Stand: 04.10.2021 12:27 Uhr

„Emmy Award 2021“ für SWR/NDR-Doku „Lea Tsemel, Anwältin“

Die SWR/NDR-Koproduktion „Lea Tsemel, Anwältin“ ist beim „42. Annual News and Documentary Emmy Award“ als bester Dokumentarfilm („Best Documentary“) ausgezeichnet worden. Die Produktion war zudem für einen zweiten Emmy in der Kategorie „Outstanding Politics and Government Documentary“ nominiert.

Die Anwältin Lea Tsemel in ihrem Büro.
Die Anwältin Lea Tsemel in ihrem Büro.

„Lea Tsemel, Anwältin“ erzählt die bemerkenswerte Geschichte einer israelischen Rechtsanwältin und ihres Kampfes für Gerechtigkeit – insbesondere für palästinensische Angeklagte, die in Israel vor Gericht stehen. Anlässlich der Auszeichnung wird der Film ab 1. Oktober für drei Wochen in der ARD-Mediathek zu sehen sein.

Rachel Leah Jones und Philippe Bellaiche produzierten den Film mit ihrer Firma Home made Docs, sie führten auch Regie und Phillipe Bellaiche war zudem Kameramann der Langzeitdokumentation. Der Film ist eine internationale Koproduktion von Hot 8 Israel mit SWR/NDR, BBC, DR, SVT, YLE, RTS und Cinephil, Israel.

Die Autor*innen haben die Menschenrechtsanwältin Lea Tsemel ein Jahr lang bei der Verteidigung des 13-jährigen palästinensischen Jungen Ahmad begleitet. Parallel zum Prozess zeichnen sie Lea Tsemels privaten und beruflichen Werdegang nach und stellen die Frage, welchen Preis sie persönlich für ihren Kampf um Gerechtigkeit zahlt. Die Redaktion hatten Simone Reuter (SWR) und Barbara Biemann (NDR).