Stand: 07.03.2016 14:10 Uhr

Volldampf an der Elbe: Geesthachter Eisenbahn

Bild vergrößern
Dampflokomotive "Karoline" ist meist dabei, wenn historische Züg zwischen Bergedorf-Süd und Krümmel fahren.

Eine mehr als 80 Jahre alte Dame zieht die Züge der Geesthachter Museumsbahn: die Dänin Karoline. Seit 1980 gehört die Dampflok dem Verein, wurde in Geesthacht generalüberholt und ist seit 1985 fast immer im Einsatz, wenn die Eisenbahnfreunde zu ihren Touren zwischen Bergedorf-Süd und Krümmel aufbrechen. Als Ersatz und für den Rangierbetrieb verfügt der Verein außerdem über drei Dieselloks sowie zwei weitere Dampfloks. Von den zwölf Waggons der Geesthachter Eisenbahn stehen sechs unter Denkmalschutz. Der älteste, ein grüner Zweiachser mit 46 Sitzplätzen, stammt aus dem Baujahr 1907. Er wurde damals für die Bergedorf-Geesthachter Eisenbahn (BGE) gebaut, später an andere Eisenbahn-Gesellschaften verkauft und erst von den Betreibern der Museumsbahn wieder an die Elbe geholt.

Hauptquartier am Bahnhof Geesthacht

Geesthachter Eisenbahn

Bahnstr. 45
21495 Geesthacht
Tel. (04152) 778 99 (an Fahrtagen)

Strecke
Bergedorf-Süd - Börnsen - Escheburg - Geesthacht - Krümmel

Fahrzeit
etwa 55 Minuten (eine Richtung)

Termine 2016
25./26 März, 14./15. Mai, 25./26 Juni,
10./11. September, 1./2. Oktober
17./18.12.(Nikolaus-Fahrten)
Sonderfahrten auf Anfrage

Fahrpreise
(einfache Fahrt)
Erwachsene: 6 Euro
Kinder (4-14 Jahre): 3 Euro
Hunde, Fahrräder: je 1 Euro
Teilstrecken möglich

Weitere Informationen auf der Website der Museumsbahn

Reguläre Züge fuhren auf der Strecke Bergedorf-Geesthacht von 1906 bis 1953. Dann kam das Aus für den Linienverkehr. 1975 wollten zwölf Eisenbahnfans den Betrieb als Museumsbahn wieder aufnehmen und gründeten einen Verein. Knapp zwei Jahre später rollte der erste Zug. Seitdem laden die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Geesthachter Eisenbahn an mehreren Wochenenden im Sommer zu Touren mit ihren historischen Fahrzeugen ein. Vom stilvoll renovierten Bahnhof Bergedorf-Süd führt die Strecke zwischen der Bundesstraße 5 und der Autobahn 25 vorbei an Wohnhäusern und Wiesen zum Haltepunkt Holtenklinke, weiter zum Bahnhof Escheburg und erreicht in Geesthacht das Elbufer. In dem gepflegten Bahnhofsgebäude mit seiner restaurierten Fahrkartenausgabe ist heute ein Jugendzentrum untergebracht. In einem Lokschuppen gegenüber werden die Fahrzeuge der Museumsbahn Geesthachter Eisenbahn aufgearbeitet und gewartet.

Nach einem Halt von etwa fünf Minuten fahren die meisten Züge entlang der Elbe weiter zur Endstation in Krümmel.

Karte: Von Geesthacht nach Bergedorf
Mehr Museumsbahnen

Museumsbahnen: Nostalgie auf Schienen

Sie dampfen, schnaufen und quietschen: Historische Eisenbahnen begeistern Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Ab Ostern sind sie wieder auf vielen Strecken im Norden unterwegs. mehr