Stand: 20.04.2017 20:00 Uhr

Leihmutterschaft: Eltern nicht anerkannt

Ein deutsches Paar darf nicht die Elternschaft seiner in den USA geborenen Zwillinge annehmen. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) in Braunschweig entschieden. Die Anerkennung der Elternschaft durch ein Gericht in den Vereinigten Staaten erkenne das Gericht nicht an, hieß es in einer Mitteilung am Donnerstag.

Sechsstelliger Betrag für Leihmutter

Wie der Gerichtssprecher mitteilte, habe das Ehepaar für die Austragung ihres Kindes einen Vertrag abgeschlossen und der Leihmutter einen sechsstelligen Betrag gezahlt. Der US-Staat Colorado habe das deutsche Ehepaar daher noch vor der Geburt als rechtliche Eltern bestimmt.

Verstoß gegen das deutsche Recht

Dem Oberlandesgericht zufolge hat das Paar damit jedoch gegen das Embryonenschutzgesetz sowie das Adoptionsvermittlungsgesetz verstoßen. Denn nach deutschem Recht wird die Elternschaft nur durch Abstammung oder Adoption zugesprochen.

Beschwerde zugelassen

Auswirkungen auf das Zusammenleben habe die Entscheidung des OLG vorerst jedoch nicht, so ein Sprecher. Die Frau sei der Vormund für die Kinder, das Kindeswohl stehe an erster Stelle. Aufgrund der Bedeutung des Falls habe das OLG eine Beschwerde beim Bundesgerichtshof zugelassen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.04.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:19 min

Knatter-Alarm: Vespa-Fans treffen sich in Celle

24.06.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:00 min

Widriges Wetter sorgt für magere Kirschernte

24.06.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:54 min

300 Jahre Freimaurer: Zu Gast in der Celler Loge

24.06.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen