Klaus Wildenhahn-Retrospektive

Die Liebe zum Land (2) - Drei Treckerfahrer, ein Melker und ihre Frauen

Mittwoch, 03. November 2021, 03:00 bis 04:15 Uhr

Der zweite Teil "Die Liebe zum Land" schildert die Lebensumstände einer Gruppe von Landarbeitern im Kreis Herzogtum Lauenburg im Jahre 1973. Die drei Treckerfahrer, ein Melker und ihre Frauen stehen auf der untersten sozialen Stufe. Das wissen sie, wollen aber trotzdem nicht in die Stadt und in die Industrie abwandern.

v.l.: Klaus Wildenhahn und Treckerfahrer Horst Ehmke 1973 beim Dreh der Dokumentation "Die Liebe zum Land" von Klaus Wildenhahn, Gisela Tuchtenhagen und Thomas Hartwig © NDR/Gisela Tuchtenhagen
v.l.: Klaus Wildenhahn und Treckerfahrer Horst Ehmke.

Landarbeiter Horst Werth antwortet auf die Frage, warum er immer noch auf dem Land lebt: "Man kann mittags nach Hause gehen, kann sein schönes Mittag essen, man braucht den Tag über nicht bei Brot essen. Und, angenommen, wir haben um fünf Feierabend, und wir gehen um fünf nach Hause. Ja, nu, in Lübeck oder wo man arbeiten tut, da ist um fünf Feierabend, dann fährst du noch eine halbe Stunde nach Hause, dat is ja alles für uns verlorene Zeit.

Und wie ich nachher verheiratet war, bin ich hier sowieso auf dem Land sitzengeblieben. Meine Frau stammt auch aus der Landwirtschaft. Die hat sich da auch für interessiert. Und wie ich hier 20 Jahre auf dem Betrieb war, da haben wir dann den Bauplatz als Treueprämie gekriegt, und da haben wir eben gebaut. Man fühlt sich hier eben an den Betrieb gebunden."

Zum 30. September 1974 wurde der Treckerfahrer Horst Werth mit vierteljährlicher Frist gekündigt. 29 Jahre hat er auf dem Betrieb gearbeitet, seit er 16 war. Seine nächste Arbeitsstelle sucht er nicht in der Lansdwirtschaft. "Das ist gewesen, gelaufen, vorbei", sagt er. "Die dableiben müssen sehen, wie sie mit ihrem Schicksal fertig werden."

Weitere Informationen
v.l.: Klaus Wildenhahn und Treckerfahrer Horst Ehmke 1973 beim Dreh der Dokumentation "Die Liebe zum Land" von Klaus Wildenhahn, Gisela Tuchtenhagen und Thomas Hartwig © NDR/Gisela Tuchtenhagen

Dokumentarfilmer Klaus Wildenhahn: Meister des nahen Blicks

Klaus Wildenhahn gilt als wegweisender Dokumentarfilmer Deutschlands. Am 19. Juni wäre er 90 geworden. Viele Filme, die er für den NDR drehte, wurden zu Klassikern. Einige davon sehen Sie hier. mehr

Regie
Klaus Wildenhahn
Redaktion
Dieter Meichsner
Produktionsleiter/in
Rudolf Rosthof
Autor/in
Gisela Tuchtenhagen
Thomas Hartwig
Redaktion
Mestmacher, Christoph

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Sträter 22:30 bis 23:15 Uhr