Geschlechtergerechte Sprache im NDR

Gendergerechte Sprache begegnet uns immer häufiger im Alltag - auch in den Programmen des NDR. Wie und ob gegendert wird, führt zu vielen Diskussionen. Manche erachten es als umständlich oder sogar überflüssig, andere empfinden es als notwendig und fortschrittlich. Uns ist dabei besonders wichtig, für alle Menschen im Norden die richtige Ansprache zu wählen. Deshalb beschäftigen wir uns auch im NDR intensiv mit diesem Thema und wägen Vor- und Nachteile ab.

Unser Grundsatz: Eine verständliche Sprache, die niemanden diskriminiert

Fest steht, dass Sprache einem permanenten Wandel unterliegt. Daher beobachtet der NDR, wie sich die Diskussion um genderneutrale Sprache entwickelt. Für die NDR Programme gibt es Empfehlungen, aber keine Vorgaben. Die Redaktionen befinden sich dazu in einem konstruktiven Austausch. Konsens ist, niemanden zu diskriminieren oder zu beachteiligen und gleichzeitig eine für alle verständliche Sprache anzubieten.

Beiträge aus unseren Redaktionen

Gendern Thump © NDR
19 Min

Gendern - machen oder lassen?

Geschlechtergerechte Sprache: überfällig oder der "Untergang der freien Sprache"? Und vor welche Herausforderungen stellt uns das in der Praxis? 19 Min

Ein Dudeneintrag definiert die Worte Handelspartner und Handelspartnerin © imago images/MiS

Duden gendert seit 2021 alle 12.000 Berufsbezeichnungen

Sprache entwickelt sich ständig weiter. Auch der Duden passt sich an, nimmt nicht neue Wörter auf - und gendert auch. mehr

Links zum Thema