Baby wurde offenbar schon länger misshandelt

In Greifswald kämpfen Ärzte weiterhin um das Leben des misshandelten Säuglings aus Dranske. Die Ermittler gehen davon aus, dass das drei Monate alte Mädchen schon früher misshandelt worden ist. mehr

Truppenübungsplatz wird Nationales Naturerbe

Der frühere Truppenübungsplatz Lübtheener Heide wird Teil des Nationalen Naturerbes. Das Areal soll künftig in das Unesco-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe eingegliedert werden. mehr

01:47 min

Nordmagazin kompakt

23.10.2014 18:00 Uhr
Nordmagazin

Misshandeltes Baby weiter in Lebensgefahr, Land fördert seniorengerechtes Wohnen, Lkw-Flotte in Brand: Die wichtigsten Themen aus Mecklenburg-Vorpommern in Kürze. Video (01:47 min)

Aktuelle Videos

01:47 min

Nordmagazin kompakt

23.10.2014 18:00 Uhr
Nordmagazin
01:56 min
03:14 min

Premiere für ARD-Film "Bornholmer Straße"

22.10.2014 19:30 Uhr
Nordmagazin
05:21 min
03:19 min

Notruf 112: Einsatz in der Rettungsleitstelle

22.10.2014 19:30 Uhr
Nordmagazin
28:58 min

Nordmagazin

22.10.2014 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:59 min

Studie: Auf die Lehrer kommt es an

22.10.2014 19:30 Uhr
Nordmagazin

Atlas des Aufbruchs - 25 Jahre nach der Wende

Erinnerung an erste Montagsdemo in Schwerin

25 Jahre später: In Schwerin wird am 23. Oktober an die erste Montagsdemo erinnert. Mit der mehrteiligen Veranstaltung soll die Friedliche Revolution gewürdigt werden. mehr

Kurzmeldungen

Greifswald: Besetztes Haus muss geräumt werden

Das Amtsgericht Greifswald hat der Räumung eines besetzten Stadthauses zugestimmt. Demnach muss der bisherige Mieter, der Betreiber eines Bioladens, das historische Gebäude binnen eines Monats verlassen. Der Eigentümer hatte dem Ladeninhaber bereits zum Ende des vergangenen Jahres gekündigt. Der hatte sich jedoch geweigert, das Haus zu räumen. Gegen das Urteil des Amtsgerichtes kann er noch Berufung beim Landgericht einlegen. Der Eigentümer plant auf dem Gelände ein neues Wohnhaus. | 23.10.2014 15:10

Fristverlängerung für "Lehrer des Jahres"

In Schwerin hat das Bildungsministerium die Nominierungsfrist für den "Lehrer des Jahres" bis zum 8. November verlängert. Grund sind die bisher enttäuschenden Bewerberzahlen für den Preis. Rund eine Woche vor dem urspünglichen Bewerbungsschluss seien bisher aber nur rund 20 Vorschläge eingegangen, sagte Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) NDR 1 Radio MV. Bei der ersten Auflage des Preises hatte es noch 255 Nominierungen gegeben. Als "Lehrer des Jahres" zeichnet das Land besonders engagierte Lehrer aus. Jeder kann Vorschläge einreichen. Die Formulare gibt es zum Ausdrucken auf der Internetseite des Ministeriums. | 23.10.2014 13:54

Rostock: Hotline zum Mindestlohn gestartet

Eine zentrale Hotline beantwortet Fragen zum Mindestlohn, der am 1. Januar 2015 eingeführt wird. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) schaltete das Informationsangebot unter der Telefonnummer 030 / 60 28 00 28 am Donnerstag in Rostock frei. Montags bis donnerstags von 8 bis 20 Uhr beantworten zehn Mitarbeiter alle Fragen zum Mindestlohn. Vom kommenden Jahr an können bei der Hotline auch Versäumnisse und Verstöße gegen den Mindestlohn von 8,50 pro Stunde gemeldet werden. | 23.10.2014 13:36

Neubrandenburg: Vier Traktoren gestohlen

In Neubrandenburg sind in der Nacht zum Donnerstag vier neuwertige Traktoren von einem umzäunten Firmengelände gestohlen worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Landmaschinen mit Tiefladern oder Sattelaufliegern abtransportiert worden sind. Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Mithilfe. Der Schaden wird auf 400.000 bis 500.000 Euro geschätzt. | 23.10.2014 12:55

Barrierefreier Wohnungsbau wird gefördert

Das Land will Wohnungsumbauten zugunsten von Familien und Senioren stärker fördern. Gut zehn Millionen Euro stellt das Wirtschaftsministerium im nächsten Jahr für Miet- und Eigentumswohnungen bereit. Die eine Hälfte soll in Form von Darlehen, die andere in Form von Zuschüssen ausgezahlt werden. Anträge können ab sofort beim Landesförderinstitut gestellt werden. | 23.10.2014 11:56

Usedom: Leitungen für Eisbahn zerstört

Unbekannte haben in Heringsdorf auf Usedom zu einer Eisbahn gehörende Gummileitungen zerstört und damit beträchtlichen Schaden angerichtet. Laut Polizei waren die mit Kühlflüssigkeit gefüllten Leitungen an der Promenade ausgelegt, wo die Gemeinde eine knapp 2.00 Quadratmeter große Eisbahn errichten wollte. Der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen nach auf über 100.000 Euro. Die Täter benutzten offenbar ein Spezialmesser. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. | 23.10.2014 11:39

Unbekannte setzen Firmen-Fuhrpark in Brand

In Schwerin sind fünf Lastwagen auf dem Gelände einer Gerüstbaufirma ausgebrannt. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Ohne den Fuhrpark herrscht in dem Betrieb Stillstand. mehr

mit Video

Unsere Geschichte - Stille Rebellen

22.10.2014 21:00 Uhr
Unsere Geschichte

Bei Protesten zum 40. Jahrestag der DDR werden Hunderte Menschen verprügelt und verhaftet. Kurz darauf wird die SDP gegründet. Der Film folgt den Spuren der Rebellen und deren Mitstreiter.

Geraubt und zurückgekehrt

Tausende Werke wurden in den Kriegen der vergangenen Jahrhunderte aus dem Staatlichen Museum Schwerin geraubt. Einige wurden zurückgegeben - und sind jetzt in einer Ausstellung zu sehen. mehr

Auftaktsieg füe Schweriner SC

Der Schweriner SC ist mit einem Sieg in die neue Volleyball-Saison gestartet. Die Erwartungen sind nach der verkorksten Vorsaison hoch. Aurubis Hamburg verlor und kämpft ums nackte Überleben. mehr

mit Video

Greifswald: Callcenter will schließen

Schock für die Mitarbeiter im SNT-Callcenter in Greifswald. Der Betreiber will den Standort schließen. 280 Mitarbeitern droht die Arbeitslosigkeit. Offensichtlich ein Standortproblem. mehr

Hansa: Mit "Pommes" im Pott zur Punkteparty?

Hansa Rostock hofft am Sonntag bei Dortmunds U23 auf den ersten Erfolg nach vier sieglosen Partien. Im Tor ersetzt Brinkies den gesperrten Hahnel. "Pommes" feiert sein Startelf-Debüt. mehr

mit Video

Auf den Lehrer kommt es an

Kleine Klassen bringen nichts, offener Unterricht auch nicht. Entscheidend sind: die Lehrkräfte. Die sollen nach dem Willen des Bildungsministers nun in den Vordergrund gerückt werden. mehr

mit Video

Stolperstein für Christin in Greifswald

27 Stolpersteine erinnern von nun an in Greifswald an 27 Menschen, die in Greifswald dem Nazi-Terror zum Opfer fielen. Deren Schicksal konnte nur teilweise geklärt werden. mehr

7 Bilder

Knochenfund am Kap Arkona

Am Kap Arkona auf Rügen wurden nach über 40 Jahren das erste Mal menschliche Überreste gefunden. Die ausgegrabenen Schädel stammen aus der Zeit der 1.000 Jahre alten Tempelburg. Bildergalerie