mit Audio

Jäger tötet Wildschwein vor Heider Sparkasse

Zwei Wildschweine sorgen in der Heider Innenstadt für regelrechte Panik. Mehrere Menschen wurden verletzt. Eines der Tiere ist inzwischen tot - das zweite flüchtete aus einer Sparkasse. mehr

mit Audio

Mit Nägeln gespickte Hundeköder in Kiel entdeckt

Hundebesitzer in Kiel und Ratzeburg sind in Sorge: Innerhalb einer Woche sind mit Nägeln beziehungsweise Rasierklingen präparierte Köder aufgetaucht. Ein Tier musste notoperiert werden. mehr

mit Video

Marschbahnloks müssen in die Werkstatt

Wieder schlechte Nachrichten für Sylt-Pendler: Die Waggons sind zwar bald alle repariert, aber dafür fallen viele der 15 Loks noch bis Frühjahr aus - wegen Wartungsarbeiten. mehr

Videos

03:01

Lkw-Fahrer beklagen überfüllte Rastplätze

19.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:54

Kosten für Straßenausbau: Viele Bauern betroffen

19.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:53

Wedeler Kraftwerk: Partikelregen ungefährlich?

19.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:53

Kaputte Loks: Sylt-Pendler brauchen weiter Geduld

19.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:22

Glasierte Schwarzwurzel mit Grünkohl

19.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin

Kurzmeldungen

Großfeuer in Wedel: Polizei fasst Verdächtigen

Die Kriminalpolizei Bad Segeberg hat einen Mann festgenommen, der eine Brandstiftung in Wedel (Kreis Pinneberg) in Auftrag gegeben haben soll. Dabei war ein ganzer Gebäudekomplex mit darin befindlichem Restaurant, Spielhalle, Autovermietung und Werkstatt abgebrannt. Zu dem Zeitpunkt befanden sich mehrere Personen in dem Gebäude. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Millionen Euro. Der Verdächtige soll einen 37-jährigen Mann aus dem Kreis Pinneberg mit der Brandlegung beauftragt haben, um anschließend die Versicherungssumme zu erlangen. Beamte nahmen den 36-Jährigen in Hamburg fest. Gegen ihn ist Untersuchungshaftbefehl erlassen worden. | 20.10.2017 11:59

Hunderte Feuerwehrleute trainieren in Schwarzenbek

In Schwarzenbek (Kreis Herzogtum Lauenburg) steigen bis Sonntag die sogenannten Rescue Days. Dabei trainieren etwa 800 Feuerwehrleute aus aller Welt für Einsätze im Straßenverkehr. Nach Angaben der Organisatoren ist es die größte Ausbildungsveranstaltung für technische Hilfeleistung weltweit. In den kommenden Tagen sollen die Teilnehmer etwa 150 Autos, mehrere Busse und Lastwagen aufhebeln, zerbiegen und zerschneiden. Für den Besuchertag am Sonntag ist ein nachgestellter Massenunfall geplant. | 20.10.2017 09:30

Lübecker Hafenarbeiter lehnen Tarifvertrag ab

Eine Mehrheit der Arbeiter der Lübecker Hafengesellschaft (LHG) hat einen ausgehandelten Tarifvertrag zur Sanierung des Unternehmens abgelehnt. 75 Prozent der gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten sprachen sich nach Angaben der Gewerkschaft ver.di gegen den Vertrag aus. Er hätte vorgesehen, dass die 400 Mitarbeiter für die kommenden zwei Jahre auf Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld verzichten. Das hätte laut ver.di 17,5 Millionen Euro eingespart. Im Gegenzug sollte es eine Beschäftigungsgarantie geben. Die Gewerkschaft macht die LHG-Geschäftsführung für das Scheitern verantwortlich, da sie kein schlüssiges Zukunftskonzept vorgelegt habe. | 20.10.2017 09:16

mit Audio

Eine App, die Leben retten kann

Bei einem Herzstillstand zählt jede Minute. Experten am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein haben eine App entwickelt, die Ersthelfer alarmiert - bevor der Notarzt eintrifft. mehr

mit Audio

Fliegerbombe auf Helgoland erfolgreich entschärft

Der Kampfmittelräumdienst hat am Donnerstag auf Helgoland eine 500 Pfund schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die Bergung war schwieriger, als Experten erwartet hatten. mehr

mit Audio

A 21 wird Autofahrer noch länger nerven

Eigentlich ist die A 21 zwischen Stolpe und Bornhöved schon fertig. Für die komplette Freigabe fehlen noch Leitplanken. Wegen eines drohenden Rechtsstreits dauert alles nun noch länger. mehr

mit Video

Lütjenburger wehrt sich gegen 190.000-Euro-Gebühr

Der Ausbau einer Straße in Lütjenburg kostet einen Landwirt rund 190.000 Euro. Das hat das Verwaltungsgericht entschieden. Der Anwalt des Landwirts will nun in die nächsthöhere Instanz gehen. mehr

Holstein Kiel (fast) überall obenauf

Holstein Kiel marschiert in der Zweiten Liga von Sieg zu Sieg. Der Aufsteiger hat dabei auch Bestmarken aufgestellt. Gegen Bielefeld soll am Sonnabend die Rekordjagd weitergehen. mehr

mit Video

Harmlose Fotos für immer auf Pornoseite

Zwei junge Frauen aus Kiel finden Bilder von sich plötzlich auf Pornoseiten wieder. Jemand hat sie von ihrem Instagram-Account kopiert. Die Polizei kann ihnen kaum helfen. mehr

mit Video

30 Kätzchen ziehen nach Schleswig

Von Niedersachen nach Schleswig-Holstein: 30 kleine Katzenbabys sind am Dienstag nach Schleswig gezogen. Dort fanden sie einen Platz im Tierheim, denn die Heime im Süden sind überfüllt. mehr