Stand: 10.05.2017 13:26 Uhr

Radtour: Fachwerk, Backsteingotik und Bauhaus

Bild vergrößern
Mitglieder des ADFC Burgdorf haben die interessante Tour zusammengestellt.

Mit dem Rad von Burgdorf nach Celle und zurück, ohne einen Streckenabschnitt zweimal zu fahren - das bietet diese 62 Kilometer lange Rundtour nordöstlich von Hannover. Sie führt meist über gut befahrbare Wege und vorbei an vielen interessanten Sehenswürdigkeiten. Für Besichtigungen sollte man deshalb genügend Zeit einplanen. Wer es gemütlich angehen möchte, kann die Tour auch in zwei Etappen fahren und an der Strecke übernachten. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit der S-Bahn zurück zum Ausgangspunkt zu fahren.

Von Burgdorf nach Hänigsen

Die Radtour startet am Bahnhof in Burgdorf. Die 31.000-Einwohner-Stadt liegt nordöstlich von Hannover an der Bahnstrecke nach Celle und hat einen historischen Stadtkern mit hübschen Fachwerkhäusern. Die ältesten stehen dicht beieinander in der Straße "Am Brandende". Sie sind das erste Ziel der Tour, bevor es in nordöstlicher Richtung durch den Ortsteil Dachtmissen geht. Von dort sieht man schon von weitem die Bockwindmühle in Hänigsen am Horizont. Sie stammt aus dem Jahr 1704, war mit Unterbrechungen bis 1995 in Betrieb und ist heute eine der wenigen noch voll funktionsfähigen Windmühlen dieses Typs. Am Mühlentag - das ist jeweils der erste Sonntag im September - wird sie in Gang gesetzt und steht Besuchern offen.

Beeindruckende Backsteingotik in Wienhausen

Weitere Informationen
mit Video

Kloster Wienhausen: Prachtbau voller Kunstschätze

Kostbare gotische Bildteppiche und prachtvolle Wandmalereien zeugen vom frühen Reichtum des Klosters. Das Klostermuseum zeigt einige der ältesten Brillen der Welt. mehr

Weiter geht es Richtung Eicklingen, wo die Strecke über das Flüsschen Fuhse führt. Nächstes Ziel ist Wienhausen. Hier lohnt ein Stopp, um das prächtige Kloster zu besichtigen. Es gilt als ein schönes Beispiel der niederdeutschen Backsteingotik. Als Zisterzienser-Kloster wurde Wienhausen im Jahre 1230 von der Celler Herzogin Agnes von Landsberg gegründet. Seit der Reformation ist es ein evangelisches Damenstift. Die Anlage beherbergt wertvolle Bildteppiche aus dem 14. und 15. Jahrhundert, mittelalterliches Mobiliar sowie eine der ältesten Brillensammlungen der Welt. Auch die malerischen Fachwerkhäuser in der Nähe sowie die Wassermühle am Wienhausener Mühlenkanal sind sehenswert.

Über den Aller-Radweg nach Celle

Bild vergrößern
Das Celler Schloss. Die Stadt Celle feiert in diesem Jahr 725 Jahre Stadtgeschichte.

Von Wienhausen führt die Route durch die schöne Flusslandschaft und zum Teil direkt am Wasser entlang auf dem Aller-Radweg nach Celle. An der Strecke liegt auch der Ort Bockelskamp, der für seinen auf Trödel und Antiquitäten spezialisierten Flohmarkt bekannt ist. Er findet von April bis Oktober etwa monatlich statt. Celle feiert in diesem Jahr 725-jähriges Jubiläum und ist reich an Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen vor allem das imposante Barock-Schloss und die Altstadt mit ihren etwa 500 restaurierten Fachwerkhäusern.

Sehenswert: Arbeitersiedlung im Bauhausstil

Weitere Informationen
mit Video

Celle: Bauhaus im Fachwerkidyll

Celle hat mehr zu bieten als prächtige Fachwerkhäuser: Der Architekt Otto Haesler schuf dort in den 1920er-Jahren Gebäude im Bauhaus-Stil. Ein Museum erinnert an ihn. mehr

Unbedingt empfehlenswert ist in Celle ein Besuch der Bauhaus-Siedlungen des Architekten Otto Haesler. Sie bestehen aus mehreren interessanten Wohnhäusern, einer Schule und einem Museum. Es zeigt zwei Arbeiterwohnungen mit Einrichtungsgegenständen aus den 30er- und 50er-Jahren, eine Flüchtlingsunterkunft aus dem Jahr 1945 sowie ein original Wasch- und Badehaus Baujahr 1931. Ergänzend informiert eine Fotoausstellung über das Leben in einer Arbeiter-Bauhaussiedlung.

Besuch der Kapelle in Otze

Zurück nach Burgdorf führt die Route über Adelheitsdorf, Großmoor und Ehlershausen Richtung Otze. Dort steht eine Kapelle aus dem 14. Jahrhundert mit hölzernem Glockenturm und einem schönen Innenraum. Ein paar Kilometer weiter, in Sorgensen, ist eine weitere Bockwindmühle zu sehen, sie stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist restauriert. Zurück in Burgdorf besteht die Möglichkeit, das Stadtmuseum und die KulturWerkStadt mit ihren wechselnden Ausstellungen zu besuchen.

ADFC bietet auch geführte Touren an

Diese Radtour haben Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs in Burgdorf für die Landpartie ausgesucht. Wer sie nachfahren möchte, kann sich hier die Daten herunterladen. Der ADFC bietet auch geführte Radtouren in der Region an. Jeder kann mitfahren. Kontakt und weitere Informationen finden Sie auf der Website des ADFC Burgdorf-Uetze.

Karte: Rundtour Celle-Burgdorf (Streckenverlauf)
Weitere Informationen
88:20

Celler Land

Landpartie - Im Norden unterwegs

Die alte Residenzstadt besticht durch das Schloss und die Fachwerkfassaden in der Altstadt. Celle verfügt über eines der schönsten zusammenhängenden Fachwerkensembles. Video (88:20 min)

Celle: Fachwerkstadt mit Charme

Ein Barockschloss, Hunderte restaurierte Fachwerkhäuser und ein 24-Stunden-Kunstmuseum: Celle bietet viele Sehenswürdigkeiten - ein lohnendes Ziel für einen Ausflug. mehr

Dieses Thema im Programm:

Landpartie - Im Norden unterwegs | 14.05.2017 | 20:15 Uhr

Weitere Landpartie-Radtouren

Radtour am Nord-Ostsee-Kanal

Holger Petersen vom ADFC hat für die Landpartie eine 42 Kilometer lange Tour rund um Rendsburg zusammengestellt. Sie können Sie nachfahren und die GPS-Daten herunterladen. mehr

Rund ums Steinhuder Meer

Der gut 38 Kilometer lange Rundweg führt zumeist am Ufer entlang durch den Naturpark Steinhuder Meer. Sie können die GPS-Daten herunterladen und die Tour bequem nachfahren. mehr

Rundtour durch Ostfriesland

Die 73 Kilometer lange Rundtour führt an der Küste entlang und durchs Hinterland. Start- und Zielpunkt ist Norden. Wer die Tour nachfahren möchte, kann sich die GPS-Daten herunterladen. mehr

Mehr Ratgeber

11:45

Herbstbepflanzung für den Balkon

19.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
05:11

Heiße Gewürzschokolade für kalte Tage

19.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:33

Wie legt man eine Streuobstwiese an?

18.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin