Stand: 10.06.2013 09:44 Uhr

Otterndorf: Elbstädtchen mit Charme

Bild vergrößern
Die Freizeitlandschaft "See achtern Diek" bietet Badestellen und verschiedene Möglichkeiten für Wassersportler.

Elbe und Nordsee, der Fluss Medem und der Südsee: In Otterndorf ist das Wasser immer in der Nähe. Das Nordseebad mit seinen rund 7.000 Einwohnern liegt an der Elbmündung. Dicke Pötte auf ihrem Weg von und nach Hamburg ziehen gemächlich auf dem Fluss entlang, scheinbar zum Greifen nah. Kein Wunder also, dass sich auch das touristische Zentrum des Nordseebades gleich hinter dem Deich befindet: die Freizeitanlage "See achtern Diek".

Mit Ferienhäusern, einem großen Campingplatz, den Badeseen Nordsee und Südsee sowie vielen Angeboten für Wassersportler lockt sie zahlreiche Urlauber nach Otterndorf.

Auf dem Wasser mit Sportboot oder Ausflugsschiff

Da sich die Gezeiten der Nordsee in der Elbmündung deutlich auswirken, zieht sich das Wasser am grünen Badestrand vor dem Deich bei Ebbe weit zurück. Dann kommen Spaziergänger im Watt noch dichter an die Schiffe auf der Elbe heran. Wer mit dem Sportboot auf Nordsee oder Elbe unterwegs ist, kann in Otterndorfs geschütztem Seglerhafen anlegen. Für Besucher ohne eigenes Boot bietet sich eine Fahrt mit den Ausflugsschiffen auf der Medem an, die sich in großen Bögen durch Otterndorf zieht und wenig später hinter einer Schleuse in die Elbe mündet.

Altstadtkern aus dem 16. Jahrhundert

Bild vergrößern
Typisch Altstadt: gepflegte Häuserzeilen mit Fachwerk- und Backsteingebäuden.

Mittelpunkt Otterndorfs ist die Altstadt mit ihren gepflegten historischen Häusern, von denen viele aus dem 16. Jahrhundert stammen. Unübersehbar streckt sich der Turm der St. Severi-Kirche in die Höhe, dem größten Gotteshaus der Region. Der wuchtige Backsteinbau stammt von 1586, seine Innenausstattung überwiegend aus dem Barock. In der Nachbarschaft stehen das Rathaus sowie das stattliche Fachwerkgebäude der früheren Lateinschule, dessen obere Geschosse über den Grundriss hinausragen. Besonders voll wird es in den historischen Gassen zum Altstadtfest am ersten Wochenende im August.

Historische Häuser und moderne Skulpturen

Bild vergrößern
Im Saal des Rathauses von 1583 tagt bis heute der Stadtrat.

In einem kleinen Park am Rand der Altstadt hat das Amtsgericht seinen Sitz. Das Gebäude stammt von 1773 und steht dort, wo schon im 14. Jahrhundert das Otterndorfer Schloss erbaut worden war. Von der ursprünglichen Anlage ist nur noch das Torhaus von 1641 erhalten. Der Backsteinbau wird als Heimatmuseum des früheren ostpreußischen Kreises Labiau genutzt, mit dem der Landkreis Cuxhaven eine Patenschaft unterhält. Wer durch Otterndorf bummelt, trifft immer wieder auf Bronzeskulpturen wie den Ausrufer "De Utröper" auf dem Kirchplatz, die Wappentiere der Stadt am Otterbrunnen vor dem Rathaus oder die Deichbauarbeiter an der Schleuse.

In der kalten Jahreszeit bietet sich ein Besuch in der Sole-Therme an, einem Freizeitbad mit vielfältigem Sauna- und Wellness-Angebot.

Karte: Nordseebad Otterndorf

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen / Nordtour / 08.06.2013 / 18:00 Uhr

Mehr Ratgeber

01:52

Sortenvielfalt: Ein Verein im Dienst der Tomate

22.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
29:38

So isst der Norden: Küchenklassiker auf Sylt

22.10.2017 16:30 Uhr
Sass: So isst der Norden
03:23

Wanderung durchs Mönchguter Land

21.10.2017 18:00 Uhr
Nordtour