Stand: 31.05.2016 16:56 Uhr

Auf dem Karstwanderweg durch den Südharz

Bild vergrößern
Grünblau schimmert das Wasser der Rhumequelle bei Rhumspringe. Es stammt aus Versickerungen von Flüssen.

Höhlen, Kalkfelsen und unterirdisch verlaufende Flüsse: Die vom Karstgestein geprägte Region am Südrand des Harzes gehört zu den geologisch besonders interessanten Regionen Norddeutschlands. Auf dem Karstwanderweg lässt sie sich erkunden. Er beginnt in Förste bei Osterode in Niedersachsen und führt bis Pölsfeld in Sachsen-Anhalt. Wanderer können auf dem Weg verschiedenste ungewöhnliche Erdformationen entdecken. Sie haben sich gebildet, da das gipshaltige Karstgestein der Region sehr leicht wasserlöslich ist. So kam es zu unterschiedlichsten Ausspülungen. Ein beeindruckendes Beispiel dafür ist die "Heimkehle" bei Uftrungen, die größte Höhle der Region, durch die ein 750 Meter langer Weg führt.

Informationen über Pflanzen und Bergbau

Rund 200 Themen-Tafeln informieren entlang des Karstwanderweges über Wissenswertes - neben der geologischen Entstehungsgeschichte geht es dabei auch um die Pflanzen- und Tierwelt sowie Themen wie den Bergbau. Der Weg ist auch für weniger geübte Wanderer geeignet und mit einem roten Querbalken auf weißem Grund und einem weißen "K" ausgeschildert.

Erkundung auf Rundwegen oder Tagesetappen

Wanderer können im niedersächsischen Teil zwischen zwei Varianten des Weges wählen: Eine etwas schroffere Strecke führt auf 70 Kilometern direkt am Harzrand entlang, die sanfter verlaufende, südliche Route auf 100 Kilometer durch das Harzvorland. In Gudersleben treffen beide Routen wieder zusammen und führen noch 90 Kilometer weiter bis Pölsfeld in Sachsen-Anhalt. Wer nicht den gesamten Weg erwandern möchte, kann sich auch einzelne Rundwanderungen heraussuchen, beispielsweise auf 18 Kilometern rund um die Wasserscheide Weser-Elbe oder rund um Osterode. Tipps und Informationen zu den einzelnen Stecken finden sich auf der Website des Karstwanderweges.

Karte: Der Karstwanderweg - grober Streckenverlauf
Weitere Wanderwege

Berge, Wälder und Seen: Wandern im Harz

Die Bäume färben sich bunt, Nebel liegt in den Tälern: Im Herbst ist der Harz für Wanderer besonders attraktiv. 13 Tipps für schöne Touren - von leicht bis anspruchsvoll. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Mein Nachmittag | 07.10.2015 | 16:00 Uhr

Mehr Ratgeber

01:52

Sortenvielfalt: Ein Verein im Dienst der Tomate

22.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
29:38

So isst der Norden: Küchenklassiker auf Sylt

22.10.2017 16:30 Uhr
Sass: So isst der Norden
03:23

Wanderung durchs Mönchguter Land

21.10.2017 18:00 Uhr
Nordtour