Bagelmania

Ein Kringel erobert die Welt

Mittwoch, 30. November 2016, 00:00 bis 01:00 Uhr

Bagels sind hierzulande aus dem urbanen Leben nicht mehr wegzudenken. Selbst die Supermärkte haben das "Brötchen mit dem Loch" für sich entdeckt. Doch wo kommen Bagels eigentlich her? Wer hat sie erfunden?

In ihrem Film "Bagelmania" erzählt Autorin Sophie Kill die Geschichte des Bagels. Und die beginnt in der polnischen Stadt Krakau. Auswanderer nahmen das Rezept für Obwarzaneks mit in die Neue Welt. Obwarzanek, das ist ein traditionelles Hefegebäck, das man auch heute noch an jeder Ecke in Krakau kaufen kann und das von der EU geschützt ist. Dieser Hefekringel besteht aus den gleichen Zutaten wie ein Bagel - halt, denn spätestens hier beginnt der erste Streit. Was gehört in einen echten Bagel?

Die Autorin

Der Bagel - ein streitbares Gebäck

Was macht den Bagel zu einem interessanten Filmstoff? Ein Gespräch mit der Autorin und Regisseurin des Films "Bagelmania", Sophie Kill. mehr

Zucker und Ei - Ja oder Nein?

Für Bagel-Puristen ist die Sache klar. In den Bagel-Teig gehören Mehl, Wasser, Salz, Hefe, Gerstenmalz und auf keinen Fall Zucker, so das Rezept für einen klassischen New York Bagel. In die Montreal-Variante dürfen, ebenso wie in die Krakauer Urform, Zucker, Eier und manchmal Milch in den Teig. Aber wie sieht es aus mit Zimt? Oder Blaubeeren, Rosinen? Ist Vollkornmehl erlaubt?

Selbst über die beste Art, sie zu essen, herrscht Uneinigkeit: Schlicht abbeißen? Oder in mundgerechte Stücke reißen? Durchschneiden und belegen? Und - jetzt wird es richtig kompliziert - womit? Frischkäse, hauchdünn geschnittener geräucherter Lachs, rote Zwiebel und Tomate, ebenfalls hauchdünn geschnitten, und ein paar Kapern als Krönung, das gilt als klassisch, alles andere, naja.

Sicher ist nur: Bagels sind rund und haben in der Mitte ein Loch. Und sie müssen vor dem Backen gekocht werden. Über alles andere wird leidenschaftlich gestritten. In ihrem Film lässt die Autorin Bäcker in New York und Montreal zu Wort kommen, der New Yorker Bagel-Bäcker Phil Romanzi lüftet das Geheimnis um seine Bagels, die als die besten New Yorks gelten.

Familientradition wird in Berlin fortgeführt

Auch nach Deutschland geht am Ende die Reise des Bagels: Denn hier führt die aus den USA stammende Laurel Krachtovila eine Familientradition fort und serviert den hippen Berlinern ihre Variante des einzig wahren Bagels.

Schon ihre Urgroßmutter war Bäckerin in Polen, bevor sie in die USA auswanderte. Ihre Großmutter Helen Fine war auch vernarrt in die Hefekringel. "Niemand aß mehr Bagels als meine Großmutter", behauptet ihre Enkelin, die ihrer Oma mit ihrer Bagel-Bäckerei "Fine Bagels" ein Denkmal setzte. Und die mit ihrem Geschäft in Berlin den Kreislauf schließt: Der Bagel ist zurück in der alten Welt.

Weitere Informationen
00:30

Bagel-Werbespot aus dem Supermarkt-Regal

So wurde in den 1970er-Jahren für Bagels geworben: Der Chef des Unternehmens liegt im Supermarkt-Regal zwischen seinen Bagels und preist sein Produkt an. Video (00:30 min)

Rezepte

New York Bagels

Der Bagel gilt als besonders kniffliges Hefegebäck, denn er muss vor dem Backen kurz in siedendem Wasser gekocht werden. Dadurch bekommt er eine schöne Kruste. mehr

Montreal und Krakau Bagels

Im Unterschied zum New Yorker Bagel kommen in die Hefekringel nach Montreal- und Krakau-Art auch Eier und Milch. Außerdem müssen die Bagels vor dem Backen nur kurz ruhen. mehr

Die Geschichte des Bagels

Regie
Sophie Kill
Autor/in
Sophie Kill
Redaktion
Silke Schütze
Produktionsleiter/in
Katja Theile
Redaktionsleiter/in
Eric Friedler