Stand: 11.07.2012 10:51 Uhr

"extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL": Christian Ehring präsentiert Provinzpossen und Behörden-Irrsinn

Start: Donnerstag, 12. Juli, 23.30 Uhr, NDR Fernsehen

Der entscheidende Unterschied zwischen Straßen-, Graben- und Gartenlaub; eine Brücke, die ins Nichts führt; das Seilbahngesetz von Mecklenburg-Vorpommern: Seit Jahrzehnten berichtet die NDR-Satiresendung "extra 3" über Schildbürgerstreiche, Provinzpossen und den Behörden-Irrsinn um die Ecke. Zuschauer der Sendung kennen diese Filme aus der Rubrik "Der reale Irrsinn". Dabei sind über die Jahre Hunderte von skurrilen Geschichten zusammen gekommen. Diese Klassiker von zeitloser Satire-Schönheit sind zu schade - und zu lustig -, um im Archiv von "extra 3" zu verschwinden.

Deshalb präsentiert "extra 3"-Moderator Christian Ehring im Juli drei Spezialsendungen mit 25 herrlich-schrägen Realsatiren aus den vergangenen Jahren. In den 30-minütigen Sendungen geht es u. a. um die Frage, warum deutsche Erntehelfer einen Fitnesskurs brauchen, warum FKK-Vereine Nachwuchsprobleme haben, warum die Polizisten auf Helgoland einen Dienstwagen benötigen oder warum Hunde keine Bahncard bekommen können. Los geht es mit "extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL" am Donnerstag, 12. Juli, um 23.30 Uhr. Die weiteren Sendetermine im NDR Fernsehen sind der 19. und 26. Juli, ebenfalls um 23.30 Uhr. Eine weitere Staffel von "extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL" läuft am 13., 20. und 27. September 2012, ebenfalls jeweils um 23.30 Uhr im NDR Fernsehen

Weitere Infos zu "extra 3" finden Sie im Internet unter www.x3.de. Hier gibt‘s auch eine interaktive Landkarte mit den von "extra 3" aufgedeckten Irrsinnsgeschichten des Nordens - zum Anklicken und immer wieder Anschauen.

11. Juli 2012/RC

***************************************
NDR Presse und Information
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
presse(at)ndr.de
www.ndr.de

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/pressemeldungndr10657.html
Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?