Schleswig-Holstein Magazin

u.a.: Kaum Hilfe bei Schnelltests in Pflegeheimen

Dienstag, 22. Dezember 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch, 23. Dezember 2020, 03:45 bis 04:15 Uhr
Mittwoch, 23. Dezember 2020, 10:00 bis 10:30 Uhr

Schafft es das Coronavirus in ein Pflege- oder Altenheim, eskaliert die Lage oft schnell. Ein Großteil der Menschen in Schleswig-Holstein, die im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, waren Bewohner eines Heimes. Um die älteren Menschen dort besser zu schützen, gilt seit vergangener Woche eine neue Verordnung. Das Personal muss zweimal pro Woche einen Schnelltest machen. Das bedeutet aber einen großen Arbeitsaufwand. Das Problem: Pflegeheime bekommen nach Angaben der Pflegeberufekammer immer noch kaum Unterstützung bei den Schnelltests. Eine Umfrage der Kammer unter den Lübecker Pflegeheimen hat ergeben, dass 90 Prozent der Einrichtungen die Tests nach wie vor aus eigener Kraft durchführen. Dabei gelingt es zwar dem Großteil, doch darüber hinaus - etwa zusätzlich Besucher zu testen - schafft nur die Hälfte. Eine Lösung wären laut Pflegeberufekammer mobile Testteams. Nun rufen verschiedene Verbände landesweit Freiwillige auf, sich in Pflegeheimen zu melden - um zum Beispiel bei den Tests zu helfen. Wie das funktionieren soll und ob es schon Rückmeldungen gab - dazu ein Gespräch mit Infektiologe Pr. Helmut Fickenscher.

Corona contra Klimaschutz

Thermometer zeigt 39°C vor Sommerhimmel © Fotolia Foto: Jenny Sturm
Der Klimaschutz ist durch die globale Corona-Pandemie aus dem Fokus der Öffentlichkeit gedrängt worden.

Durch die Corona-Pandemie ist das Thema Klimaschutz bei vielen Menschen derzeit in den Hintergrund gerückt. Dabei hat die EU ihre Klimaziele hochgeschraubt: Um mindestens 55 Prozent statt 40 wollen die Staaten ihren Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 reduzieren. Doch viele Klimaschutzprojekte sind zum Stocken gekommen.

Ein Beispiel aus Plön: Seit mehr als einem Jahr arbeitet die Stadt an einem Konzept für ein klimafreundliches Nahwärmenetz in der Innenstadt. Betroffen sind etwa 900 private Haushalte, Geschäfte und öffentliche Einrichtungen. Für eine Umsetzung müssen möglichst viele von ihnen mitmachen. Weil sie wegen Corona alle Informationsveranstaltungen und Workshops mit beteiligten Anwohnern absagen mussten, sind die Planer in Plön jetzt kreativ geworden - damit es wieder voran geht in Sachen Klimaschutz. Ehrgeizige Klimaschutz-Ziele hat sich auch der Kreis Rendsburg-Eckernförde gesetzt. Und will diese jetzt mit der ersten Klimaschutzagentur in Schleswig-Holstein vorantreiben. Die Idee der Agentur: Der Kreis unterstützt die einzelnen Kommunen bei ihren nachhaltigen Projekten. Fünf Klimaschutzmanager sollen ab 2021 Großprojekte koordinieren, die Kommunen vernetzen und bei den Anträgen für Fördergelder helfen.

Warum in Ellerau seit Jahren 2,6 km fehlen für einen Radweg

Ein Auto fährt über eine Brücke. © NDR
Dieses kleine Teilstück auf der Brücke von etwa 70 Metern ist bis heute nicht befahrbar.

Der Wunsch nach einem Radweg von Ellerau nach Henstedt-Ulzburg besteht in Ellerau (Kreis Segeberg) schon seit fast 40 Jahren. Es sind etwa 2,6 Kilometer, die fehlen für einen attraktiven Kurs durch viel Natur entlang der Kreisstraße 24. Bürgermeister Ralf Mertens, selbst begeisterter Radfahrer, erbte das Langzeitprojekt von seinem Amtsvorgänger. Dieser entschied vor gut vier Jahren in Vorleistung zu gehen. Die Brücke über die A7 musste verbreitert werden, im Zuge dessen hat man einen Radweg darauf installiert. Die Kosten dafür belaufen sich auf 600.000 Euro, der Rest schießt der Kreis zu. Doch selbst dieses kleine Teilstück auf der Brücke von etwa 70 Metern ist bis heute nicht befahrbar. Eine Leitplanke schützt den Radweg vor dem Autoverkehr und die Anschlussstücke bzw. Rampen zur Brücke fehlen. 2016 hieß es vom Kreis: Noch 2019 soll der Radweg komplett fertig sein. Doch auch 2021 wird es zum Bau nicht kommen. Im Haushaltsplan des Kreises Segeberg wurden die 900.000 Euro für den Radweg wieder gestrichen. Der lange bürokratische Weg zu einem Radweg in Ellerau - wir fragen nach, warum das dort so lang dauert.

Die weiteren Themen

  • Preiskrieg bei Milch oder Schweinefleisch: Landwirte und die Marktmacht der Supermärkte
  • Jupiter und Saturn verschmelzen am Nachthimmel: Suche nach dem besonderen Weihnachtsstern

Moderation
NDR Moderatorin Marie-Luise Bram. © NDR Foto: Berit Ladewig

Marie-Luise Bram

Sie ist leidenschaftlich im Moderationsteam dabei. "Es ist aufregend, aktuell zu arbeiten!" mehr

NDR Moderator Gerrit Derkowski. © NDR Foto: Berit Ladewig

Gerrit Derkowski

"Das Schleswig-Holstein Magazin ist für mich ein Stück Zuhause!", sagt Gerrit Derkowski. mehr

Moderation
Marie-Luise Bram
Gerrit Derkowski
Redaktion
Susanne Ohlsen
Martin Bechert
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen