Stand: 06.12.2017 10:48 Uhr

Althusmann will VW-Referate bündeln

Bild vergrößern
Wirtschaftsminister Althusmann (CDU) will die Zuständigkeit für die VW-Landesbeteiligungen in seinem Ministerium künftig bündeln. (Archiv)

Das Management der VW-Beteiligungen des Landes Niedersachsen muss nach Ansicht des neuen Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) besser werden. Er wolle das Beteiligungsmanagement deutlich professionalisieren, sagte Althusmann der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Bislang sei die Betreuung der Landes-Beteiligungen auf mehrere Referate im Wirtschaftsministerium verteilt gewesen. "Das möchte ich bündeln und die wirtschaftliche Expertise ausbauen", so der CDU-Politiker.

Aufsichtsratssitz "eine der größten Herausforderungen"

Zudem verteidigte Althusmann erneut seine Entscheidung, entgegen anderer Ankündigungen künftig doch dem Aufsichtsrat von Volkswagen angehören zu wollen. Im Wahlkampf hatte er wiederholt erklärt, dass anstelle des Wirtschaftsministers ein externer Experte für das Land in das Gremium einziehen solle. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) habe jedoch nicht auf seinen Sitz verzichten wollen, deshalb habe er ebenso in den Aufsichtsrat ziehen wollen, sagte Althusmann der Zeitung. "Diese Funktion ernsthaft wahrzunehmen und auszufüllen wird eine meiner größten Herausforderungen sein."

Das Land Niedersachsen hält 20 Prozent der Stimmrechte bei VW. Im Wahlkampf hatte Althusmann seinem Konkurrenten Weil vorgeworfen, im Zusammenhang mit dem Abgas-Skandal seine Kontrollfunktion im VW-Aufsichtsrat nicht richtig wahrgenommen zu haben.

Weitere Informationen
mit Video

GroKo: Die Vernunft-Ehe von Hannover

Eine Liebeshochzeit ist die Große Koalition in Niedersachsen nicht - dennoch: die Verhandlungsführer zeigen sich zufrieden. Ein Überblick zum Koalitionsvertrag und der neuen Landesregierung. (23.11.2017) mehr

Politiker bei VW? Für Althusmann reicht der MP

CDU-Landeschef Althusmann will Verflechtungen mit VW lockern. Künftig soll nur noch der Ministerpräsident in den VW-Aufsichtsrat, den zweiten Sitz des Landes bekäme ein Wirtschaftsexperte. (08.08.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 23.11.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:29

Debatte über Polizeieinsatz beim AfD-Parteitag

15.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:31

Flutlicht-Skifahren im Harz

15.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen