mit Video

Streit über Plattform am Müritzeum

Das Müritzeum in Waren wird modernisiert. Entstehen soll so auch ein schwimmendes Klassenzimmer auf dem Herrensee. Naturschützer befürchten allerdings Schäden durch den Bau. mehr

Linksfraktion poliert eigenen Markenkern

Bei der Landtagswahl im September ist die Linke im Nordosten auf 13,2 Prozent abgerutscht. Um dem Trend entgegenzuwirken, betont sie ihren Markenkern: soziale Gerechtigkeit. mehr

Orgelpfeifen-Diebstahl: 30-Jähriger verurteilt

Im Herbst 2015 verschwanden aus der Kirche Schlieffenberg bei Teterow 191 Orgelpfeifen. Nun hat das Amtsgericht Güstrow einen 30-Jährigen verurteilt - wegen Hehlerei. mehr

Aktuelle Videos

01:58 min

Nun doch: Untersuchungsausschuss zu NSU-Morden

20.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:19 min

Müritzeum-Plattform sorgt für Ärger

20.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:08 min

Polnischer Fisch in Pasewalk

20.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:30 min

Dorfgeschichte: Jakobsdorf

20.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:45 min

Deutsche Sportjugend hat neuen Vorsitzenden

20.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:33 min

Streit um Heinkelmauer

20.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
26:01 min

Nordmagazin

20.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:17 min

Nordmagazin kompakt

20.02.2017 18:00 Uhr
Nordmagazin
02:22 min

Katholische Schule Ludwigslust braucht Platz

19.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:34 min

Das Leben der Künstlerin Hedwig Woermann

19.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin

Kurzmeldungen

Neubrandenburg: Paar um 35.000 Euro betrogen

Eine falsche Gerichtsvollzieherin und ein falscher Anwalt haben ein Ehepaar aus Neubrandenburg um 35. 000 Euro betrogen. Polizeiangaben zufolge konfrontierten sie das Paar mit einem Vollstreckungsbeschluss, weil die Frau angeblich bei einem Telefonat ein Geschäft abgeschlossen habe. Die falsche Gerichtsvollzieherin sagte dem Ehepaar, um die Vollstreckung zu stoppen müsse einem Kurier Bargeld übergeben werden. Erst als nach der Übergabe des Geldes keine Bestätigung erfolgte, wandte sich das Paar an die Polizei. | 20.02.2017 20:25

Rostock: Latchinian zum dritten Mal gekündigt

Dem ehemaligen Intendanten des Rostocker Volkstheaters, Sewan Latchinian, ist am Montag zum dritten Mal gekündigt worden. Wie es nach einer nicht-öffentlichen Dringlichkeitssitzung des Hauptausschusses der Bürgerschaft hieß, erfolge die Kündigung vorsorglich. Hintergrund seien seine diskreditierenden und geschäftsschädigenden Äußerungen während eines im Internet veröffentlichten Gesprächs. Eine erste Kündigung hatte die Stadt zurückgenommen, gegen die zweite hatte Latchinian geklagt und Recht bekommen. Dagegen legte die Stadt Rostock Berufung ein. Eine abschließende Gerichtsentscheidung steht noch aus. | 20.02.2017 17:53

Greifswalder bekommen Oscar der Fischbranche

Der Greifswalder Spezialitätenladen "Fisch13" wird mit dem sogenannten "Seafood Star" ausgezeichnet. Der Preis gilt als Oscar der Fischbranche. Die Jury bewertete das Geschäft als unvergleichlich gut in Angebot, Qualität und Service."Fisch13" erhält deshalb den Preis in der Kategorie "Bestes stationäres Fischfachgeschäft". Der Laden setzte sich gegen 40 Konkurrenten durch. | 20.02.2017 15:30

Bad Doberan: Polizeieinsatz schockt Büroarbeiter

In Bad Doberan (Landkreis Rostock) sorgt eine Büro-Durchsuchung für Aufregung. Wie NDR 1 Radio MV berichtete, hatten Polizeibeamte vor bereits sechs Wochen die Räume einer Werbeagentur durchsucht. Laut Polizei gab es konkrete Hinweise auf Drogenhandel in den Räumen. Dabei verschafften sich die Beamten Einlass, in dem sie die Tür eintraten. Der anwesende Agenturchef erlitt nach eigenen Angaben einen Schock. Gefunden wurde offenbar nichts. Nun verlangt der Mann Aufklärung. | 20.02.2017 14:52

Rostock: LAGuS warnt vor Keuchhusten-Welle

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) für Mecklenburg-Vorpommern in Rostock hat am Montag vor einer zunehmenden Zahl von Keuchhusten-Infektionen gewarnt. Wie NDR 1 Radio MV mitteilte, wurden im Nordosten seit Anfang Januar bereits 133 Fälle gemeldet. Laut Informationen aus dem Landesamt lässt der Impfschutz bei Erwachsenen über die Jahre nach. Eine neue Impfung schützt demnach sicher vor der ansteckenden Krankheit. | 20.02.2017 14:26

Offshore-Windpark "Wikinger": Erstes Rad steht

Der Offshore-Windpark "Wikinger" nahe Rügen nimmt Gestalt an. Nun wurde das erste von 70 geplanten Windrädern errichtet. Der Windpark soll ab Ende 2017 Strom liefern. mehr

Es wird stürmisch zur Wochenmitte

Der Norden wird in dieser Woche von Tiefausläufern heimgesucht. Ein Sturm wird kommen, die Meteorologen können nur noch nicht genau sagen, wo es am kräftigsten stürmen wird. mehr

Gauck sagt Abschiedsbesuch in MV komplett ab

Eine schwere Erkältung verhindert die Abschiedsreise von Bundespräsident Joachim Gauck nach Wismar, Greifswald und Stralsund. Alle Termine am Montag und Dienstag wurden abgesagt. mehr

mit Video

Schweriner Landtag untersucht NSU-Morde doch

Wer unterstützte den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) in Mecklenburg-Vorpommern? Diese und andere Fragen soll nun ein Ausschuss im Schweriner Landtag klären. mehr

Zwei Tote nach Laptop-Brand in Groß Laasch

Der Brand in einem Einfamilienhaus in Groß Laasch ist durch einen überhitzten Laptop ausgelöst worden. Ein 77 und 73 Jahre altes Ehepaar konnte nur noch tot geborgen werden. mehr

Touristiker: MV punktet mit Natur und Wellness

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern zieht mit 1,7 Millionen Übernachtungen nach dem Ende der Winterferien eine positive Bilanz. Beliebte Reiseziele sind unter anderem Rügen und Usedom. mehr

mit Video

Hansa feiert Heimsieg gegen Halle

Hansa Rostock hat den weiteren Absturz in der Dritten Liga vorerst gestoppt. Der 1:0-Erfolg gegen den Halleschen FC war der erste Heimsieg seit September vergangenen Jahres. mehr

mit Video

Volleyball: Schwerin gewinnt 3:0 gegen Stuttgart

Geglückte Revanche: Die Volleyballerinnen aus Schwerin gewinnen gegen Stuttgart und festigen ihre Tabellenführung. Im Pokalfinale hatten die Damen noch knapp verloren. mehr

NDR Debatte: Von Kunst leben - geht das?

1.300 Euro verdient ein selbstständiger Künstler durchschnittlich im Monat. Viele von ihnen haben deshalb Nebenjobs. Kann man von Kunst leben? Die NDR Debatte. mehr