Rund um den Michel

Neu in Hamburg

Sonntag, 06. Januar 2019, 18:00 bis 18:45 Uhr

Bild vergrößern
Viele glückliche Momente, das ist, was sich die Menschen meist für das neue Jahr wünschen.

Jedes neue Jahr beginnt mit Hoffnungen, guten Vorsätzen, Träumen - alles soll möglichst neu werden. Rund um den Michel macht sich dieses Neujahrs-Gefühl zu eigen und stellt Menschen vor, die neu in Hamburg sind, berichtet über Möglichkeiten, sich selbst und andere neu kennenzulernen und schaut sich in neuen Locations um. So treffen wir auf die Bambi-Preisträgerin Yusra Mardini, die seit kurzem am Hamburger Olympiastützpunkt trainiert. Die Schwimmerin ist mit ihrer Familie aus Syrien geflohen und hat auf der Flucht ein Boot stabilisiert, das zu kentern drohte. Jetzt beweist sie sich in ihrer neuen Umgebung.

Außerdem lassen wir uns von Stilberaterin Stefanie Diller umstylen, besuchen das Opernloft an seiner neuen Spielstätte im ehemaligen England-Terminal, beißen in Fischbrötchen 2.0 und erleben, welche Herausforderungen der neue A380 für die Mitarbeiter am Flughafen mit sich bringt.

Julia-Niharika Sen moderiert im Museum der Illusionen, wo man immer wieder neue Blicke auf die Welt gewinnt.

Das Opernloft

Opernhäuser sind traditionell eher gediegen und dreistündige Opern für einige Zuschauer doch eine Herausforderung. Im Opernloft dagegen herrscht eine etwas andere Stimmung. Denn hier gibt es eine Oper in 90 Minuten, und zwar in einem gemütlichen Trattoria Umfeld. Seit Anfang November hat die Intendantin Yvonne Bernbom ein neues Zuhause für ihre Projekte gefunden: den ehemaligen England-Fährterminal in Altona. Wir haben sie einen Abend lang vor der Aufführung von TOSCA begleitet.

Bild vergrößern
Blumen sind für Florist Stephan Triebe die Chance auf einen Weltmeistertitel.
Neuer Weltmeister der Floristik?

Für Stephan Triebe wird 2019 das wichtigste Jahr seiner noch jungen Karriere. Der 29-Jährige fliegt im März als amtierender Deutscher Meister zu den Weltmeisterschaften der Floristen nach Philadelphia. Dort wird er versuchen, den Weltmeistertitel nach mehr als 30 Jahren wieder nach Deutschland zu holen. Wir besuchen Stephan Triebe bei seinen Vorbereitungen im schicken Uhlenhorster Blumenladen "Himmel und Erde".

Social match: Dating ohne Druck und Internet

Weitere Informationen
NDR Kultur

Altersglühen oder Speed Dating für Senioren

25.04.2018 20:00 Uhr
NDR Kultur

Erst preisgekröntes Hörspiel, dann ausgezeichneter Fernsehfilm. Jan Georg Schütte versammelt zehn Senioren zu einem Speed Dating. Ein Reihum aus Sympathie und Antipathie, Anziehung und Abwehr. mehr

Sie sind sich noch nie begegnet und alle sind etwa gleich alt und flirten ein bisschen. Dazu gibt es das eine oder andere Spiel. Die Rede ist vom "social match", das unter der Leitung eines Moderators in Kneipen und Bars gespielt wird. Es ist eine Alternative zu Single Partys und Speed Dating. Das Konzept: Neue Leute lernen sich in lockerer Atmosphäre spielend kennen. Der "Social-match-Erfinder" Patrick Kuhlmann ist überzeugt davon, dass Dating ohne Internet sogar besser funktionieren kann. Das Kamera-Team verfolgte mit Spannung, wie es beim "social match" zu einem "Heiratsantrag" kam und wie dieser Abend ausging.

Hamburger Ideen für die Welt

Hamburg gehört zu den größten Ideenschmieden des Landes. Von der Wunderkerze bis zur Chipkarte wurden in der Hansestadt schon etliche Erfindungen auf den Weg gebracht, die unser aller Leben einfacher, moderner oder einfach nur angenehmer machen. Auch heute ist Hamburg in Deutschland neben Berlin die Stadt mit den meisten Gründern. Dabei sprudeln die Ideen bereits von ganz unten: Die Gründer der Marketing-Agentur "TubeConnect" etwa, die Marketing maßgeschneidert für die ganz junge Generation macht, sind selbst noch Schüler. Von weltverbessernden Produkten wie dem Klebeband ohne Erdöl oder dem "Holo Circle", der wie im Science-Fiction Film dreidimensionale Hologramme mitten im Raum erscheinen lässt. Überall in der Stadt haben sehr junge Menschen sehr kluge Ideen und setzen sie auch um. Wir tauchen ein in die junge Hamburger Gründerszene und zeigen, mit welchen Ideen sie schon heute die Zukunft gestaltet.

Fischbrötchen reloaded

Bild vergrößern
Wer als Tourist Hamburger Fischbrötchen isst, wird häufiger enttäuscht. Das soll sich durch "Underdocks" ändern.

Das Fischbrötchen gehört zu Hamburg wie der Hafen und der Michel. So gut wie alle Besucher der Stadt kaufen es als erstes, wenn sie in die Stadt kommen. Nicht wenige sind allerdings etwas enttäuscht. Denn das Brötchen ist pappig mit zu viel fettiger Mayo drauf, der Fisch schmeckt trocken. Das hat die beiden Hamburger Jungs Burhan und Samet auf die Idee gebracht, den Klassiker neu aufzulegen. In ihrem Laden Underdocks auf St. Pauli kredenzen sie Pulled Lachs Tacos, konfierten Lachs mit frischer Avocado-Salsa, Rolls mit Sardinen, Riesengarnelen oder Flusskrebsfleisch und bereits jetzt ihr Klassiker: die Lobster Roll mit in Butter geschwenktem Hummerfleisch auf frischem Pflücksalat und hausgemachter Zitronen-Mayo, natürlich alles immer ein einem knackfrischen Brötchen.

Yusra Mardini

Yusra Mardini ist Schwimmerin und seit kurzem trainiert sie am Olympiastützpunkt in Hamburg-Dulsberg. Vor drei Jahren ist sie gemeinsam mit ihrer Schwester Sara, ebenfalls Schwimmerin, vor dem Krieg aus Syrien geflohen. Als im überfüllten Schlauchboot auf dem Mittelmeer der Motor ausfiel und das Boot zu kentern drohte, sprangen die Schwestern ins Wasser und stabilisierten das Schlauchboot schwimmend, dreieinhalb Stunden im kalten Wasser, und retteten so zwanzig Menschenleben. Danach war das Leben der damals erst 17jährigen Yusra nicht mehr dasselbe. Flucht über die Balkanroute bis nach Deutschland, Flüchtlingsstatus, Olympiateilnahme, Botschafterin für das UNHCR, Treffen mit dem Papst und Barack Obama. Und immer noch: Ehrgeizige Schwimmerin, jetzt neu in Hamburg.

Das weiße Blatt

Das weiße Blatt Papier ist für Andrea Schaper ein Zeichen für den Neuanfang. Seit vier Jahren betreibt die ehemalige Journalistin die Papierwerkstatt in Othmarschen. Dort verkauft sie alles um das weiße Blatt und bietet Kurse an. Aus dem Grundstoff Papier entsteht dort immer wieder Neues, zum Beispiel Gästebücher, Notizbücher und Kalender für das neue Jahr. Die werden gebunden und Fotoalben für neue Erinnerungen angelegt.

Der neue A 380

Weitere Informationen

A380: Erster Linienflug in Hamburg gelandet

Am Hamburger Flughafen ist zum ersten Mal ein A380-Großraumflieger im Liniendienst gelandet. Der Flughafen hatte dafür extra die Abfertigung und Fluggastbrücken umgebaut. mehr

Das größte Passagierflugzeug der Welt, der Airbus A380, wird seit vielen Jahren zum Teil in Hamburg gebaut. Wenn der Riesenflieger dann fertig ist, fliegt er um die ganze Welt, allerdings bislang nur in Ausnahmefällen nach Hamburg selbst. Das ändert sich jetzt, denn die Fluggesellschaft Emirates setzt seit neuestem auf der Linienverbindung Hamburg-Dubai einmal täglich die A380 ein. Der Riesenjet muss nicht nur sicher durch die Luft gesteuert werden, denn auch am Boden stellt er die Mitarbeiter des Flughafens vor ganz neue Herausforderungen.

Umstyling mit Stefanie Diller

Sie gibt professionelle Stil- und Imageberatung für Privatkunden, hält Vorträge und macht Workshops in Unternehmen. Die Rede ist von Stefanie Diller. Die studierte Modedesignerin verpasst ihren Kunden einen neuen Look und vermittelt ihnen mehr Selbstbewusstsein im Auftreten. Dabei analysiert die Expertin zunächst die ganze Persönlichkeit. Stefanie Diller macht auch einen Kleiderschrank-Check und stellt die Garderobe neu zusammen. Das Ziel ist möglichst viele neue Qutfits für ihre Kunden zu kreieren. Stefanie Diller brennt für Mode und bietet auch noch Personal Shopping an. Das NDR-Team hat die Stil- und Imageberaterin bei ihrer Arbeit begleitet. Ihre Kundin ist eine Medizinerin aus Hamburg-Othmarschen.

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Susanne Dobke
Moderation
Julia-Niharika Sen