Stand: 08.02.2016 15:20 Uhr

96-Nachwuchs plante offenbar Raubüberfall

Drei Nachwuchsspieler des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 hatten offenbar einen Raubüberfall auf eine Spielhalle in Lauenau (Landkreis Schaumburg) geplant. Das hat ein Sprecher des Clubs bestätigt. Die in der U 19 aktiven 18- und 19-Jährigen sollen falsche Kennzeichen an ihr Auto geschraubt und sich in der Nacht zum vergangenen Dienstag mit Sturmhauben und Gaspistole ausgerüstet auf den Weg gemacht haben. Unterwegs hätten sie es sich aber anders überlegt und seien umgekehrt. Weil sie ihr Fahrzeug im absoluten Halteverbot abstellten, wurde die Polizei trotzdem auf sie aufmerksam. Nach Angaben des Clubs sollen die Spieler die geplante Tat gestanden haben. Die Polizei wollte gegenüber NDR.de nicht bestätigen, dass es sich bei dem Trio um Nachwuchsspieler von Hannover 96 handelt. "Ich werde das aber auch nicht dementieren", so Sprecherin Gabriela Mielke.

Zwei unterschiedliche Kennzeichenschilder

Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeikommissariats Hannover-Nordstadt hat am Dienstagvormittag zwei unterschiedliche Kennzeichenschilder an dem falsch geparkten Audi A 3 bemerkt. Die Überprüfung ergab, dass beide Kennzeichen in Lauenau von zwei Fahrzeugen entwendet worden waren. "Die Annahme, dass der Pkw ebenfalls gestohlen war, wurde durch die Nachfrage beim Halter nicht bestätigt. Vielmehr war der Audi von dem 18-jährigen Sohn benutzt worden", so Polizeisprecherin Mielke. Im Fahrzeuginneren fanden die Beamten eine Sturmhaube, Schals, Handschuhe und einen Schreckschussrevolver.

Von Hannover 96 suspendiert

Laut Polizeisprecherin Mielke muss sich das Trio wegen des möglichen versuchten Raubes, Kennzeichendiebstahl und Urkundenfälschung verantworten. Weitere Auskünfte zu Tatablauf und Motiv konnte die Polizei noch nicht geben, die Ermittlungen dauern noch an. "Die Verdächtigen sind aber auf freiem Fuß", so Mielke. Von Hannover 96 wurden die 18- und 19-Jährigen suspendiert. "Wir verurteilen das als Verein, das hat nichts mit den moralischen Grundsätzen von 96 gemein", sagte 96-Sprecher Christian Bönig.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.02.2016 | 15:00 Uhr