Stand: 13.01.2015 07:39 Uhr

5000 neue Flüchtlingsunterkünfte

von Susanne Röhse

Hamburg muss bis Ende des Jahres bis zu 5000 zusätzliche Unterkünfte für Flüchtlinge errichten. Das geht aus einem Schreiben der Sozialbehörde an das Bezirksamt Harburg hervor.
Aus dem Brief vom 7.1., der NDR 90,3 vorliegt, geht eindeutig hervor, dass diese neuen Unterkünfte über die bereits bestehenden beziehungsweise in Planung befindlichen geschaffen werden müssen. Doch im Widerspruch dazu, sagt der Sprecher der Sozialbehörde Marcel Schweitzer, von den genannten 5000 Unterkünften seien einige bereits in Bau oder in Planung - eine genaue Zahl nannte er nicht. Die Behörde geht von 700 neuen Flüchtlingen pro Monat aus, im Dezember brauchten 840 Menschen eine Unterkunft. Diese Zahl nannte gestern Rembert Vaerst vom Betreiber fördern und wohnen anlässlich der Eröffnung einer Unterkunft in der Berzeliusstraße in Billbrook. 600 Menschen werden dort einziehen. Ähnlich große Standorte plant die Stadt, laut Sozialbehörde, vorerst nicht, auch weitere Wohnschiffe sind nicht im Gespräch. Nicht ausgeschlossen dagegen sind weitere Pontons, auf die man Container stellen kann. Dies ist allerdings sehr teuer und aufwändig ist. Im vergangenen Jahr mussten nach derzeitigem Stand 6000 Flüchtlinge in Hamburg untergebracht werden.

***************************************
NDR 90,3
Landesfunkhaus Hamburg
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
Tel. (040) 4156 - 7922
E-Mail 903redaktion@ndr.de
www.ndr903.de

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage zur Fußball-EM: ein neues Sommermärchen?