Sendedatum: 17.09.2018 19:30 Uhr

Dorfgeschichte: Rumohr

von Karin Henningsen

Rumohr ist eine kleine Gemeinde direkt an der A215. Die Nähe zu Kiel macht den Ort als Wohnort attraktiv: Mehr als 850 Menschen sind hier im Kreis Rendsburg-Eckernförde zuhause. Dreh- und Angelpunkt der Gemeinde ist die "Dörpsgill" - ein Zusammenschluss sämtlicher Vereine im Ort. Ihren Hauptsitz haben sie im Gemeindezentrum, der ehemaligen Schule von Rumohr. Und dieses Haus hat es in sich. Dort gibt es einen großen Saal, in dem die Menschen sich zum Feiern treffen. Ein Raum weiter steht man in der Turnhalle, die auch für Konzerte oder andere kulturelle Veranstaltungen genutzt wird. Noch einen Raum weiter sitzt die Gemeindevertretung zusammen. Jeden Samstag aber treffen sich die Kinder des Ortes hier und tanzen. Und damit noch nicht genug: In einem Zwischengeschoss hat die Dörpsgill-Schützensparte ihren Schießstand und ganz unten sind die Räume der Feuerwehr.

Haus in Dorf Rumohr.

Dorfgeschichte: Rumohr

Schleswig-Holstein Magazin -

Etwas mehr als 800 Menschen leben in dem Örtchen Rumohr. Es ist mehr als 770 Jahre alt. Im Ortsteil Rotenhahn gibt es eine der wenigen Vogelpensionen im Land.

4,14 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die "Doppelaxtwurf-Sparte"

Die jüngste Sparte des Vereins ist noch neu. Und sie ist besonders: 13 Männer und drei Frauen treffen sich einmal in der Woche zum "Doppelaxtwerfen". Dabei schleudern sie eine Axt mit zwei Schneiden auf eine Holzscheibe. Wer die am besten trifft, ist der Gewinner. Wettkämpfe können sie aber so gut wie nie austragen: Der nächste "Doppelaxt-Verein" ist in Hessen.

Ort mit Geschichte und Geschichten

Rumohr ist mehr als 770 Jahre alt. Das erkennt man am besten noch im Ortsteil Rotenhahn: Hier führt noch die alte Hamburger Allee an stattlichen Häusern vorbei - eine historische Kopfsteinpflasterstraße. In diesem Ortsteil ist auch eine Vogelpension beheimatet. Die Besitzerin nimmt Vögel in Pflege: Von Menschen, die verreisen, die krank werden oder die ihre Vögel aus einem anderen Grund nicht mehr selber pflegen können. Eine Zeit lang war das Vereinsleben im Ort nicht mehr so gefragt, erzählen die Gildemitglieder. Aber seitdem immer mehr Familien im Ort leben und immer mehr Kinder geboren werden, trifft man sich auch immer öfter. Macht Sport und feiert - im Gemeindezentrum in der alten Schule.

Weitere Informationen

Alle Beiträge sortiert nach Datum

Hier sehen Sie alle Beiträge der letzten zwölf Monate aus unserer Rubrik "Dorfgeschichten". mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 17.09.2018 | 19:30 Uhr