Stand: 01.12.2011 16:41 Uhr

Angehende Ingenieurinnen für den NDR begeistern gewünscht

"Frauen in die Technik", unter dieser Überschrift will der NDR junge Frauen, insbesondere Studentinnen der Fachrichtungen Medientechnik, Informatik und Elektrotechnik ansprechen, um sie gerade für die technischen Berufe zu begeistern und um qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen. "Frauen in die Technik" richtet sich grundsätzlich an alle engagierten Studierenden von Fachhochschulen und Universitäten, angehende Ingenieurinnen und Studentinnen, die vor dem Master- bzw. Diplomabschluss stehen. Ihnen bietet der NDR die Möglichkeit, im Rahmen eines Praktikums in den Einsatzbereichen Verbreitungstechnik, Informations- und Kommunikationstechnik, Servicebereiche und Studioplanung ein Praxissemester zu absolvieren, eine Studienarbeit durchzuführen oder eine Diplomarbeit zu schreiben.

So auch Lisa Teismann und Susanne Hoffmann. Beide absolvieren derzeit ein Praktikum im Systemservice Lokstedt, im Bereich Audio Fernsehen.

Bild vergrößern
"Frauen in die Technik", unter dieser Überschrift will der NDR junge Frauen, insbesondere Studentinnen der Fachrichtungen Medientechnik, Informatik und Elektrotechnik ansprechen, um auch im technischen Bereich qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen.

„Ich studiere Medientechnik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und wollte gern mein Praktikum in einem größeren, etablierten Unternehmen absolvieren, in dem ich viel Praxis erfahren und eigene Aufgaben bearbeiten kann“, so beschreibt Lisa Teismann ihre Motivation, sich beim NDR um ein Praktikum zu bewerben. Bei einem früheren Besuch des NDR, den die Hochschule zu Beginn des Studiums organisiert hatte, erhielt sie den Flyer „Frauen in die Technik“, der erst einmal in der Schublade verschwand. Als sie dann aber begann, einen Betrieb für ein Praxissemester zu suchen, erinnerte sie sich an das Faltblatt, recherchierte noch einmal im Internet und fand, dass sich das Angebot des NDR genau mit ihren Wünschen deckte.

Insbesondere die Möglichkeit im Rahmen eines Praktikums auch gleich die Bachelorarbeit schreiben zu können, kam ihr sehr entgegen. Dass sich der Hauptsitz des NDR in Hamburg befindet, sie also nicht umziehen musste und der NDR sie in Form einer Aufwandsentschädigung unterstützen würde, machte das Angebot perfekt. Sie bewarb sich in der HA Betriebs-, Hörfunk- und Sendertechnik und begann ihr Praktikum am 8. August 2011 im Systemservice Lokstedt, Fachgruppe Audio-Fernsehen. „Ich war zwar am Anfang etwas zurückhaltend, aber die Kollegen haben mich sehr freundlich und offen aufgenommen. Alle sind bemüht, mir vieles zu zeigen und zu erklären und meine Fragen zu beantworten, so dass ich mich schon nach kurzer Zeit dazugehörig gefühlt habe,“ schildert Lisa Teismann ihren Einstieg.

Ihre Hauptaufgabe stellt die Programmverteilanlage dar, die Bestandsaufnahme und die Neuplanung der Anlage. Die „Neuplanung der Pragrammverteilanlage Lokstedt“ ist auch das Thema ihrer Bachelorarbeit, die sie bis zur Beendigung des Praktikums am 29. Januar 2012 fertigstellen will. Daneben bearbeitet sie Störungen, unterstützt die Kollegen bei der Realisierung von Veranstaltungen im Konferenzzentrum, führt Tests in Sachen IPTV durch und hilft überall dort, wo gerade eine helfende Hand benötigt wird.

Bild vergrößern
"Frauen in die Technik", unter dieser Überschrift will der NDR junge Frauen, insbesondere Studentinnen der Fachrichtungen Medientechnik, Informatik und Elektrotechnik ansprechen, um auch im technischen Bereich qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen.

Susanne Hoffmann, Studentin der Allgemeinen Ingenieurswissenschaften an der Technischen Universität Hamburg-Harburg, wünschte sich einen Praktikumsplatz in einem Unternehmen, um ihre Bachelorarbeit möglichst praxisbezogen und nicht an der Hochschule zu verfassen. Sie kannte den NDR bereits durch ihre dreijährige Ausbildung zur Informationselektronikerin mit dem Zusatz Technische Betriebswirtin und dem sich anschließenden Qualifikationsvertrag. Daher wusste sie, dass es viele interessante technische Arbeitsbereiche im NDR gibt. „Ich recherchierte im Internet, ob der NDR Abschlussarbeiten betreut, stieß sehr schnell auf das Projekt „Frauen in die Technik“ und bewarb mich kurzentschlossen um ein Praktikum“, berichtet Susanne Hoffmann.

Seit dem 1. Juni ist sie nun im Systemservice in Lokstedt, Fachgruppe Audio-Fernsehen und untersucht in ihrer Bachelorarbeit die „Ausfallrisiken einer Fernsehregie mit integrierter Regieautomation“. Betreut werden sie und ihre Arbeit von dem Kollegen Thomas Kirchner, dem sie – wie auch allen Kollegen im SSL – sehr viel Hilfsbereitschaft und eine offene, freundliche Aufnahme attestiert. „So werden mir z. B. alle Unterlagen, die ich für meine Arbeit benötige, zur Verfügung gestellt, die Kollegen haben jederzeit ein offenes Ohr für meine Fragen und sind immer ansprechbar“, betont Susanne Hoffmann. Da ihr Praktikum am 30. September endet und damit der Abgabetag ihrer Bachelorarbeit näher rückt, drücken die Kollegen schon die Daumen für eine besonders gute Abschlussnote.

Susanne Hoffmann und Lisa Teismann möchten sich übrigens nach ihrem Studium gern auf eine Stelle im NDR bewerben, um ihre ersten beruflichen Erfahrungen zu sammeln. Beide überlegen auch, sich mit ihren Arbeiten für den ARD/ZDF Förderpreis – Frauen und Medientechnologie zu bewerben. Dafür viel Glück!

Hannover, 25.09.2011
Gez. Irmela Drieling

 

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/der_ndr/karriere/ausbildung/ausderpraxis197.html