Stand: 13.08.2014 12:21 Uhr

Auf dem Hexen-Stieg quer durch den Harz

Dichte Misch- und Nadelwälder, steil aufragende Klippen und leise plätschernde Bäche: Der Harzer Hexen-Stieg ist sehr abwechslungsreich und bietet besonders im Herbst, wenn sich die Blätter färben, wunderschöne Ausblicke. Mit einer Gesamtlänge von 97 Kilometern bietet der Hexen-Stieg Wanderern die Möglichkeit, das Mittelgebirge in fünf Etappen von West nach Ost zu durchqueren.

Der Harzer Hexen-Stieg - Wanderung in Bildern

Die Route verläuft von Osterode über Buntenbock und den Brocken bis nach Königshütte und zum Zielort Thale. Der Anstieg auf den Brocken lässt sich auf einer Variante über St. Andreasberg und Braunlage vermeiden. Ab Königshütte bietet der Hexen-Stieg außerdem zwei alternative Routen: Eine führt über Rübeland, die andere über Hasselfelde. Wer nicht so viel Zeit hat, die gesamte Strecke zu erwandern, kann sich auch interessante Teilstrecken heraussuchen, etwa den 24 Kilometer langen Köhlerpfad, die gut zehn Kilometer lange Wanderung durch die Bodetalschlucht oder auch die Wanderung hinauf auf den berühmten Brocken, die einen Höhepunkt des Fernwanderwegs darstellt.

Karte: Streckenverlauf des Harzer Hexenstiegs
Überblick

Berge, Wälder und Seen: Wandern im Harz

Die Bäume färben sich bunt, Nebel liegt in den Tälern: Im Herbst ist der Harz für Wanderer besonders attraktiv. 13 Tipps für schöne Touren - von leicht bis anspruchsvoll. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 16.10.2013 | 19:30 Uhr

Mehr Ratgeber

29:36

So isst der Norden: Das Beste vom Kürbis

15.10.2017 16:30 Uhr
Sass: So isst der Norden
44:11

Speiseöl im Alltagscheck

16.10.2017 21:00 Uhr
plietsch.
03:33

Ausflugstipp: Das Phänomania in Büsum

14.10.2017 18:00 Uhr
Nordtour