Stand: 12.08.2014 20:15 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll zum Thema Gerinnungshemmer

Bild vergrößern
Prof. Johann Bauersachs arbeitet als Kardiologe an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Gerinnungshemmer können lebensbedrohliche Blutgerinnsel verhindern und die Gefahr eines Herzinfarktes und Schlaganfalls senken. Doch wer braucht welche Art von Gerinnungshemmer, für wen sind die Medikamente der neuesten Generation geeignet und wer sollte bei den bewährten Mitteln bleiben? Prof. Johann Bauersachs, Kardiologe an der Medizinischen Hochschule Hannover, hat diese und weitere Fragen im Chat beantwortet.

Peter: Habe eine Koronare Herzkrankheit mit Stentimplantat, nehme seit etwa drei Jahren Clopidogrel (ASS- und Diclofenac-Allergie). Ist eine Langzeittherapie mit dem Wirkstoff unbedenklich oder gibt es Alternativen?

Prof. Johann Bauersachs: Clopidogrel ist unbedenklich auch in der Langzeittherapie.

Finja: Ist es zu empfehlen als starke Raucherin 30 Jahre Magnesiumtabletten präventiv zu nehmen, weil Magnesium das Blut verdünnt, um Schlaganfall und Co. zu verhindern?

Bauersachs: Magnesium hat keine nachgewiesene blutverdünnende Wirkung.

Blume: Ist Xarelto statt Marcumar geeignet, wenn die Ursache der Lungenembolie eine Thrombophilie ist? Eine Beinvenenthrombose ist nicht nachgewiesen worden.

Bauersachs: Diese Frage ist von hier aus schwer zu beantworten. Dies sollte im Einzelfall in einer Gerinnungssprechstunde abgeklärt werden.

marc1: Was sollte ich unter der Behandlung mit Marcumar nicht essen? (Vitamin K-haltig)?

Bauersachs: Vorsicht empfiehlt sich bei vielen Nahrungsmitteln, insbesondere grünem Gemüse. Listen hierzu finden Sie im Internet.

Tina: Muss man auch schon Eliquis nehmen, wenn man keine weiteren Risikofaktoren außer dem Geschlecht, dem Alter (66) und Vorhofflimmern hat?

Bauersachs: Wahrscheinlich ja, dies sollte aber individuell mit Ihrem Hausarzt geklärt werden.

anonym: Mein Vater hat einen künstlichen Bypass im Bein und muss Marcumar nehmen. Darf er auch ein anderes Medikament nehmen?

Bauersachs: Für diese Bypässe gibt es keine Untersuchung mit neuen Blutverdünnern. Daher sollte Marcumar weiter genommen werden.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 12.08.2014 | 20:15 Uhr

Blutverdünner: Welcher ist der richtige?

Moderne Blutverdünner versprechen geringere Blutungsrisiken und seltenere Kontrollen. Für wen sind sie geeignet und wer sollte bei bewährten Mitteln wie Marcumar bleiben? mehr