Stand: 01.09.2009 12:03 Uhr

"Desaster Atommüll - die Lüge vom sicheren Endlager": Thema von "Panorama - die Reporter"

Sendetermin: Mittwoch, 2. September, 22.30 Uhr, NDR Fernsehen

Im Wahlkampf trommeln Politiker und Lobbyisten für die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken, die Union fordert den Ausstieg aus dem Ausstieg. Dabei ist noch immer nicht entschieden, wo der radioaktive Müll, der täglich angehäuft wird, endgültig gelagert werden kann.

Für "Panorama - die Reporter" hat sich NDR Chefreporter Christoph Lütgert auf die Spuren eines Desasters begeben. Frühere Teststandorte gelten schon heute als nukleare Zeitbomben. Lütgert steigt in die Schächte von Morsleben hinab und sieht eine kaum zu bewältigende Strahlenlast - tonnenweise Atommüll, der gegen den Expertenrat eingelagert wurde. Im niedersächsischen Lager Asse ist die verstrahlte Lauge schon jetzt nur schwer kontrollierbar, die Wände sind einsturzgefährdet. Und seine Recherchen belegen: Gefahren wurden immer wieder verdrängt, Zweifel beiseite ge-schoben.

Die Geschichte droht sich in Gorleben zu wiederholen. Renommierte Wissenschaftler warnen längst: Der Salzstock Gorleben ist ungeeignet. Doch es ist bislang die einzige Option auf ein Endlager und der Schlüssel für die Weiterführung der Atomenergie. Ein anfälliges Rückgrat für eine Risikotechnologie.


1. September 2009/IB

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/pressemeldungndr4440.html
Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ehrenamt - Lust oder Frust?