Stand: 04.08.2015 09:07 Uhr

Segelflugzeug-Absturz: "Pilot hat viel Erfahrung"

"Der 52-Jährige soll ein sehr erfahrener Pilot sein", so Polizeisprecher Thomas Reuter gegenüber NDR.de. Gestern war das Segelflugzeug des Mannes beim Landeanflug in Repke-Dedelstorf (Landkreis Gifhorn) abgestürzt. Über seinen aktuellen Gesundheitszustand konnte die Polizei am Dienstagmorgen keine Angaben machen. Er war nach dem Unglück schwer verletzt in die Medizinische Hochschule Hannover gebracht worden. Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig untersuchen jetzt die Umstände des Unglücks. "Zeugen berichten von einem Strömungsabriss", so Reuter. Die Maschine sei ins Trudeln geraten und aus einer Höhe von rund zehn Metern auf den Flugplatz gestützt. Die genaue Ursache für den Absturz ist nach Angaben des Sprechers aber noch nicht geklärt, auch ein technischer Defekt oder ein Pilotenfehler seien nicht auszuschließen.

Pilot war zu Besuch in Repke

Bei dem Piloten handelt es sich nach Angaben der Polizei um ein Mitglied des Aero Clubs Esslingen in der Nähe von Stuttgart. Er hatte mit einer Gruppe von rund 26 Flugzeugführern einen befreundeten Luftsportclub in Repke besucht. Die Gruppe war per Pkw angereist und hatte ihre eigenen Segelflugzeuge mitgebracht. Das abgestürzte Flugzeug ist komplett zerstört, nach Angaben der Polizei ist dabei ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden.

Weitere Informationen

Flugschüler stirbt bei Absturz mit Segelflieger

Ein 21-Jähriger aus Braunschweig ist am Donnerstag bei einem Absturz mit einem Segelflugzeug ums Leben gekommen. Das Flugunfallamt untersucht die Hintergründe des Unglücks. (29.05.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 02.02.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:41

Streit um Kosten für Straßenausbau in Springe

21.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen