Eine Szene aus dem neuen Borowski-Tatort (Borowski und die Angst der weißen Männer) Es zeigt Klaus Borowski und Mila Sahin bei den Ermittlungen. © NDR Foto: Christine Schroeder

Weltfrauentag: Crossmedialer NDR Programmschwerpunkt

Stand: 26.02.2021 09:46 Uhr

Überall auf der Welt erleben Frauen Beschimpfungen und Bedrohungen - manche jeden Tag. Im Internet ist der Frauenhass besonders radikal. Der NDR thematisiert das Problem anlässlich des Weltfrauentags unter anderem im neuen Kieler "Tatort: Borowski und die Angst der weißen Männer".

Kommissar Borowski (Axel Milberg) ermittelt unter sogenannten Incels (Englisch: Involuntary Celibates), jungen Männern, die Frauen für ihr Alleinsein verantwortlich machen und ihre Wut gegen Frauen richten. Der Tatort ist am Sonntag, 7. März, um 20.15 Uhr im Ersten zu sehen und dann auch in der ARD Mediathek. Mit dem Kulturjournal hat Axel Milberg über "Tatort: Borowski und die Angst der Weißen Männer" gesprochen.

Weitere Informationen
Montage aus mehreren Gesichtern hinter einer zerbrochenen Glasscheibe. © photocase Foto: pollography

Zerrwelt der Frauenhasser: Wie gefährlich ist die "Incel"-Szene?

Der neue Kieler Tatort spielt in der "Incel"-Szene. Welche Gefahr geht real von ihr aus? Was treibt die Frauenhasser an? mehr

Incels: Thema auch im Tatort-Podcast

Im Tatort-Podcast von NDR und RBB gibt es unter dem Titel "Wenn Männer Frauen hassen" eine Sonderfolge mit Hintergründen zum Phänomen "Incel". Die Sonderfolge ist eine Kooperation von Radio N-JOY, THINK AUDIO, dem Audiolab des NDR, und dem NDR Fernsehen. Moderatorin Martina Schönherr spricht unter anderem mit Tatort-Hauptdarstellerin Almila Bagriacik und der Regisseurin Nicole Weegmann sowie der Incels-Expertin Veronika Kracher und mit dem Psychologen Rolf Pohl. Der Podcast "Wenn Männer Frauen hassen" ist ab Freitag 5. März, exklusiv in der ARD Audiothek zu finden.

Multimediales Angebot zum Weltfrauentag auf NDR.de

Der NDR fragt darüber hinaus, wie es um die Gleichberechtigung steht. Unter NDR.de/weltfrauentag findet sich eine umfangreiche und weiter wachsende Sammlung mit multimedialen Inhalten, darunter starke Audio-Porträts berühmter Frauen sowie zahlreiche Geschichtsstücke.

Kulturjournal monothematisch zum Frauentag

Das NDR Kulturjournal widmet eine ganze Ausgabe am 8. März dem internationalen Frauentag. Moderatorin Julia Westlake stellt unter anderem die national und international hoch angesehene Präsidentin des Wissenschaftszentrums für Sozialforschung in Berlin vor: Jutta Allmendinger hat ein Buch darüber geschrieben, wie Geschlechtergerechtigkeit erreicht werden kann. Außerdem geht es um "Maria 2.0", eine Initiative von Katholikinnen, die zum Beispiel den Zugang von Frauen zu allen kirchlichen Ämtern fordern sowie eine Biografie über die us-amerikanische Vizepräsidentin Kamala Harris.

NDR Themennacht und Filmsammlung in der Mediathek

Der NDR Programmschwerpunkt wird ergänzt durch ein umfangreiches Angebot in der ARD Mediathek unter der Rubrik "Starke Frauen" mit Spielfilmen und Dokumentationen zu weiblichen Biografien.

Und das NDR Fernsehen startet in der Nacht auf den 8. März eine Themennacht. Um 00.05 Uhr ist "Sportclub Story - Die Apnoe-Taucherin" zu sehen. Porträtiert wird Anna von Boetticher. Sie kann sechs Minuten die Luft anhalten und gilt damit als eine der besten Apnoetaucher*innen weltweit. Sie berät alle Taucheinheiten bei der Bundeswehr, zeigt Kampfschwimmer*innen und Minentaucher*innen, wie man Stresssituationen unter Wasser bewältigt.

Der dokumentarische Spielfilm "Nur eine Frau" (ab 00.35 Uhr) erzählt die Geschichte von Hatun Aynur Sürücü, die am 7. Februar 2005 von ihrem Bruder auf offener Straße erschossen wurde. Für ihre in Traditionen verhaftete Familie ein "Ehrenmord", für die junge Frau das dramatische Ende ihres vergeblichen Kampfes um Freiheit und Selbstbestimmung.

"Bette Davis - Größer als das Leben" spürt ab 2.05 Uhr dem Mythos des Hollywoodstars nach. Das Publikum liebte die Filmdiva Bette Davis immer und ungebrochen. Im Leben galt sie als schwierig: Sie war dominant, intelligent, manchmal herzlos und wollte doch vor allem geliebt werden.

Weitere Informationen
Statue eines kleines Mädchen steht vor der Börse in New York. © IMAGO/ Zuma Wire

Kulturjournal

Buch von Jutta Allmendinger | Katholische Kirche und Gleichberechtigung | Weibliche Wut: Ein unerwünschtes Gefühl | Biografie über Kamala Harris mehr

Die Hamburger Volksschauspielerin Helga Feddersen. © picture alliance/United Archives Foto: Schweigmann

"Starke Frauen" in der Mediathek

Preisgekrönte Dokumentarfilme, Spielflme und Porträts: Die besten Filme über Frauen haben wir in der Mediathek zusammengestellt. extern