Stand: 18.02.2009 09:41 Uhr

Händel-Schwerpunkt auf NDR Kultur: Rolf Seelmann-Eggebert erzählt Biografie des Komponisten

Am 14. April 2009 jährt sich der Todestag des großen Komponisten Georg Friedrich Händel zum 250. Mal. Aus diesem Anlass widmet NDR Kultur dem bedeutendesten Opernkomponisten des 18. Jahrhunderts ein vielfältiges Programm:

Unter dem Titel "Georg Friedrich Händel - Musik für die Ewigkeit" erzählt der Journalist Rolf Seelmann-Eggebert auf NDR Kultur in einer 20-teiligen Reihe die Lebensgeschichte des Komponisten. Die Serie wird vom 16. März bis zum 10. April jeweils um 9.30 Uhr im Programm von NDR Kultur zu hören sein.

In dem dreiteiligen Feature "Händel - Abenteuer eines Musik-Titanen" erzählt Ralf Pleger, Autor zweier Fernsehdokumentationen über Georg Friedrich Händel, die amüsantesten und spannendsten Anekdoten aus dem Leben des Komponisten, für die er zahlreiche zeitgenössische Quellen ausgewertet hat. Rezitator ist Rolf Seelmann-Eggebert. Zudem kommentieren zahlreiche Künstler und Experten die Abenteuer des "ersten Titanen der Musikgeschichte", darunter die Bestseller-Autorin und Händel-Enthusiastin Donna Leon, die Intendantin und Generalmusikdirektorin der Hamburger Staatsoper Simone Young und die Mezzosopranistin Joyce DiDonato. NDR Kultur sendet das Feature am 10., 12. und 13. April jeweils um 13 Uhr.

Zum Auftakt des Händel-Jahres veranstaltet NDR Kultur am 8. Februar im Landesfunkhaus Hannover eine musikalisch-literarische Matinee mit dem Titel "Tumult und Grazie". Mit dabei ist unter anderem der Schriftsteller Karl-Heinz Ott. Für die musikalische Begleitung sorgt das Ensemble Musica Alta Ripa, das für seine Barockmusik-Einspielungen 2004 mit dem Echo Klassik ausgezeichnet wurde. Einen Mitschnitt dieser Veranstaltung sendet NDR Kultur am 12. April um 20 Uhr. "Tumult und Grazie" wird am 23. Mai im Rahmen der Göttinger Händelfestspiele noch einmal aufgeführt.

Ein weiterer Höhepunkt des Händel-Schwerpunktes auf NDR Kultur wird in der Reihe "Prisma Musik" zu hören sein. Unter dem Titel "Händel der Europäer" begeben sich die Musikhistoriker Silke Leopold und Matthew Gardner von der Universität Heidelberg und Peter Wollny vom Leipziger Bach-Archiv auf die Suche nach den Wurzeln und den prägenden Einflüssen von Händels Musik. Die dreiteilige Reihe sendet NDR Kultur am 4., 11. und 18. April jeweils um 20 Uhr.

Am 8. April sendet NDR Kultur um 20 Uhr das Hörspiel "Möglichkeiten einer Sternstunde" von Paul Barz über ein fiktives Treffen zwischen Händel und seinem Zeitgenossen Johann Sebastian Bach.

Einen ganzen Thementag widmet NDR Kultur dem Komponisten am 14. April, dem Todestag Händels. Als musikalischer Höhepunkt wird dabei die Oper "Acis und Galatea" zu hören sein mit einer Einführung des Lübecker Musikwissenschaftlers Wolfgang Sandberger.


16. Februar 2009/IB

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/pressemeldungndr3360.html
Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?