Stand: 05.03.2011 20:02 Uhr

Josef Hader erhält "Göttinger Elch"

Bild vergrößern
Der Kabarettist Josef Hader ist der 14. Preisträger der Auszeichnung "Der Göttinger Elch".

Der Kabarettist, Schauspieler und Autor Josef Hader ist am Sonnabend mit dem Satirepreis "Göttinger Elch" geehrt worden. Die Jury zeichnete damit das Gesamtwerk des Österreichers aus. Überreicht wurde Hader die Auszeichnung im Deutschen Theater zu Göttingen.

In der Begründung heißt es: "Josef Hader steht im deutschsprachigen Kabarett einzigartig da. Statt sich mit Tagesaktualitäten abzugeben, führt Hader in wechselnden Rollen ebenso komisch wie abgründig die zerbröselnde Gesellschaft vor, ohne sich selbst und das Publikum von seiner bitterbösen und zugleich befreienden Kritik auszunehmen." Kein anderer verstehe es wie er, Kopf und Herz anzusprechen, Komik und Ernst zu mischen, zwischen Erschauern und Verlachen zu wechseln. Dabei habe der Kabarettist einen ganz persönlichen Stil entwickelt.

Seit knapp 30 Jahren auf der Bühne

Josef Hader tritt seit 1982 als Kabarettist auf. International bekannt wurde er unter anderem mit Programmen wie "Privat" und "Hader spielt Hader". Außerdem tritt er seit 2004 mit seinem Programm "Hader muss weg" auf. 2009 spielte der Künstler in dem Kinofilm "Der Knochenmann" den melancholischen Ex-Polizisten Brenner.

Kabarettist erhält Dosensuppe

Bild vergrößern
Der Preisträger erhält unter anderem 99 Dosen des "Original Göttinger Elch-Rahmsüppchens".

Der "Göttinger Elch" ist mit einer silbernen Elchbrosche, 3333 Euro und 99 Dosen "Original Göttinger Elch-Rahmsüppchen" dotiert. Der österreichische Kabarettist ist der 14. Preisträger. Vor ihm erhielten die Auszeichnung unter anderem der Komiker Olli Dittrich (2010), der Musiker Helge Schneider (2009), der Komiker Otto Waalkes (2005), die Karikaturistin Marie Marcks (2002) und der Cartoonist Chlodwig Poth (1997).