Stand: 09.03.2016 08:40 Uhr

Niedersachsen als Vorreiter: Voltigieren im Abi

"Niedersachsen trägt doch das Ross im Wappen - wer, wenn nicht wir, sollte die Herausforderung dann annehmen?" Stephan-Heinrich Flohr ist Sekundarstufenleiter an der Integrierten Gesamtschule Fürstenau (Landkreis Osnabrück). Er ist für ein besonderes Projekt an der Schule verantwortlich: Voltigieren im Abitur. Erstmals in Deutschland wird die 18-jährige Hanna Lagemann noch vor Ostern eine Abitur-Prüfung für den Reitsport ablegen. Die Ganztagsschule hat die Akrobatik zu Pferde bereits seit einigen Jahren als Arbeitsgemeinschaft im Angebot. Weil das Interesse an den AGs immer enorm gewesen sei, habe man dann von 2013 an daran gearbeitet, das Thema auch im Unterricht fortzuführen.

Mädchen voltigiert

Voltigieren als Abifach

Hallo Niedersachsen -

Es ist ziemlich neu, Voltigieren im Abitur: Hanna Lagemann in Fürstenau im Kreis Osnabrück ist die allererste Schülerin bundesweit, die Turnen auf dem Pferd im Abi hat.

5 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal in Fürstenau

Mit der Bundestrainerin Voltigieren Ulla Ramge und den Warendorfer Olympia-Reitern erarbeitete die Schule die Prüfungsaufgaben - und bekam im vergangenen November vom Kultusministerium den Zuschlag für das Pilotprojekt. Die Lehrer, die wollten, konnten bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung den Trainerschein Reiten und Voltigieren ablegen. Die Kosten für die Weiterbildung übernahm die Schule komplett. "Das war es absolut wert", sagte Schulleiter Jürgen Sander. Immerhin hat die Gesamtschule in Fürstenau damit nun bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal.

Bildergalerien
19 Bilder

Auf dem Rücken der Pferde in die Prüfung

An einer Gesamtschule in Fürstenau, Landkreis Osnabrück, wird Voltigieren Teil des Sportabiturs. Ende März wird die erste Schülerin in Deutschland ihre Prüfung ablegen. Bildergalerie

Nur die Mädchen wollen reiten

Vor allem die Schülerinnen in Fürstenau sind begeistert, dass nicht nur die üblichen Sportarten angeboten werden. "Jetzt gibt's neben Fußball für die Jungs eben auch mal was für die Mädchen", sagte Schülerin Lagemann. Ende März wird sie als erste Schülerin die Prüfung ablegen. Ihr fünftes Prüfungsfach ist Sport. Neben Voltigieren als Individualsport muss sie sich auch noch in einer Teamsportart und allgemeiner Sporttheorie prüfen lassen. Jungen gibt es in dem Reitsport-Kurs in Fürstenau übrigens nicht. "Aber vielleicht trauen sich die in den kommenden Jahrgängen auch mal ans Pferd", so die 18-Jährige. Reiten und speziell Voltigieren sei schließlich nicht allein Mädchensport. Es fordert neben Akrobatik auch einiges an Kraft, wie die Schülerin erklärt.