Stand: 28.04.2017 11:51 Uhr

Gartentipps für Mai

Im Mai entwickeln sich die Pflanzen extrem schnell. Das Gewebe des Austriebs ist jedoch noch sehr weich. Daher sollte die Verpflanzung sommergrüner Gehölze bis zum Herbst warten. Wer trotzdem eine Pflanze umsetzen muss, schneidet am besten die Neutriebe zurück. Bei immergrünen Gehölzen wie Rhododendren und Koniferen ist das nicht nötig. Bis spätestens Mitte Mai sollten alle Gehölze umgesetzt sein. 

Unkraut an der Wurzel bekämpfen

Bild vergrößern
Unkraut jäten gehört zu den unbeliebtesten Gartenarbeiten.

Auch Unkraut sprießt jetzt reichlich. Wer das Jäten lästig findet, sollte etappenweise und mit geeignetem Werkzeug arbeiten. Zuerst die Erde mit einer Grabegabel auflockern und mit Hilfe eines Löwenzahnstechers nur die Teile entfernen, die gut zu greifen sind. Den Rest mit einem Kultivator oder einer sehr schmalen Harke unterheben. Bei ausläufertreibendem Unkraut wie Giersch und Quecke lohnt es, möglichst viel von der Wurzel herausziehen. Schachtelhalm wurzelt extrem tief. Beschränken Sie sich darauf, ihn bodennah abzureißen. Wer möglichst wenig Arbeit mit Unkraut haben möchte, kann Bodendecker pflanzen. Viele Unkräuter sind auch essbar und sehr lecker.

Den Rasen in Form bringen

Der Rasen muss alle drei bis sieben Tage gemäht werden, damit die Gräser aus der Basis austreiben. Eine Schnitthöhe von 4 bis 4,5 Zentimetern belässt den Gräsern noch genug Blattmasse, um gut zu wachsen. Seltener und zu tiefer Schnitt schädigt den Rasen. Moos und Unkraut sind dann im Vorteil. Bei Trockenheit einmal pro Woche durchdringend wässern. 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Garten | 03.05.2017 | 20:00 Uhr

Mehr Tipps für Mai

Mehr Ratgeber

03:29 min

Traktor-Training: Sicher auf der Landmaschine

25.06.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
29:36 min

Gulasch für die Treckerschrauber

25.06.2017 16:30 Uhr
Sass: So isst der Norden
03:31 min