Sendedatum: 13.07.2017 18:15 Uhr

Die Schlei: Der lange Arm der Ostsee

Gut 40 Kilometer zieht sich Deutschlands längster Ostseefjord von der Küste ins Binnenland: die Schlei. Zwischen Maasholm am Übergang zur offenen See und Schleswig liegen zahlreiche hübsche Orte, darunter Arnis, mit nur 270 Einwohnern die kleinste Stadt Deutschlands, und das malerische Dorf Sieseby. Bereits im Mittelalter ließen sich Wikinger in der Siedlung Haithabu an der Schlei nieder. Die weitaus meisten Uferabschnitte sind jedoch unbebaut. Dort reicht die sanft hügelige Landschaft mit Wiesen und Feldern bis ans Wasser.

Unterwegs sein, ankern und einfach ins Wasser springen. Der perfekte Tag auf einem Hausboot. © NDR/JOKER PICTURES GmbH, honorarfrei

Hausboot auf der Schlei

Typisch! -

Stephan Hüttermann lebt auf einem selbst gebauten Hausboot in Arnis an der Schlei. Der Bootsbauer ist ständig in Bewegung - und das gilt auch für sein Zuhause.

3,8 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mit der Fähre ans andere Ufer

Fjord oder Förde?

Im Tourismus wird die Schlei als Fjord bezeichnet, während die umliegenden Meeresarme etwa in Flensburg Förde genannt werden. Auch der Schlei fehlen die für einen Fjord typischen steilen Felsufer. Unstrittig ist, dass die Meeresarme viele zehntausend Jahre alte Relikte der Eiszeit sind.

Die Schlei trennt die schleswigschen Landesteile Angeln im Norden und die Halbinsel Schwansen mit dem bekannten Ostseebad Damp im Süden. Das Wasser des Meeresarmes ist sogenanntes Brackwasser, eine Mischung aus Süß- und Salzwasser, und nur wenige Meter tief. Bevor die Schlei in einer gut vier Kilometer breiten, seenartigen Ausbuchtung bei Schleswig endet, verengt sie sich bei Missunde auf nur gut 100 Meter. Dort bietet sich eine der wenigen Möglichkeiten, den Fjord zu überqueren - per Kettenfähre.

Bild vergrößern
Der Leuchtturm Schleimünde markiert seit 1871 die Mündung der Schlei in die Ostsee. Er wurde mehrfach umgemalt. Derzeit ist er grün-weiß.

Eine weitere Verbindung zwischen Nord- und Südufer besteht mit der Klappbrücke in Kappeln. Die 210 Meter lange Stahlkonstruktion zieht sich weithin sichtbar über die Schlei und führt vom Stadtzentrum zum gegenüberliegenden Ufer. Einmal stündlich - jeweils 15 Minuten vor jeder vollen Stunde - wird die Brücke geöffnet, damit Schiffe passieren können. Von Kappeln aus sind es nur noch wenige Kilometer bis zur schmalen Öffnung der Schlei zur Ostsee an der Halbinsel Schleimünde. Dort weist ein Leuchtturm auf einer Mole der Schifffahrt den Weg.

Schleswig: Kunst und archäologische Fundstücke im Schloss

Am westlichen Ende der Schlei lohnt die Stadt Schleswig einen Besuch. Besonders eindrucksvoll sind der alte Dom St. Petri und das Schloss Gottorf. Die einstige Residenz der dänischen Könige beherbergt gleich zwei Museen: das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte sowie das Archäologische Landesmuseum. Sie zeigen unter anderem Meisterwerke der Malerei von der Renaissance bis zur Gegenwart sowie zwei mehr als 1.800 Jahre Moorleichen und ein Boot aus dem 3. Jahrhundert - das sogenannte das Nydamboot. Sehenswert ist auch der Barockgarten der Schlossanlage.

Touren mit dem Fahrrad und Wassersport

Wer die Schlei erkunden möchte, sollte aufs Fahrrad steigen. 15 ausgeschilderte Touren führen meist auf kleinen Wegen durch die Region. Eine charmante und zugleich bequeme Möglichkeit, die Landschaft an der Schlei kennenzulernen, bietet die Angelner Dampfeisenbahn. Der Museumszug fährt im Sommerhalbjahr regelmäßig von Kappeln nach Süderbrarup. Für Wassersportler wie Segler bietet die Schlei gute Bedingungen, im Sommer locken Badestellen. Der fischreiche Fjord ist auch für Angler ein ideales Revier. Im Frühjahr ziehen große Heringsschwärme in die Schlei, die in Kappeln noch heute mit einem traditionellen Heringszaun gefangen werden.

Idyllische Schlei

Karte: Ostseefjord Schlei
Weitere Informationen
24:35

Rute raus! Angeln in der Schlei

Rute raus, der Spaß beginnt!

Heinz Galling und Horst Hennings testen das Überraschungspaket für Angler: die Schlei. Sie gehen auf die Jagd nach Hering, Flunder und Schnäpel. Video (24:35 min)

03:46

Öko-Gastronomie auf der Schleimünde

24.06.2017 18:00 Uhr
Nordtour

Die Schankwirtschaft "Giftbude" auf der Lotseninsel Schleimünde lockt mit Fleisch von Galloway-Rindern, Fisch direkt vom Kutter, Milchprodukten und Bier aus der Region. Video (03:46 min)

03:25

Der neue Gasthof in Sieseby

Nordtour

Nachdem Maria von Randow den "Riesby Krog" mehr als zehn Jahre erfolgreich geführt hat, will sie das nun in Sieseby versuchen. Dort hat sie den Gasthof "Alt Sieseby von 1867" saniert. Video (03:25 min)

Dieses Thema im Programm:

Typisch! | 13.07.2017 | 18:15 Uhr

Mehr Ratgeber

05:16

Was leisten moderne Herzschrittmacher?

25.07.2017 20:15 Uhr
Visite
01:30

Giftige Pilze: Im Zweifel stehen lassen

25.07.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:37