Stand: 20.04.2017 20:00 Uhr

Leihmutterschaft: Eltern nicht anerkannt

Ein deutsches Paar darf nicht die Elternschaft seiner in den USA geborenen Zwillinge annehmen. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) in Braunschweig entschieden. Die Anerkennung der Elternschaft durch ein Gericht in den Vereinigten Staaten erkenne das Gericht nicht an, hieß es in einer Mitteilung am Donnerstag.

Videos
05:05 min

Indien: Leihmütter - der Weg aus der Armut

16.09.2014 23:30 Uhr
Weltbilder

Bis zu 5.000 US-Dollar bekommt eine Leihmutter in Indien für ihre Dienste. Damit können sie ihren eigenen Kindern eine gute Schulbildung und so auch eine bessere Zukunft ermöglichen. Video (05:05 min)

Sechsstelliger Betrag für Leihmutter

Wie der Gerichtssprecher mitteilte, habe das Ehepaar für die Austragung ihres Kindes einen Vertrag abgeschlossen und der Leihmutter einen sechsstelligen Betrag gezahlt. Der US-Staat Colorado habe das deutsche Ehepaar daher noch vor der Geburt als rechtliche Eltern bestimmt.

Verstoß gegen das deutsche Recht

Dem Oberlandesgericht zufolge hat das Paar damit jedoch gegen das Embryonenschutzgesetz sowie das Adoptionsvermittlungsgesetz verstoßen. Denn nach deutschem Recht wird die Elternschaft nur durch Abstammung oder Adoption zugesprochen.

Beschwerde zugelassen

Auswirkungen auf das Zusammenleben habe die Entscheidung des OLG vorerst jedoch nicht, so ein Sprecher. Die Frau sei der Vormund für die Kinder, das Kindeswohl stehe an erster Stelle. Aufgrund der Bedeutung des Falls habe das OLG eine Beschwerde beim Bundesgerichtshof zugelassen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.04.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:32 min

Islamismus: Pistorius sagt vor Ausschuss aus

26.04.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:32 min

Existenz der Nord LB gesichert?

26.04.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
03:01 min

Hygienebarometer für mehr Verbraucherschutz

25.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen