Die Jahre 1970 bis 1979

Für den NDR werden die 70er-Jahre zu einer Art Zerreißprobe. Interne Machtkämpfe, ein strikter Parteienproporz, Organklagen des Intendanten gegen den eigenen Verwaltungsrat - das sind die Themen, die den NDR strukturell beschäftigen. Gleichzeitig gerät das Radio in eine Umbruchphase und muss sich gegen das äußerst beliebte Medium Fernsehen neu positionieren. Die Kündigung des NDR-Staatsvertrages durch Schleswig-Holstein 1978 - und 1979 auch durch Niedersachsen - stürzt den NDR in seine schwerste Krise. Wie soll es nach der Zerschlagung der Drei-Länder-Anstalt weitergehen?

Krisengeschüttelt - Der NDR in den 1970er-Jahren

Themen wie die Weltwirtschaftskrise, aktive Bürgerproteste, der Terror der Rote-Armee-Fraktion sowie Anti-Atom-Proteste prägen die 1970er-Jahre. Der NDR ist ein Spiegelbild dieser Zeit. mehr

mit Video

"Zentrale gegen Ärger und Zeitverlust" - Das NDR Verkehrsstudio

27. Juni 1970: Erstmals meldet sich das NDR Verkehrsstudio. Anfangs nur für die Sommerferien geplant, wird es bald ausgeweitet und ist bis heute ein verlässlicher Begleiter. mehr

Mit dem "Taxi nach Leipzig"

29. November 1970: Das "Taxi nach Leipzig" vom NDR ist die erste Folge der neuen Krimireihe "Tatort" im Ersten. Ein Experiment entwickelte sich zur Kult-Sendung. mehr

Die "Sesamstraße": Ein Pionier des Kinderfernsehens

8. Januar 1973: Mit der "Sesamstraße" startet eine der erfolgreichsten Kindersendungen im deutschen Fernsehen. Der NDR hatte daran entscheidenden Anteil. mehr

mit Audio

Analytisch und kritisch: Der "Medienreport"

30. Dezember 1973: Die Hörfunkreihe "Von Bildschirm und Leinwand" startet. Sie beleuchtet Programme, Macher und Hintergründe der Medienwelt. Ab 1977 heißt die Sendung "Der Medienreport". mehr

Als "Miss Tagesschau" auf Sendung ging

16. Juni 1976: Mit Dagmar Berghoff liest zum ersten Mal eine Frau die Nachrichten der Tagesschau. mehr