Stand: 21.06.2018 12:04 Uhr

Lkw-Branche: Keine Lust mehr auf den Bock?

Bestellungen im Internet, Müllauto fahren, Supermärkte beliefern: Lkw-Fahrer sind gefragt. Und doch fehlt das geeignete Personal. Auf NDR 1 Welle Nord und NDR.de haben wir erst kürzlich darüber berichtet. Nach Angaben des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes Deutschlands fehlen bundesweit 45.000 Lastwagenfahrer. Im Norden fehlen laut Unternehmensverband Logistik Schleswig-Holstein (UVL) bis zu 1.000 Fachkräfte.

Zu schnell, zu schwer beladen: Das waren die Hauptunfallursachen bei Lkw-Unfällen 2017 (Quelle: Verkehrssicherheitsbericht Schleswig-Holstein 2017).
Termindruck und überhöhtes Tempo

Quer durch Europa fahren als "Kapitän der Landstraße" oder doch eher ein Albtraum zwischen Dixi-Klos und Fahrerkabine - was ist passiert mit dem Traumjob "auf dem Bock"? Wer sich die Unfallstatistik ansieht, kann sich ausmalen, wie es um den Job bestellt ist - Termindruck, Übermüdung, überladene Lkw. Bei den Lenkzeiten werde geschummelt, bestätigt auch Rüdiger Schwarz, Chef der Autobahnpolizei Neumünster: "Da sind wir zwar hinterher, aber wir sind nicht immer die Sieger."

Immer mehr Unfälle mit Lkw

Bild vergrößern
2.811 Unfälle mit Lkw gab es 2017 auf den Straßen in Schleswig-Holstein. Deutlich mehr Unfälle gab es auf Autobahnen (Quelle: Verkehrssicherheitsbericht Schleswig-Holstein 2017).

Laut Landespolizei hatte es 2017 auf Schleswig-Holsteins Straßen 2.811 Unfälle mit Lkw gegeben, 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Vor allem auf den Autobahnen haben sich die Unfälle gehäuft. Die Auswirkungen bekommen auch Tausende Autofahrer zu spüren, durch lange Staus wie kürzlich nach dem schweren Unfall auf der A 20 am Kreuz Lübeck.

Irgendwann leere Supermarktregale?

Obwohl in der Logistik inzwischen höhere Löhne bezahlt werden, könnte sich das "Nachwuchs-Problem" in den kommenden Jahren verschärfen. Laut Logistikverband Schleswig Holstein ist landesweit die Hälfte der Fahrer mindestens 50 Jahre alt, die Rente naht und junge Leute haben bisher wenig Interesse sich ausbilden zu lassen. Verbands-Geschäftsführer Rackow sieht dadurch ein Ver- und Entsorgungsproblem auf uns zu kommen, sprich leere Supermarktregale und nicht abgeholte Mülltonnen.

Talkgäste aus der Logistikbranche diskutieren

Was muss passieren, um die Branche wieder attraktiv zu machen? Wie kann der Lkw-Verkehr sicherer gemacht werden? In unserer Sendung "Zur Sache" haben wir am Sonntag darüber diskutiert. Zu Gast bei Moderatorin Michaela Assmann waren Thomas Rackow, der Geschäftsführer des Unternehmensverbands Logistik Schleswig-Holstein und Michael Jacobs. Er arbeitet seit Jahren in und für Logistik-Unternehmen.

Ein Lkw-Fahrer hat seinen Kopf auf dem Lenkrad im Führerhaus eines Lkws abgelegt. © imago Foto: biky

Kein Bock mehr auf den Bock?

NDR 1 Welle Nord - Zur Sache -

Die Situation in der Lkw-Branche ist Thema in unserer Sendung "Zur Sache". Dabei geht es auch um die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen der Lkw-Fahrer.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Zur Sache | 24.06.2018 | 18:05 Uhr