturpark Westhavelland bis Havelberg, umrunden die Altstadtinsel mit dem Dom und erreichen bald die Elbe. In Wittenberge wird es abenteuerlich: Hochseilklettern zwischen alten Industriegemäuern steht auf dem Programm.

Kurz vor der Einfahrt in die Müritz-Elde-Wasserstraße bei Dömitz erklimmen Stefan Pinnow und Christin Drühl die Schmölener Düne, mit 38 Metern die größte Binnenwanderdüne Europas. Und in Grabow, wo die Schokoküsse erfunden wurden, kreieren sie unter fachkundiger Anleitung in der Schau(m)manufaktur ihre eigene Leckerei.

Weitere Informationen
Ein Segelboot fährt bei Röbel auf der Müritz, am Ufer Bootshäuser. ©  imago/imagebroker

Die Müritz: Viel Wasser und ein Nationalpark

Klares Wasser und eine idyllische Landschaft mit Nationalpark: So präsentiert sich Deutschlands größter Binnensee. mehr

Redaktion
Helmig, Sara
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/programm/epg/Wunderschoen,sendung1172074.html