Stand: 28.03.2016 13:18 Uhr

Schüsse im Bordell - Zwei Schwerverletzte

Maskiert mit Sturmhauben sind zwei Männer in der Nacht zu Ostersonntag in ein Bordell in Fürstenau (Landkreis Osnabrück) eingedrungen. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft klingelten sie an der Tür und schossen dann auf Kunden und Angestellte. Ein 44-jähriger Mitarbeiter des Hauses sowie ein 41-jähriger Kunde seien dabei getroffen und schwer verletzt worden. Lebensgefahr bestehe bei beiden aber nicht. Einer der Täter flüchtete, die Polizei hofft auf Zeugenhinweise. Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt.

Alkoholisierter Angreifer überwältigt

Noch am Ort des Geschehens hatten Polizisten einen der beiden mutmaßlichen Täter überwältigt. Gegen ihn ist Haftbefehl erlassen worden. Es handelt sich um einen 30-Jährigen, der nach Angaben der Ermittler unter Alkoholeinfluss stand. Der Festgenommene beteuerte in ersten Vernehmungen, er habe nicht geschossen. Nach Angaben der Polizei hatte nur einer der beiden Täter eine Waffe.

Der zweite Mann, der vom Tatort weglief, soll ebenfalls ungefähr 30 Jahre alt sein. Er wird als etwa 1,85 Meter groß und rund 80 Kilogramm schwer beschrieben. Der Mann trug ein schwarzes Jackett und blaue Jeans. Zeugenhinweise nehmen die Polizei Osnabrück, Telefon (0541) 327 31 03, und die Polizei Bersenbrück, Telefon (05439) 9690, entgegen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 28.03.2016 | 13:00 Uhr

mit Video

Bordell-Streit: Stadtrat Fürstenau gegen Sperrbezirk

Der Stadtrat in Fürstenau bei Osnabrück hat die Einrichtung eines Sperrbezirks abgelehnt. Damit sinken die Chancen derjenigen, die ein geplantes Bordell verhindern wollen. (16.03.2016) mehr