Typisch! Eine Türkin zwischen Altenpflege und Haute Couture

Donnerstag, 16. November 2017, 18:15 bis 18:45 Uhr
Dienstag, 21. November 2017, 11:30 bis 12:00 Uhr

Ihr Zuhause ist die Elbinsel Veddel. Und doch pendelt Naciye Aslan zwischen den Welten: Zwischen Türkei und Deutschland, Altenpflege und Haute Couture, Schrebergarten und Atelier. Mit 16 Jahren war sie aus der Türkei hierher gezogen und machte eine Ausbildung zur Altenpflegerin. Heute ist sie 52, verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Söhnen und arbeitet wieder als Altenpflegerin. Für sie mehr als nur Arbeit: Ein großes Herz, Mitgefühl und viel Geduld sind Grundvoraussetzungen beim Umgang mit den Senioren, findet Naciye Aslan.

"Made auf Veddel"

Eine ganz andere Welt hat ihr das Projekt "Made auf Veddel" eröffnet: Modedesignerin Sibilla Pavenstedt beschäftigt Frauen aus verschiedenen Ländern mit Handarbeiten für hochwertige die Mode und gibt ihnen so eine neue Perspektive. Die Designerin präsentiert ihre Kollektionen in Modemetropolen wie New York, Mailand und Tokyo. Zahlreiche Prominente tragen ihre Kollektionen, Museen haben Einzelstücke von Sibilla Pavenstedt in ihre Sammlungen aufgenommen. Das Atelier auf der Veddel ist ein Treffpunkt für Frauen aus dem Viertel und schlägt über die Mode einen Bogen zur Integration von Migrantinnen vor Ort.

"Im Atelier baue ich Stress ab und tue gleichzeitig etwas Sinnvolles", sagt Nacyie Aslan. Sie häkelt und strickt Accessoires und Kleidungsstücke für die Kollektion der Designerin, die bei einer Modenschau im Hamburger Rathaus gezeigt werden sollen sie. Nach Feierabend strickt und häkelt sie auch oft zu Hause. Für ihre drei Söhne und ihren Mann gelten dann strenge Regeln, erzählt sie. "Meine Arbeitsecke ist für sie tabu. "Ein Spagat zwischen Altenpflege und Mode - dazu den Haushalt mit drei Männern bewältigen - eine immer neue Herausforderung für Naciye Aslan.

Bis zur Modenschau sind ihre Tage lang und die Nächte kurz, denn hier werden den prominenten Gäste nicht nur Kleider, sondern auch die Frauen dahinter vorgestellt.

Redaktion
Birgit Schanzen
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Autor/in
Annette Yang