Der große Urlaubscheck: Norwegen im Winter

Montag, 07. Dezember 2020, 21:00 bis 21:45 Uhr
Dienstag, 08. Dezember 2020, 01:50 bis 02:35 Uhr
Mittwoch, 09. Dezember 2020, 06:35 bis 07:20 Uhr

Norwegen ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, aber gerade im Winter entfaltet das Land eine ganz besondere Anziehungskraft.

Auslaufen aus Kirkenes, winterlicher Ausblick auf den Varangerfjord. © NDR/Sebastian Dubielzig
Von Bord auf den Varangerfjord schauen. Mehr Romantik geht nicht.

Neben den pulsierenden Städten im Süden und vielen Wintersportaktivitäten, ist das Land vor allem ein Paradies für Naturliebhaber: tiefe Fjorde, verschneite Landschaften und das magische Polarlicht.

Hier ist genug Platz für Urlaubsträume! Norwegen ist zwar eines der flächengrößten Länder Europas, dafür aber mit knapp 5,5 Millionen Einwohner*innen nur dünn besiedelt.

Der Norden des Landes überzeugt mit seiner Ursprünglichkeit und der wildromantischen Natur. Im Süden des Landes, rund um die Ballungszentren von Oslo und Bergen, findet man dagegen ein reichhaltiges Kulturangebot.

Zahlreiche Fjorde an der Atlantikküste

Die Atlantikküste Norwegens ist mehr als doppelt so lang wie der Durchmesser der Erde. Der Grund: Die Küste ist aufgerissen von zahlreichen Fjorden. Sie bildeten sich in der letzten Eiszeit, als Gletscher sich zurückgezogen haben und Meerwasser in die Täler strömte. Oft reichen ihre majestätischen Klippen, die zu beiden Uferseiten emporragen, tief bis ins Binnenland.

Die lange Dunkelheit

Peter und Barbara auf dem Fløyen in Bergen. © NDR/Sebastian Dubielzig
Peter und Barbara genießen die Aussicht vom Fløyen auf Bergen.

Die Winternächte sind lang in Norwegen. In den nördlichen Regionen geht die Sonne von Mitte November bis Ende Januar gar nicht auf. Dafür kann man in klaren Nächten das mystische Polarlicht am Himmel sehen. Die Lichterscheinung entsteht, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwinds auf die Erdatmosphäre treffen. Bis in den März stehen die Chancen gut, das nächtliche Schauspiel beobachten zu können.

Die durchschnittlichen Temperaturen im Winter in Norwegen sind deutlich tiefer als in Deutschland, es kommt aber ganz darauf an, wo man sich befindet. In Oslo und Umgebung sind Schnee und Temperaturen leicht unter null Grad üblich. Im Landesinneren von Nordnorwegen ist der Winter arktisch mit viel Schnee und perfekten Bedingungen für Winterabenteuer. In den Küstengebieten von Fjord-Norwegen ist das Klima aufgrund des warmen Golfstromes deutlich milder.

Die NDR Urlaubschecker finden heraus, wie Urlaub im Winter in Norwegen am schönsten ist.

Conny und Christian im Whirlpool an Bord eines Postschiffes weit nördlich des Polarkreises. © NDR/Sebastian Dubielzig
Conny und Christian genießen den Whirlpool an Bord eines Postschiffes.

Eine Pauschalreise weit nördlich des Polarkreises oder quer durch den Süden des Landes auf eigene Faust? Was bringt im Urlaub in Norwegen mehr Spaß und Erholung: die Bequemlichkeit einer Pauschalreise oder die Spontanität einer individuellen Reise? Winterabenteuer in der wilden Natur des Nordens oder die Erkundung der großen Städte im Süden? Fjorde oder Polarlichter? Wohnen im Pauschalhotel oder im kleinen privaten Apartment? Lieber das Hotelbuffet nehmen oder auch im Urlaub selber kochen? Und vor allem: Was kostet wie viel?

Produktionsleiter/in
Thomas Schmidtsdorff
Redaktionsleiter/in
Holger Ohmstedt
Redaktionsassistenz
Ute Krämer
Autor/in
Sebastian Dubielzig

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Panorama 3 21:15 bis 21:45 Uhr