Stand: 06.10.2015 15:09 Uhr  | Archiv

Vorsicht vor giftigen Ayurveda-Medikamenten

Bild vergrößern
In Deutschland werden die Ayurveda-Kügelchen nicht als Medikamente, sondern als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben.

Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda findet auch bei uns immer mehr Anhänger. Unter anderem mit Ölen, Massagen und speziellen Yoga-Übungen soll der Körper gereinigt und ins Gleichgewicht gebracht werden. Eine wichtige Rolle spielen auch Ayurveda-Medikamente. Doch vor ihnen wird jetzt gewarnt. Der Grund sind extrem hohe Belastungen mit Blei und Quecksilber bei Pillen aus Sri Lanka, die eine schwere Vergiftung auslösen können. Massiver Gewichtsverlust in kürzester Zeit, Verwirrtheitszustände und unkontrollierbare Zuckungen sind die Anzeichen. Auch Magenkrämpfe, Durchfälle, Kopfschmerzen, Haarausfall und Vergesslichkeit treten auf. Mit Infusionen müssen die hochgiftigen Schwermetalle langsam aus dem Körper geschwemmt werden.

Medikamente in der EU verboten

Die ayurvedischen Medikamente werden traditionell aus Arzneipflanzen, Edelsteinen, Mineralien und eben auch Schwermetallen hergestellt. In Deutschland werden sie nicht als Medikamente, sondern als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben und lassen sich deswegen nur schwer kontrollieren.

Ayurveda-Präparate und auch Kräutermischungen aus anderen Therapieansätzen wie der Traditionellen Chinesischen Medizin sollten ausschließlich über sichere Bezugsquellen wie Apotheken bezogen werden, da die Zusammensetzung von Präparaten aus dem Internet kaum kontrolliert ist.

Interviewpartner im Beitrag:

Priv.-Doz. Dr. Tobias N. Meyer
Chefarzt
Nieren- und Hochdruckkrankheiten, Diabetologie
Asklepios Klinik Barmbek
Rübenkamp 220
22291 Hamburg
Tel. (040) 18 18 82 38 01
Fax (040) 18 18 82 90 19
Internet: www.ak-barmbek.de

Dr. Siddhartha Popat
Facharzt für Allgemeinmedizin, Akupunktur
Kolpingstraße 8
53562 St. Katharinen
Internet: www.dr-popat.de

Dr. Christian Kessler
Funktionsoberarzt und Leiter der Ayurveda-Medizin
Abteilung für Naturheilkunde
Immanuel Krankenhaus Berlin
Königstraße 63
14109 Berlin
Internet: www.naturheilkunde.immanuel.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 06.10.2015 | 20:15 Uhr