mit Video

Wird der NPD jetzt der Geldhahn abgedreht?

Nach dem Scheitern des NPD-Verbots gibt es Überlegungen, den Rechtsextremen die staatliche Parteienfinanzierung zu verwehren. Politiker aus MV sehen eine Möglichkeit dazu im BVG-Urteil aufgezeigt. mehr

Ändert die Ernst-Moritz-Arndt-Uni ihren Namen?

Vertreter der Universität Greifswald entscheiden heute darüber, ob die Hochschule weiter nach Ernst Moritz Arndt benannt sein soll. Der Historiker ist wegen zahlreicher Äußerungen umstritten. mehr

Zuckerfabrik Anklam: Rübenkampagne beendet

In der Zuckerfabrik in Anklam ist die Rübenkampagne zu Ende gegangen. Es war ein gutes Jahr, so die Geschäftsführung. 1,35 Millionen Tonnen Rüben wurden verarbeitet - mit besonders hohem Zuckergehalt. mehr

Aktuelle Videos

28:59 min

Nordmagazin

17.01.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:27 min

Truppenübung in Jägerbrück

17.01.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
13:26 min

NPD-Verbot gescheitert

17.01.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:50 min

Hat das Moorbad Doberan eine Zukunft?

17.01.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:33 min

Asylgipfel in Stralsund

17.01.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:13 min

Nordmagazin kompakt

17.01.2017 18:00 Uhr
Nordmagazin
03:19 min

Unterwegs mit dem Kohlenhändler

16.01.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
28:59 min

Nordmagazin

16.01.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:01 min

Finanzausgleichsgesetz bedroht Gemeinden

16.01.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:58 min

Sand für Küstenaufspühlung wird knapp

16.01.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin

Kurzmeldungen

Weiterbildungsportal aus MV weit vorne

Das Landesportal für Weiterbildungen hat bei einem bundesweiten Vergleich gut abgeschnitten. weiterbildung-mv.de landete auf Platz 3 von 49. Landes-Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) gratulierte dem Betreiber WIB e.V. Das Land fördert das Portal mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Mehr als 400 Bildungsanbieter sind auf dem Portal vertreten. Die Stiftung Warentest hatte Weiterbildungsdatenbanken aus ganz Deutschland getestet. | 18.01.2017 12:31

Waren: Glockenläuten für "Läuteordnung"

In Waren an der Müritz werden am Nachmittag die sieben Glocken der evangelischen St. Marienkirche ausprobiert. Ziel der Aktion ist eine "Läuteordnung", wie sie große Kirchen haben. Dabei wird festgelegt, welche Glocke mit ihrem Klang am besten zu welchem Anlass passt. So gibt es Stunden-, Bet- oder Festtagsglocken. Die St. Mariengemeinde hatte über zwei Jahre rund 100.000 Euro gesammelt, um die alten Glocken zu ersetzen. Zwei Glocken wurden ganz neu gegossen und fünf gebrauchte Exemplare aus einer Kirche in Nordrhein-Westfalen gekauft. | 18.01.2017 10:31

Teterow: Sanierung in der Innenstadt

Die Stadt Teterow (Landkreis Rostock) investiert weiter in die Sanierung ihrer Innenstadt. Schwerpunkt ist derzeit der Wasserturm. Der Backsteinturm gehört zum historischen Bahnhofsensemble. Er wird aktuell aufwendig saniert und um einen Anbau ergänzt. Dort sollen auch fünf Wohnungen entstehen. Investor ist die Teterower Wohnungsgesellschaft. Die Kosten von rund einer Million Euro werden von Land und Bund zu etwa zwei Dritteln gefördert. Anfang kommenden Jahres soll der Bau, der über Erdwärme geheizt wird, übergeben werden. | 18.01.2017 07:28

Schwerin: Neues Pflege- und Gesundheitszentrum

In Schwerin wird ein neues Zentrum für Gesundheit und Pflege gebaut. Es sollen 120 neue Arbeitsplätze entstehen. Das neue Servicezentrum in Schwerin-Neumühle will zukünftig drei Bereiche anbieten: Pflege, Dienstleistungen wie Arztpraxen und Physiotherapie sowie Betreutes Wohnen. Außerdem soll dort zukünftig Pflegepersonal ausgebildet werden. Der Investor - die Helmut Harms Beteiligungsgesellschaft - will rund 12 Millionen Euro investieren. Begleitet wird das Projekt durch die Landeswirtschaftsfördergesellschaft Invest in MV. | 18.01.2017 07:10

Bad Doberan: Schicksal des Stahlbads weiter offen

Das sogenannte Stahlbad in Bad Doberan kann weiterhin nicht saniert werden. Das ursprünglich 1822 errichtete Gebäude steht seit 1996 leer und verfällt. Wie NDR 1 Radio MV berichtete, muss die Stadt einen Bebauungsplan beschließen, bevor eine Sanierung beginnen kann. Immer wieder scheiterten Investoren mit Umbauplänen. Eine geplante Spielhalle scheiterte an der zu kurzen Entfernung zu einer nahen Schulen. Das Land hatte in der Vergangenheit Pläne geäußert, die Ruine komplett abzureißen. | 17.01.2017 17:46

MV reist mit großen Erwartungen zur Grünen Woche

Mit großen Erwartungen bereiten sich Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern auf die Grüne Woche vor. Von Freitag an präsentieren sich über 60 Firmen und Verbände in Berlin. mehr

mit Video

Kein NPD-Verbot: "Wie viel Gefahr wollen wir abwarten?"

Die NPD wird nicht verboten. Das haben die Richter des Bundesverfasssungsgerichts entschieden. Die Reaktionen auf den Karlsruher Urteilsspruch fielen im Norden unterschiedlich aus. mehr

mit Video

56 Menschen verdanken Seenotrettern ihr Leben

Seenotretter mussten 2016 deutlich öfter als im Vorjahr zu Einsätzen in Nord- und Ostsee ausrücken. Neue "Bootschafterin" der Retter ist NDR Moderatorin Heike Götz. mehr

Unfall auf der A 24: Lkw rammt Streufahrzeug

Auf der Autobahn 24 zwischen Suckow und Parchim ist am Dienstag ein Lastwagen auf ein Streufahrzeug aufgefahren. Beide Fahrer wurden verletzt, der Lkw rutschte mehrere Meter tief in einen Graben. mehr

Bundestagswahl: Holm fordert Merkel heraus

AfD-Landeschef Holm will im Herbst für den Bundestag kandidieren und im Wahlkreis der Kanzlerin antreten. Obwohl Merkel dort seit 1990 stets das Direktmandat holte, sieht die AfD Chancen. mehr

mit Video

Niederländische Panzerübung in Jägerbrück

Auf dem Truppenübungsplatz Jägerbrück bei Torgelow hat ein Manöver deutscher und niederländischer Streitkräfte begonnen. Weil das Nachbarland seine Panzer abgeschafft hat, greift es auf deutsche zurück. mehr

mit Video

Keine schnellen Aufspülungen an der Ostsee-Küste

Das Sturm-Hochwasser Anfang Januar hat an zahlreichen Stränden von Mecklenburg-Vorpommern tonnenweise Sand weggetragen. Für nötige Aufspülungen fehlt offenbar eine Genehmigung. mehr

Skulpturen erinnern an Rostocker Brandanschlag

04.01.2017 19:44 Uhr

Im Sommer 1992 kam es in Rostock-Lichtenhagen zu massiven fremdenfeindlichen Ausschreitungen. Zum 25. Jahrestag soll mit Skulpturen daran erinnert werden. Die Entwürfe sind im Rathaus zu sehen. mehr