Stand: 18.08.2015 15:34 Uhr

Birkenextrakt beschleunigt Wundheilung

Aus zerkleinertem Birkenkork und ein wenig Sonnenblumenöl lässt sich eine heilende Natursalbe mit verblüffender Wirkung herstellen - das zeigt eine aktuelle Studie. Selbst bei schweren Brandverletzungen hat sich diese Birkensalbe bereits bewährt. Heilkundige setzen seit Jahrhunderten Extrakte der Birkenrinde als natürliches Wundheilungsmittel ein. Doch bislang fehlte der wissenschaftliche Nachweis ihrer Wirkung. Freiburger Forscher ist dies nun gelungen. Dafür arbeiteten sie Hunderte Proben auf und untersuchten sie auf ihre Wirksamkeit auf menschliche Zellen im Reagenzglas.

Birkenrinde.

Mit Birkenextrakt Wunden heilen

Visite -

Hildegard von Bingen setzte für die Behandlung von schweren Hautverletzungen Birkenrinde ein. Nun ist für die Wirkung auch der wissenschaftliche Beweis erbracht.

4,48 bei 27 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Abfallprodukt der Holzindustrie

Gewonnen wird der eingesetzte Extrakt aus der äußeren, weißen Schicht der Baumrinde, einem Abfallprodukt der Holzindustrie. Die Wirkstoffe aus der Birke aktivieren körpereigene Stoffe, die nicht nur die Wunde säubern, sondern auch Wachstumshormone ausschütten, die die Hautzellen schneller als normal vermehre. Diese verschließen dann die Wunde.

Behandlung für Wunden bei Diabetikern?

Hamburger Forscher testeten den Naturstoff an Schweineohren, da die Haut von Schweinen der Haut von Menschen ähnelt und auch die Aufnahme von Wirkstoffen ähnlich funktioniert. Um eindeutige und nachweisbare Ergebnisse zu erzielen, legten sie ganze Testreihen an. Die Ergebnisse dieser Studie bestätigten die Erkenntnisse der Freiburger Forscher, sodass im Anschluss Versuchsreihen an Menschen durchgeführt werden konnten. Auch hier waren die Ergebnisse positiv.

In einem nächsten Schritt wollen die Forscher nun untersuchen, ob die Birkenrinde auch bei Wunden von Diabetikern wirkt.

Interviewpartner im Beitrag:

Prof. Dr. rer. nat. Johanna M. Brandner
Diplom-Biochemikerin
Zell- und Molekularbiologisches Labor
Klinik für Dermatologie und Venerologie
Zentrum für Innere Medizin
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg

Prof. Dr. Irmgard Merfort
Institut für Pharmazeutische Wissenschaften
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Stefan-Meier-Straße 19
79104 Freiburg

Dr. Bernd Hartmann
Chefarzt
Zentrum für Schwerbrandverletzte mit Plastischer Chirurgie
Unfallkrankenhaus Berlin
Warener Straße 7
12683 Berlin

Dieses Thema im Programm:

Visite | 18.08.2015 | 20:15 Uhr