Stand: 14.07.2009 12:30 Uhr

Media Analyse: NDR weiter Nummer Eins im Norden

Rund 7 Millionen Menschen aller Altersgruppen schalten täglich die Radioprogramme des Norddeutschen Rundfunks ein. Damit bleibt der NDR mit großem Abstand die Nummer Eins im Norden. Das ergab die "Media Analyse 2009 Radio II". Beim Marktanteil kommt der NDR insgesamt auf 50,3 Prozent (Mo. bis So.) und liegt damit klar vor den zusammen 14 kommerziellen Konkurrenten in Norddeutschland.

Besonders bemerkenswerte Ergebnisse:

Die NDR 1 Landesprogramme stehen in der Hörergunst an der Spitze: In drei der vier Staatsvertragsländer des NDR sind sie Marktführer. Insgesamt erreichen sie einen Marktanteil von 31,4 Prozent. Im hart umkämpften Radiomarkt Hamburg erringt NDR 90,3 mit 24,1 Prozent Marktanteil mit deutlichem Vorsprung die alleinige Marktführerschaft. NDR 1 Radio MV ist mit 33,0 Prozent Tagesreichweite erneut bundesweit das erfolgreichste ARD-Programm und bleibt unangefochten Marktführer in Mecklenburg-Vorpommern. NDR 1 Niedersachsen behauptet seine Position als klarer Marktführer in seinem Bundesland. Die NDR 1 Welle Nord hat ihren Marktanteil zum dritten Mal in Folge auf jetzt 24,1 Prozent gesteigert.

NDR 2 verzeichnet ein Plus von mehr als 70.000 Hörern: Insgesamt schalten nun täglich 2,2 Millionen Menschen das Programm ein. Deutliche Zuwächse gibt es in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Auch in der für die Werbewirtschaft relevanten Währung wächst NDR 2 auf jetzt 582.000 Hörer pro Durchschnittsstunde und gehört damit erneut zu den zehn reichweitenstärksten Werbeprogrammen in Deutschland.

NDR Info erreicht einen neuen Bestwert beim weitesten Hörerkreis: Insgesamt zählen jetzt rund 2,0 Millionen Menschen dazu, das sind 13,5 Prozent im Sendegebiet. NDR Info bleibt das erfolgreichste Informationsprogramm im Norden und liegt im kompletten NDR Sendegebiet vor dem Deutschlandfunk. Täglich schalten 462.000 Menschen NDR Info ein.

In der Liste der reichweitenstärksten ARD-Programme liegen zwei NDR Programme vorn: Platz 1: NDR 1 Radio MV - 33,0 Prozent, Platz 4: NDR 1 Niedersachsen - 26,4 Prozent; Basis: Tagesreichweite im Sendegebiet Mo. bis Fr.

Lutz Marmor, Intendant des Norddeutschen Rundfunks © NDR/David Paprocki
Lutz Marmor, Intendant des Norddeutschen Rundfunks

NDR Intendant Lutz Marmor: "Ein großer Erfolg für den NDR: Wir haben in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und jetzt auch neu in Hamburg mit unseren Landesprogrammen die Marktführerschaft erreicht. NDR 2 ist der große Gewinner in ganz Norddeutschland. Der NDR ist auch im Radio das Beste am Norden."

Die Auswertung im Einzelnen (die Tagesreichweite bezieht sich in der Regel auf die Wochentage Montag bis Freitag, der Marktanteil auf die Wochentage Montag bis Sonntag):

NDR 2 baut seine Spitzenposition als meistgehörtes Pop-Programm in Norddeutschland aus - insgesamt schalten nun täglich rund 2,2 Millionen Hörerinnen und Hörer ein. Trotz vielfältiger Konkurrenz in ganz Norddeutschland steigert NDR 2 seine Tagesreichweite um knapp einen Prozentpunkt auf 15,7 Prozent, der Marktanteil steigt auf 12,6 Prozent. Der Wert Hörer pro Durchschnittsstunde wächst auf 582.000 - ein Plus von 26.000, davon allein 12.000 in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. NDR 2 gehört damit erneut zu den zehn reichweitenstärksten Werbung tragenden Programmen in Deutschland.

NDR Info, das Informationsprogramm des Norddeutschen Rundfunks, wird täglich von 462.000 Menschen eingeschaltet. NDR Info kommt auf eine Tagesreichweite von 3,6 Prozent. Bundesweit sind - so das Ergebnis für den weitesten Hörerkreis - sogar rund 2,0 Millionen Hörerinnen und Hörer dabei, das entspricht 13,5 Prozent im Sendegebiet. Beides sind neue Bestwerte. Das beste Resultat in Norddeutschland erreicht NDR Info in Hamburg: Hier kommt das Programm auf 5,9 Prozent Tagesreichweite.

NDR Kultur kann täglich 267.000 Menschen an sein Programm binden. Der weiteste Hörerkreis von NDR Kultur steigt auf 8,7 Prozent im Norden, das entspricht bundesweit mehr als 1,3 Millionen Menschen. Das meistgehörte Klassik- und Kulturprogramm im Norden kommt auf eine Tagesreichweite von 1,8 Prozent im Sendegebiet und liegt damit einen Prozentpunkt vor Deutschlandradio Kultur.

N-JOY ist mit 953.000 Hörerinnen und Hörern täglich weiterhin das erfolgreichste Jugendradio im Norden. Trotz starken Konkurrenzdrucks erzielt das junge Radioprogramm des NDR eine Tagesreichweite von 7,2 Prozent.

Die vier Landesprogramme des NDR behaupten ihre herausragende Position mit einem Marktanteil von 31,4 Prozent. Mehr als 4 Millionen Menschen schalten täglich ein.

Niedersachsen

Das Landesfunkhaus Niedersachsen - Blick vom Rudolf-von-Bennigsen-Ufer © NDR/Erwin Neu
Blick vom Rudolf-von-Bennigsen-Ufer auf das Landesfunkhaus Hannover

In Niedersachsen bleibt der Vorsprung des NDR vor der Konkurrenz weiterhin stabil. Der Marktanteil beträgt insgesamt 49,5, die Tagesreichweite 49,8 Prozent. NDR 1 Niedersachsen wird täglich von rund 2,5 Millionen Hörerinnen und Hörern eingeschaltet. Das Programm bleibt mit einem Marktanteil von 28,8 Prozent mit deutlichem Abstand Marktführer im Bundesland. Die Tagesreichweite von NDR 1 Niedersachsen liegt bei 26,4 Prozent. NDR 2 erzielt in Niedersachsen eine Tagesreichweite von 16,8 Prozent sowie einen Marktanteil von 12,6 Prozent. Das Jugendprogramm N-JOY kann seine Tagesreichweite leicht steigern auf jetzt 7,1 Prozent.

Das NordwestRadio kann 306.000 Zuhörer bundesweit vorweisen, so der Wert für den weitesten Hörerkreis. Damit erreicht es den höchsten Wert seiner Geschichte. Täglich hören jetzt mit 42.000 Hörerinnen und Hörern mehr Menschen zu als je zuvor. Das gemeinsame Programm von NDR und Radio Bremen steigert seine Tagesreichweite auf 1,4 Prozent (MA 2009 I: 1,0 Prozent).

Schleswig-Holstein

NDR Landesfunkhaus Kiel © © NDR/Marcus Krüger
Blick auf NDR Logo vor dem Landesfunkhaus Kiel

Der NDR erreicht in Schleswig-Holstein Bestwerte. Der Marktanteil aller NDR Programme beträgt hier jetzt 51,9 Prozent, die Tagesreichweite 51,3 Prozent - bei beiden Resultaten gab es Zugewinne. Damit liegt der NDR in beiden Währungen vor der kommerziellen Konkurrenz. Die NDR 1 Welle Nord ist weiter auf Erfolgskurs: Sie konnte zum dritten Mal in Folge zulegen. An jedem Werktag hören insgesamt 661.000 Hörerinnen und Hörer zu. Der Marktanteil steigt auf 24,1 Prozent. Besonders erfreulich ist das Abschneiden von NDR 2. Die Tagesreichweite steigt deutlich - um 3,6 Prozentpunkte auf jetzt 17,5 Prozent. Auch der Marktanteil von NDR 2 wächst in Schleswig-Holstein auf 13,9 Prozent. N-JOY bleibt mit einer Tagesreichweite von 9,6 Prozent weiter stabil.

Mecklenburg-Vorpommern

NDR Landesfunkhaus Schwerin © NDR
Luftaufnahme des Landesfunkhauses Schwerin

NDR 1 Radio MV bleibt mit deutlichem Abstand Marktführer im Land sowohl bei der Tagesreichweite (33,0 Prozent) als auch beim Marktanteil (32,3 Prozent). Täglich schalten nun 568.000 Menschen ein. NDR 2 erreicht in Mecklenburg-Vorpommern mit 11,0 Prozent den besten Wert in der Tagesreichweite seit 1995. N-JOY erzielt eine Tagesreichweite von 5,3 Prozent. Alle NDR Programme zusammen steigern ihren Marktanteil in Mecklenburg-Vorpommern auf jetzt 48,5 Prozent.

 

 

Hamburg

Das Radiohaus Haus 13 auf dem NDR Gelände am Rothenbaum. © NDR/ Gita Mundry Foto: Gita Mundry
Das Radiohaus auf dem NDR Gelände am Rothenbaum.

NDR 90,3 ist auf einem der am härtesten umkämpften Radiomärkte Deutschlands mit bislang größtem Vorsprung alleiniger Marktführer: Mit einem Marktanteil von 24,1 Prozent überholt NDR 90,3 den privaten Konkurrenten Radio Hamburg deutlich. NDR 90,3 baut auch seine Tagesreichweite weiter aus auf 17,7 Prozent; täglich hat das Programm 459.000 Hörerinnen und Hörer. NDR 2 steigert seinen Marktanteil in Hamburg auf 13,0 Prozent, die Tagesreichweite liegt bei 12,4 Prozent. N-JOY verbessert seine Tagesreichweite in Hamburg auf 6,0 Prozent, NDR Info verbessert seine Tagesreichweite ebenfalls auf jetzt 5,9 Prozent (MA 2009 I: 5,4 Prozent). Insgesamt erreicht der NDR in der Hansestadt einen Gesamtmarktanteil von 50,0 Prozent und liegt damit noch klarer vor der privaten Konkurrenz (46,9 Prozent).

Die Media Analyse wird zweimal jährlich von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (AG.MA), einer Non-Profit-Organisation, mit der Erhebungsmethode CATI (Computer Assisted Telephone Interviewing) erstellt. Sie basiert auf Telefoninterviews, in denen das Mediennutzungsverhalten des Vortags abgefragt wird. Das nächste Ergebnis wird am 10. März 2010 veröffentlicht.

Die Tagesreichweite eines Programms bezeichnet die Zahl der Personen, die im Tagesablauf (5 bis 24 Uhr) mindestens einmal eingeschaltet haben. Der Marktanteil gibt an, wie groß der Anteil der Hördauer eines Programms an der Hördauer aller Sender ist. Der Wert wird in Prozent angegeben. Den Wert "Hörer pro durchschnittlicher Werbestunde", häufig auch verkürzt als "Hörer pro Stunde" bezeichnet, weist die AG.MA nur für buchbare werbetragende Programme aus. Für Programme ohne Werbung (beim NDR alle bis auf NDR 2) ist dieser Wert deshalb nicht verfügbar. Der weiteste Hörerkreis eines Senders umfasst alle Personen, die angeben, dass sie das Programm innerhalb der letzten 14 Tage vor dem Zeitpunkt der Befragung gehört haben. Seit der MA 2008 Radio II werden bei der Befragung neben Deutschen ab 14 Jahren auch Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren und in Deutschland lebende EU-Ausländer berücksichtigt.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/der_ndr/mediaanalyse112.html