Stand: 28.07.2015 15:37 Uhr

Anna Naklab: Das "Supergirl" aus Northeim

Gleich mehrere Wochen setzte sich ihr Cover des Reamonn-Hits "Supergirl" in den Top-Ten der deutschen Charts fest, in Österreich schaffte er es sogar bis an die Spitze. Ein riesiger Erfolg, den der 22-jährigen Anna Naklab aus Northeim noch vor wenigen Wochen wohl kaum jemand zugetraut hätte. Denn eigentlich war Anna bis dato eine ganz normale Studentin, die viel lieber in Northeim entspannte, als in Berlin feiern zu gehen. Und jetzt? "Ich will das Singen zum Beruf machen", sagt Anna.

Die Sängerin Anna Naklab steht mit ihrem Bruder und einem Freund vor einem See in Northeim. © NDR

Anna Naklab hat die Charts gestürmt

Anna Naklab hat mit ihrer Version des Songs "Supergirl" von Reamonn eine Charthit gelandet. Trotz ihres Erfolgs fühlt sich die 22-Jährige ihrer Heimatstadt Northeim verbunden.

bei Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Dimension war mir überhaupt nicht bewusst"

Der Erfolg kam quasi über Nacht. "Ich fand es einfach interessant, den Song als Frau aufzunehmen", sagt Anna. "Die Dimension war mir überhaupt nicht bewusst. Die Version mit der Gitarre fanden alle gut, und dann ist es einfach weitergegangen." Ihr Berliner Management hatte die Idee, den Reamonn-Song zu covern und brachte sie mit dem bekannten DJ Alle Farben zusammen. Das Zusammenspiel von Annas Stimme und seinen Beats brachte ihnen den riesigen Chart-Erfolg. "Supergirl" läuft auf allen Radiosendern rauf und runter. Deswegen hat Anna momentan besonders viel Spaß beim Autofahren: "Das ist ein ganz merkwürdiges Gefühl. Man sitzt im Auto und dann kommt dieses Lied. Ich drehe dann laut und genieße das."

Rockstar-Träume mit zwölf Jahren

An ihrer Karriere als Sängerin hat Anna fleißig gearbeitet. 2012 stellte sie gemeinsam mit einem Sandkastenfreund eine moderne Version des Songs "Wicked Games" ins Netz. Danach kamen gleich mehrere Plattenfirmen auf die 22-Jährige zu, darunter auch ihr aktuelles Berliner Management. Sie hätte aber schon als Kind stets singen wollen, erzählt Annas Mutter. "Sogar bei den Hausaufgaben!" Anna bekräftigt: "Ich war vielleicht zwölf Jahre alt und habe schon gesagt, dass ich Rockstar werden will." Ihre Familie hätte sie immer dazu angehalten, sich realistischere Ziel zu setzen. "Dementsprechend ist das jetzt wirklich eine Überraschung. Trotzdem glaube ich, dass sie stolz auf mich sind."

Northeim statt Berlin

Wer ihre Stimme heute hört, ist erstaunt. Manche vergleichen sie sogar mit der Stimme von Amy Winehouse. "Kann sein, ich weiß es nicht", meint Anna. Sie konzentriere sich nun auf ihr erstes Album. Dass dieses weniger erfolgreich sein könnte als ihre Single, beirrt die 22-Jährige nicht. "Im Moment läuft es gut. Und das Finanzielle steht für mich nicht im Vordergrund. Ich bin niemand, der sich ein großes Auto leisten möchte, sondern eher coole Erlebnisse haben will. Und die habe ich jetzt." Für die coolen Erlebnisse bleibt Anna übrigens am liebsten in ihrer Heimat. "Natürlich hat man Phasen, wo man in Berlin ist, und da bin ich auch gerne. Im Moment bin ich aber lieber hier in Northeim und genieße den Sommer. Und ich habe gemerkt, dass viele Produzenten mit denen ich arbeite, es gar nicht schlecht finden, wenn sie hier in das eher Dörfliche kommen und Wald und Natur genießen können."

Anna Naklab - ein moderner Rockstar?