Stand: 02.09.2015 10:00 Uhr

Filmprojekt 2015 "ISABEL"

Das alljährliche Filmprojekt hat in der Ausbildung inzwischen einen festen Platz. Es lebt zum nunmehr 10. Mal immer wieder auch von den Ideen der Auszubildenden, die zunächst viel Engagement und Freizeitaufwand investieren müssen. Nach langer Vorbereitung und dank der Unterstützung der Ausbildungsleitung ist aus einer Idee erneut ein Film geworden. Unter der fachkundigen Betreuung - speziell in den Bereichen Kamera, Ton und Licht – wurde mit den Auszubildenden (Mediengestalter und Fachkräfte für Veranstaltungstechnik) die jeweilige Funktion im Team - teils in eigenen Workshops - erarbeitet. So konnten sich alle angehenden Produktionskollegen in spe, außerhalb des Produktionsbetriebs, ihren selbstgewählten Aufgaben intensiv widmen und professionalisieren. Das Ergebnis ist erneut ein Beweis für gelungene und gelebte Teamarbeit. Wir freuen uns sehr, dass stetig mehr NDR-Mitarbeiter und Abteilungen durch ihre Unterstützung die so wichtigen Rahmenbedingungen schaffen, die diese Art von Projekten überhaupt erst möglich machen.

Das Filmprojekt in Bildern

aus Sicht von Karsten Diercks (Beleuchtungsmeister) und Olaf Schaper (Projektleitung)

Praxisberichte

Für das diesjährige Filmprojekt haben die beiden Auszubildenden Mediengestalter Sarah Naumann und Henning Wirtz in Zusammenarbeit mit Moira Frank (studiert kreatives Schreiben an der Universität Hildesheim) ein Drehbuch entwickelt.

Der pensionierte Kommissar Rader trifft bei einem Klavierkonzert auf die junge Isabel, der er in seiner Dienstlaufbahn schon mehrere Male begegnet ist. Es scheint, dass ihr zusammentreffen kein Zufall ist und Rader verliert immer mehr die Kontrolle über die Dinge die an diesem Abend geschehen…

Das 16-Seitige Drehbuch sollte nun also umgesetzt werden, so dass ein etwa viertelstündiger Kurzfilm daraus entsteht. Nach Casting der Schauspieler, Organisation der Drehorte und einer langen Vorbereitungswoche mit viel Koordination sollte es nun endlich ans Drehen gehen.

Hierfür berichten die Auszubildenden und die externe Maskenbildnerin jeweils an einem der neun Drehtage von ihren persönlich Erfahrungen und Herausforderungen in ihrer Position des Filmteams.