Stand: 11.11.2015 11:43 Uhr  | Archiv

Holsteins Naturpark voller Seen

Bild vergrößern
Die vielen Seen sind das Markenzeichen der Holsteinischen Schweiz.

Sanfte Hügel, Felder, lichte Laubwälder und rund 200 Seen prägen den größten Naturpark Schleswig-Holsteins: die Holsteinische Schweiz. Versprenkelt in der abwechslungsreichen Landschaft liegen kleine Bauerndörfer, historische Gutshöfe und hübsche Städte wie Eutin oder Plön. Von Bad Segeberg im Süden bis zum Selenter See im Norden und bis zum Bungsberg im Osten erstreckt sich der Naturpark, der Urlaubern vielfältige Möglichkeiten bietet.

Unterwegs per Rad und zu Fuß

Besonders Wanderer und Radfahrer kommen in der Holsteinischen Schweiz auf ihre Kosten. Wer mit dem Rad unterwegs ist, kann zwischen 27 Rundwegen wählen, die durch den Naturpark führen - von Tagestouren mit Längen zwischen 25 und 58 Kilometern bis zur 200 Kilometer langen Mehrtagestour. Am Wegesrand liegen Seen, Dörfern, Schlösser oder Gutshöfe. Eine Website des Naturparks gibt einen Überblick.

Bild vergrößern
Vom Holzberg bei Malente bietet sich ein schöner Blick über die hügelige Landschaft.

Wer lieber zu Fuß die Landschaft entdeckt, kann sich auf insgesamt 270 Kilometern ausgeschilderter Wander- und Spazierwege bewegen. Sie führen zu Naturschutzgebieten, Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkten. Tipps für verschiedene Tagestouren sowie für eine dreitägige Wanderung gibt eine Website der Tourismuszentrale.

Paddeln auf Flüssen und Seen

Ebenfalls sehr reizvoll ist es, die Landschaft vom Wasser aus zu entdecken, etwa auf dem 55 Kilometer langen Schwentine-Wasserwanderweg oder bei Touren auf dem Plöner See oder anderen Gewässern der Region. Auch hierzu bietet der Naturpark eine Website an, die über Kanumietstationen und mögliche Touren informiert.

Natur erleben

Rund 15 Prozent des Naturparks besteht aus Wäldern - damit ist die Region eine der waldreichsten Schleswig-Holsteins. Lohnend vor allem für Familien mit Kindern ist ein Besuch im Erlebniswald Trappenkamp. Dort erfahren sie in Waldhaus, Wildgehege und verschiedenen Erlebnisbereichen mehr über die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Im Naturparkhaus in Plön können Interessierte mehr über den Naturpark Holsteinische Schweiz selbst erfahren (Adresse: Schlossgebiet 9, 24306 Plön, Tel: 04522/74 93 80, zurzeit wegen Aufräumarbeiten bis Februar 2016 geschlossen).

Eine Eiche mit eigener Adresse

Bild vergrößern
Um an das Astloch - den "Briefkasten" der Bräutigamseiche - zu gelangen, muss man auf eine Leiter steigen.

Einer der ältesten Bäume des Naturparks steht im Dodauer Forst bei Eutin. Die 500 Jahre alte sogenannte Bräutigamseiche verdankt ihren Namen einer Hochzeit, die 1891 zu ihren Füßen stattfand. Die Liebenden hatten vor der Heirat ein Astloch der Eiche als heimlichen Briefkasten genutzt, weil die Eltern zunächst gegen die Verbindung waren. Wer mag, kann noch heute an die Eiche schreiben (Adresse: Bräutigamseiche, Dodauer Forst, 23701 Eutin) oder auch Briefe herausnehmen und so Brieffreunde oder sogar den Partner fürs Leben finden. Ein Postbote stellt die Briefe an die Eiche, die aus allen Weltgegenden stammen, täglich gegen 12 Uhr zu.

Schlösser, Kurorte und Fledermäuse

Lohnende Ausflugsziele in der Holsteinischen Schweiz sind auch die hübschen Städte der Region: So locken Eutin und Plön mit ihren Schlössern und Altstädten und die Kurorte Bad Malente und Bad Segeberg mit einem breiten Angebot von Kureinrichtungen. Bad Segeberg ist zudem im Sommer Schauplatz der Karl-May-Festspiele - vor allem für Familien mit Kindern ein lohnendes Ausflugsziel. Sie finden im Kalkbergstadion statt. Auch die andere Seite des Kalkbergs ist von Interesse: Dort befindet sich die Kalkberghöhle, die als größtes Fledermaus-Winterquartier Nordeuropas gilt. Im nebenan gelegenen Fledermauszentrum Noctalis erfahren Besucher mehr über die faszinierenden Säugetiere.

Deutschlands nördlichster Skilift

Bild vergrößern
Knapp 200 Meter lang ist der Hang am Brunsberg. Die Abfahrt dauert etwa 30 Sekunden.

Eine weitere Attraktion hat die Holsteinische Schweiz im Winter zu bieten: Wenn es ausreichend geschneit hat, ist am Bungsberg - mit 168 Metern übrigens die höchste Erhebung Schleswig-Holsteins - der nördlichste Skilift Deutschlands in Betrieb. Ein Ausflug zum Bungsberg lohnt sich aber auch, wenn kein Schnee liegt: Auf dem Hügel befindet sich ein Fernmeldeturm mit öffentlicher Aussichtsplattform. Sie ist täglich zwischen 10 und 17 Uhr kostenlos begehbar und bietet einen schönen Blick über den Naturpark Holsteinische Schweiz.

Was ist ein Naturpark?

Naturparks sind Landschaften, die sowohl Kulturlandschaften - also von Menschen geprägte Zonen - als auch Naturlandschaften enthalten können. Häufig handelt es sich um naturnahe Regionen, in denen eine landwirtschaftliche Nutzung erlaubt ist. Naturparks stehen wegen ihrer Schönheit und Eigenart unter besonderem Schutz. Sie sollen als Erholungsgebiet dienen, deshalb wird dort besonderer Wert auf eine naturverträgliche Entwicklung gelegt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen / Nordtour / 14.11.2015 / 18:15 Uhr

Weitere Informationen

Picknickplätze in der Holsteinischen Schweiz

Ein sonniger Sonntag oder ein lauer Abend - Zeit für einen Ausflug ins Grüne. Die vielen Seen der Holsteinischen Schweiz sind ideal für ein Picknick. Eine Auswahl schöner Plätze. mehr

Mehr Ratgeber

11:37

Saiblingsfilet auf Mandel-Basmatireis

18.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:33

Wie legt man eine Streuobstwiese an?

18.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
43:29

Amrum... mit Judith Rakers

18.10.2017 21:00 Uhr
NDR Fernsehen