Stand: 25.02.2016 19:25 Uhr

Wie teuer wird's? VW beauftragt Haftungsexperten

Im Rahmen der Aufklärung des Abgasskandals hat Volkswagen eine weitere Anwaltskanzlei ins Boot geholt. Das bestätigte ein Sprecher von Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch. Die Kanzlei soll sich mit der Frage befassen, was dem Wolfsburger Autokonzern gesellschaftsrechtlich droht - und ob beziehungsweise in welchem Umfang der Konzern möglicherweise haften muss. Der Rechtsanwalt, der sich nun um diese Fragen kümmert, gilt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) als Experte für Haftungsfragen und dafür, entsprechende Forderungen abzuwehren.

Videos
02:09 min

#Dieselgate: Der Volkswagen-Skandal mal kurz erklärt

Den VW-Abgas-Skandal zu verstehen, ist gar nicht so einfach. Deshalb erklären wir Ihnen hier und jetzt kurz und verständlich, um was es da eigentlich geht. Viel Spaß! Video (02:09 min)

Sprecher: "Jeder Stein wird umgedreht"

Im Herbst hatte VW bereits die US-Kanzlei Jones Day engagiert. Diese beschäftigt sich mit den eigentlichen Fragen der Affäre: Wer wusste wann was? Welche Ebenen des Konzerns waren involviert? Die neue Kanzlei, die in Deutschland sitzt, soll Jones Day nun mit ihrem ganz eigenen Schwerpunkt unterstützen.

"Alles kommt auf den Tisch, nichts wird unter den Teppich gekehrt", bekräftigte Pötschs Sprecher. Bei der Aufklärung werde jeder Stein umgedreht. "Die damit betrauten internen und externen Spezialisten ermitteln wie bekannt ohne Ansehen von Personen und ohne Tabus."

Weitere Informationen

VW stellt Cabrio-Produktion in Osnabrück ein

Früher als geplant: Das VW Werk in Osnabrück stellt die Produktion des Golf Cabrios wegen mangelnder Nachfrage zum Mai ein. Als Ersatz soll dort der VW Tiguan gebaut werden. (25.02.2016) mehr

Airbag-Rückruf könnte VW 400 Millionen Euro kosten

Dass Volkswagen mit fehlerhaften Airbags zu kämpfen hat, ist bekannt. Nun gibt es Zahlen zu den Kosten einer Rückrufaktion: 400 Millionen Euro muss VW offenbar zur Seite legen. (22.02.2016) mehr

Klagen und Manager-Boni: VW ringt mit Problemen

Der Abgas-Skandal hat VW in die tiefste Krise seiner Konzerngeschichte gestürzt. Rückstellungen in Milliardenhöhe werden wohl nicht reichen - und viele Fragen sind noch immer offen. (20.02.2016) mehr