Schleswig-Holstein Magazin

u.a. Ergebnisse zur Endlagersuche für atomaren Restmüll

Montag, 28. September 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Dienstag, 29. September 2020, 03:45 bis 04:15 Uhr
Dienstag, 29. September 2020, 10:00 bis 10:30 Uhr

Die BGE - Bundesgesellschaft für Endlagerung - veröffentlicht ihren Zwischenbericht mit Gebieten für ein Atommüll-Endlager. Nach ersten Auswertungen geologischer Daten der Bundesländer werden erstmals einzelne Regionen vorgestellt, in dem ein künftig zentrales Endlager für hochradioaktiven Atommüll entstehen könnte. Konkret haben die Experten bundesweit 90 Gebiete genannt. Bei uns in Schleswig-Holstein sind es große Teile der Landesfläche, unter anderem ist ein Prüfgebiet südlich der Grenze zu Dänemark ausgewiesen, aber auch der Langsee nördlich von Schleswig. Bei den Gebieten geht es im ersten Schritt um die richtigen Gesteinsformationen: Salzstöcke, wie es sie an verschiedenen Orten in Schleswig-Holstein gibt, aber auch Tonformationen oder Granit - wie in Bayern. Bis 2031 soll ein Standort für ein Endlager gefunden sein. Wir berichten, welche weiteren Orte in Frage kommen. Im Gespräch dazu BGE-Geschäftsführer Stefan Studt. Außerdem gehen wir der Frage nach: Wie viel Müll müssen wir eigentlich unterbringen?

Weitere Informationen
Minister für Energiewende Jan Philipp Albrecht steht vor einer Karte von Schleswig-Holstein und gibt ein Interview. © NDR

Endlager-Suche: Albrecht nimmt Bund in die Pflicht

Auch in SH liegen Gebiete, die günstige geologische Voraussetzungen für ein Atommüll-Endlager mitbringen. Umweltminister Albrecht fordert eine klare, wissenschaftliche Linie bei der Entscheidungsfindung. mehr

Mojib Latif erhält Seniorprofessur der Uni Kiel

Er gehört zu den Experten, die seit Jahren auf die Klimakrise und die globale Erderwärmung hinweisen und hat sich bei dem wegweisenden Thema stets einen Namen gemacht - ob regional oder über den Tellerrand hinaus. Mittlerweile gilt der Kieler Wissenschaftler Mojib Latif zu den führenden Klimaforschern Deutschlands. Gerade erst hat Latif in seinem Amt als Vorsitzender des Deutschen Klimakonsortiums auf dem Extremwetterkongress in Hamburg mitgeteilt, dass wir uns auf mehr und intensivere Wettextreme vorbereiten müssen. Der 65-jährige Professor wird auf lange Sicht weiterhin ein gefragter Mann bleiben, auch als Präsident der Deutschen Gesellschaft Club of Rome. Die Universität Kiel wird den Klimaforscher nun ehren und ihm die Seniorprofessur verleihen. Verliehen an ausgewählte, herausragende Persönlichkeiten mit national und international beachteten Forschungsleistungen, bevor diese in den Ruhestand gehen - ein Porträt.

Weitere Informationen
Klimaforscher und Meteorologe Mojib Latif © NDR Foto: Jean-Philipp Baeck

Mojib Latif erhält Seniorprofessur der Kieler Uni

Seit mehr als 30 Jahren ist Mojib Latif der Experte schlechthin rund um den Klimawandel. Er unterrichtet als Professor an der Universität in Kiel - in Zukunft auch trotz Ruhestands. mehr

Die weiteren Themen

Moderation
NDR Moderatorin Gabi Lüeße. © NDR Foto: Berit Ladewig

Gabi Lüeße

Gabi Lüeße liebt die Abwechslung als Moderatorin und freut sich immer, wenn Kühe in der Nähe sind. mehr

Moderator Henrik Hanses © NDR Foto: Berit Ladewig

Henrik Hanses

Eigentlich wollte Henrik Hanses Lehrer für Sport und Deutsch werden. Doch dann hielt er das erste Mal ein Mikro in der Hand und wusste: Das ist viel besser. mehr

Moderation
Gabi Lüeße
Henrik Hanses
Redaktion
Maike Jäger
Eike Lüthje
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen

JETZT IM NDR FERNSEHEN

DAS! 18:45 bis 19:30 Uhr