Schleswig-Holstein Magazin

u. a.: Wie Forscher der Uni Kiel mit Nano-Technik überzeugen

Donnerstag, 25. November 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Freitag, 26. November 2021, 03:45 bis 04:15 Uhr
Freitag, 26. November 2021, 10:00 bis 10:30 Uhr

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Materialwissenschaftlern der Uni Kiel entwickelt ein neues Material. © NDR
Klein, aber oho: Ganz schön stark ist die neue Nano-Technik der Kieler Universität.

Es sieht auf den ersten Blick aus wie Schaumstoff - aber es kann viel mehr. Von diesem Material bräuchte es theoretisch nur 450 Gramm, um einen Elefanten anzuheben. Und diese Fähigkeit liegt in der einzigartigen Struktur des Materials auf Nanoebene - ein Rohrgeflecht mit zahlreichen Hohlräumen. In welchen Bereichen es praktisch angewendet werden kann, das erforscht zur Zeit ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Materialwissenschaftlern der Universität zu Kiel. So bleibt beispielsweise der Stoff nach einer Explosion wie er ist, verbrennt nicht. Das ermöglicht den Einsatz für extrem leistungsfähige Pumpen, Druckluftanwendungen oder entkeimende Luftfilter im Miniformat. Nun wollen die Forscher mit ihrer Nano-Technik Firmen überzeugen.

Angst vor Gewalt dank Homeoffice und Lockdown - Frauenberatungsstellen am Limit

Eine zusammengekauerte Frau schützt sich vor einem Schlag © fotolia Foto: John Gomez
Viel Zeit mit dem Partner während Lockdown und Homeoffice wird vor allem Frauen häufig zum Verhängnis: Die Fälle häuslicher und sexualisierter Gewalt nehmen zu. Frauenhäuser schlagen Alarm.

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen haben wir nachgefragt, wie zurzeit die Situation in den Frauenhäusern und Frauenberatungsstellen im Land ist. Antwort: "Land unter". Die Beraterinnen sehen sich einer massiv gestiegenen Zahl an Fällen gegenüber. Und die Hoffnung, dass sich die Lage entspannt, hat sich mit Blick auf die vierte Welle und erneuter Homeoffice-Pflicht nicht erfüllt, im Gegenteil. Es gibt zurzeit wieder mehr Hilferufe. Studien gehen davon aus, dass im ersten Lockdown Anfang des Jahres 2020 allein in Schleswig-Holstein mehr als 80.000 Frauen von ihrem Partner verletzt oder vergewaltigt wurden. Vor fast 22 Jahren verabschiedete die UN-Generalversammlung eine Resolution, nach der der 25. November zum "internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" bestimmt wurde. Anlässlich der aktuellen Zahlen ist mehr als 20 Jahre später das Thema aktueller denn je. Über den Einsatz der Beraterinnen, die prekäre Lage der Frauenberatungen: Ein NDR Team hat die Frauenberatung in Neumünster besucht.

Weitere Informationen
Ein Mann bedroht eine auf dem Sofa zusammengekauert sitzende Frau mit seiner Faust. (Themenbild) © picture-alliance / dpa Foto: Jan-Philipp Strobel

Mobile Frauenberatung "undercover" - getarnt als Firmen-Transporter

Zum Tag gegen Gewalt an Frauen stellt NDR.de die "Land-Grazien" vor. Sie beraten Opfer von häuslicher Gewalt - ganz unauffällig. mehr

Die weiteren geplanten Themen

Weitere Informationen
NDR Moderatorin Marie-Luise Bram. © NDR Foto: Berit Ladewig

Marie-Luise Bram

Sie ist leidenschaftlich im Moderationsteam dabei. "Es ist aufregend, aktuell zu arbeiten!" mehr

NDR Moderator Gerrit Derkowski. © NDR Foto: Berit Ladewig

Gerrit Derkowski

"Das Schleswig-Holstein Magazin ist für mich ein Stück Zuhause", sagt Gerrit Derkowski. mehr

Moderation
Marie-Luise Bram
Gerrit Derkowski
Redaktion
Jörg Jacobsen
Christiane Habenicht
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen