Stand: 12.02.2016 13:40 Uhr

Nur einer kommt durch

Mit der Geduld ist das bei Autofahrern so eine Sache und oftmals stellen Baustellen diese Geduld auf eine harte Probe. In der Friedensstadt Osnabrück ist es die Baustelle auf dem Neumarkt, die die Nerven der Autofahrer strapaziert. Dem Handwerker Bernd Klute ist nun offenbar der Geduldsfaden gerissen, weil der Neumarkt auf dem Weg zu seinem Geschäft liegt und die Bauarbeiten dort erst im April wieder fortgesetzt werden sollen. "Wenn nichts passiert, warum soll ich da nicht durchfahren dürfen", fragte sich der Osnabrücker. Mit juristischem Beistand erstritt er sich den Weg durch die Dauerbaustelle. Am Donnerstag gab das Verwaltungsgericht Bernd Klute "auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung seiner Klage gegen die baustellenbedingte Sperrung des Neumarktes" in einem Eil-Verfahren recht. Bernd Klute - und zwar nur Bernd Klute - darf jetzt mit gerichtlicher Erlaubnis den Neumarkt befahren - allerdings nur in West-Ost-Richtung.

Ärger um Knotenpunkt Neumarkt

Gibt die Stadt den Neumarkt wieder frei?

Ob Klute seinen fahrenden Mitbürgern damit einem Weg über den Neumarkt gebahnt hat, entscheidet sich nächsten Dienstag: Dann will der Verwaltungsausschuss der Stadt Osnabrück entscheiden, ob gegen das Urteil Einspruch erhoben oder der Platz für alle Autofahrer freigegeben wird.

Dauerbaustelle im Herzen Osnabrücks

Der Osnabrücker Neumarkt wird seit Sommer 2014 umgebaut. Durch die Vollsperrung wird der Verkehr an einem der wichtigsten Osnabrücker Knotenpunkte umgeleitet. Die Umwege, die die Osnabrücker deshalb fahren müssen, strapazieren seitdem ihre Nerven.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 12.02.2016 | 09:30 Uhr