Stand: 14.07.2011 13:30 Uhr

Programmtipp aktuell: "die nordreportage: Die Camper und die dicken Pötte"

Sendung: Montag, 18. Juli 2011, 18.15 Uhr, NDR Fernsehen

"Grimmershörn" ist ein Campingplatz, der eigentlich nur ein Parkplatz ist, aber auf dem viele Wohnmobillisten Ferien machen. Nur oberflächlich betrachtet eine Betonwüste: quadratisch, praktisch, grau - ohne Baum und Strauch und doch für die Camper von Cuxhaven das Paradies. Deutschlands wohl härtester Campingplatz ist nämlich auf drei Seiten von Wasser umgeben. In der Hochsaison, stehen hier bis zu 100 weiße Wohnmobile dicht an dicht, akkurat ausgerichtet. Die Hinteren lauern auf einen Platz in der ersten Reihe. Fährt einer weg, rückt der Nächste auf. Ein eingespieltes System. "Schiffegucken" ist die Leidenschaft hier, aber natürlich geht es um noch viel mehr, um das Gefühl für die große Freiheit. Die gibt es für zehn bis zwölf Euro Standgebühr pro Tag, jeden Morgen direkt am Fahrzeug abkassiert. Neuigkeiten machen auf "Grimmershörn" schnell die Runde.

Einen Stromanschluss gibt es nicht, aber dank Sonnenkollektor und Dieselgenerator muss auf keine Annehmlichkeit verzichtet werden: Kühlschrank, Mikrowelle, Dusche - alles vorhanden. "Der Parkplatz ist unser Zweitwohnsitz", sagt Herr Cremer. Und Frau Cremer sagt: "Der Beton ist eine gute Sache, bei Schmuddelwetter holt man sich keinen Dreck in den Wagen." Die Cremers sind happy auf ihrer Halbinsel aus Beton. Nach jahrelangen Touren durch Europa haben sie sich hier eingerichtet. Das Armaturenbrett schmücken Buddelschiffe und Leuchttürme auf Häkeldeckchen. Die Regeln sind streng. "Kannst du bitte mal die Markise einfahren", fordert der Platzaufseher freundlich aber bestimmt. Wer ihm dumm kommt, fährt ab.

Der Tag geht schnell rum. Morgens bringt der Kaufmann Brötchen und Zeitung an die Tür, dann Klönschnack mit dem Nachbarn, Skatrunden, Polit-Talk, Gymnastik - man muss auch parkend in Bewegung bleiben. Kreuzworträtsel sind "Gehirnjocking", erklärt Ursel Wenninger aus dem Cockpit des Nachbarmobils, eine Luxuskarosse mit zwölf Metern Länge über alles. "Achtung Bananendampfer an Tonne 29", meldet Wohnmobilkapitän Cremer, legt das Fernglas ab und greift zum "Lloyd Shipping Index", darin steht, welcher Pott unter welcher Flagge fährt und in welchen fernen Häfen er zuletzt festgemacht hat.

Eine Reportage über Wohnmobillisten, die nicht mehr weiter wollen, die angekommen sind auf ihrem Parkplatz der Träume.

die nordreportage: "Die Camper und die dicken Pötte". Zu sehen ist die 30-minütige Reportage am Montag, den 18. Juli, um 18.15 Uhr im NDR Fernsehen. Wiederholt wird die Sendung am 19.7.2011 um 2.40 Uhr und am 22.7.2011 um 13.00 Uhr.

Das NDR Fernsehen sendet wochentags um 18.15 Uhr spannende, unterhaltsame Reportagen und Dokumentationen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Am Montag beginnt die Woche mit der Reihe "die nordreportage", es geht weiter mit "NaturNah", "So ein Tag!", "Typisch!" und am Freitag macht der NDR "Lust auf Norden".





An die Redaktionen:
Für Rückfragen steht Ihnen gern zur Verfügung:
NDR Landesfunkhaus Niedersachsen | Programmbereich Fernsehen | Redaktion "die nordreportage" | Tel. 0511 988- 2458.

Fotos: www.ard-foto.de

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/pressemeldungnds869.html
Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?