Stand: 25.11.2016 19:30 Uhr

Basel Taifour - Der junge Mann

Basel Taifour lebt in Aleppo in Syrien. Der junge Mann studiert Jura, hat Freunde, Familie, ein ganz normales Leben. Bis der Krieg kommt. Er soll Soldat werden, mit der Waffe in der Hand. Er will das nicht und flüchtet. Nun lebt er in Ganderkesee. Dort hilft, arbeitet - und liebt er.


Freitag, 25. November 2016

Basel und Katharina richten sich zur Adventszeit in ihrer ersten gemeinsamen Wohnung ein - und blicken zurück auf die vergangenen zwei Jahre.

Basel Taifour.

Nach der Flucht ein neues Leben: Basel Taifour

Hallo Niedersachsen -

Seit August 2014 lebt Basel Taifour in Ganderkesee. Der 26-jährige Syrer hat hier seine Liebe gefunden. Trotz der Sorge um die Menschen in Aleppo schaut er nach vorne.

4,2 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Dienstag, 15. November 2016

Basel lernt gerade mit Online-Testfragen für den deutschen Führerschein. In Syrien ist er schon Auto gefahren, jetzt geht es vor allem um Verkehrsregeln, die in Deutschland anders sind. Zusätzlich hat er noch theoretischen Unterricht an einer Fahrschule in Ganderkesee.


Mittwoch, 5. Oktober 2016

Basel Taifours Fußballmannschaft vom TSV Ganderkesee hat offensichtlich hart trainiert und ist bei der Norddeutschen Meisterschaft dritte von zwölf Flüchtlingsmannschaften geworden. Herzlichen Glückwunsch! Trotz Knieproblemen hat Basel durchgehalten - eine Bandage machte es möglich.


Sonntag, 21. August 2016

Ihm geht es gut, aber was ist mit den Freunden in Aleppo? Basel Taifour stellt sich jeden Tag und jede Nacht diese Frage. Selbst wenn er seine Freunde telefonisch erreichen kann, weiß er nur: im Moment leben sie noch. Aber was ist in einer Viertelstunde?

Der Flüchtling Basel Taifour.

Basel sorgt sich um Zurückgebliebene in Syrien

Hallo Niedersachsen -

Basel Taifour ist mit seiner Familie aus Aleppo geflohen. Jetzt wohnt er in Ganderkesee. Tagsüber arbeitet der 26-Jährige als Bundesfreiwilligendienstler, nachts sorgt er sich.

3,17 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Sonntag, 17. Juli 2016

Seit einigen Wochen trainiert Basel in Ganderkesee eine Fußballmannschaft mit anderen syrischen Flüchtlingen. Selbst spielen kann er derzeit nur schlecht, denn das Knie bereitet ihm seit Monaten Probleme. Möglicherweise muss er demnächst sogar operiert werden.

Basel Taifour (Mitte) und drei Teamkameraden aus Ganderkesee. © NDR

Basel trainiert Fußballmannschaft in Ganderkesee

Hallo Niedersachsen -

In Aleppo hat Basel sieben Jahre lang in einer Auswahl Fußball gespielt. Auch in Ganderkesee ist er Teil des Teams. Doch wegen Knieproblemen muss er die Rolle des Trainers übernehmen.

4,14 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Sonntag, 29. Mai 2016

Basel war im Rahmen seines Bundesfreiwilligendienstes gerade fünf Tage bei einem Seminar im Bildungszentrum Ritterhude im Landkreis Osterholz. Im Auftrag des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben ging es dabei besonders um den Umgang mit Menschen in Problemsituationen. Das war für ihn natürlich perfekt, da er in der Gemeinde Ganderkesee selbst Flüchtlinge betreut. "Ich hatte ganz viel Spaß und habe viel gelernt", sagt Basel.


Sonntag, 8. Mai 2016

Basel hat in Bremen an einer Mahnwache teilgenommen. Zwischen 150 und 300 Teilnehmer - so die Schätzungen - waren dabei. Sie wollten auf die Zustände in Aleppo aufmerksam machen. In der nordsyrischen Metropole waren in den vergangenen 14 Tagen mindestens 258 Menschen bei Kämpfen ums Leben gekommen. Sie ist die am heftigsten umkämpfte Stadt im syrischen Bürgerkrieg.

Junge Syrer demonstrieren in Bremen für Aleppo. © NDR Fotograf: Silke Rudolph

Basel demonstriert für Aleppo

Hallo Niedersachsen -

Seit zwei Wochen ist Aleppo wieder vermehrt in den Schlagzeilen. Basel ist mit vielen Flüchtlingen aus Ganderkesee und Hunderten anderer Menschen in Bremen auf die Straße gegangen.

3,4 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Donnerstag, 21. April 2016

Basel in Berlin: In der Hauptstadt hat Basel Taifour seine Schwester besucht, die er seit vier Jahren nicht gesehen hat. Mit seinen beiden Neffen ist er auf Shopping-Tour gegangen.


Dienstag, 08. März 2016

Basels Aufenthaltsgestattung wurde verlängert, wieder um drei Monate. Jetzt bis Ende Mai. Das Verfahren läuft weiter.


Dienstag, 01. März 2016

Basel Taifour kann endlich kochen wie zu Hause. Er weiß mittlerweile, wo er die Zutaten findet, um typisch syrische Gerichte zu kochen. Gewiss, nicht alles bekommt er so hin wie seine Mutter. Aber Basels Verlobte Katharina ist trotzdem froh über seine Kochkünste.

Basel Taifour hält eine Schüssel mit dem arabischen Gericht Maklouba in die Höhe. © NDR

"Ich bin sehr froh, dass Basel so gut kochen kann"

Es heißt, die Männer aus Aleppo seien die besten Köche Syriens. Das trifft sich gut, da das Essen von Basels Verlobter Katharina sowieso immer gleich schmeckt, wie sie selber sagt.

4,33 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Montag, 22. Februar 2016

Die Gemeinde Ganderkesee hat ihre neuen Mitarbeiter nun offiziell vorgestellt: Ibrahim Thabet, Zeinab Matar und Basel Taifour sind eine wichtige Hilfe für Sozialarbeiterin Marieke Purnhagen aus der Gemeinde Ganderkesee, vor allem beim Dolmetschen und Organisieren.


Sonntag, 21. Februar

Basel feiert mit Familie, Freunden, Kollegen seinen 26. Geburtstag. Insgesamt sind wohl 40 Gäste da und eine Menge Kinder. Es gibt syrische Spezialitäten, Deftiges, Kekse und den typischen deutschen Sonntagskuchen. Der harte Kern lässt es sich bis in den Abend hinein schmecken.


Montag, 25. Januar 2016

Ein kleines Geschenk von Ganderkesees Bürgermeisterin Alice Geerken-Klaas (parteilos) zum Start des Bundesfreiwilligendienstes von Basel Taifour. Basel wird zunächst nur vormittags in der Gemeinde Ganderkesee arbeiten, weil er nachmittags noch Schule zur Schule geht. Ab April wird er dann im Rahmen seines Dienstes Vollzeit in der Gemeinde eingesetzt.


Montag, 11. Januar 2016

Basels monatlicher Friseurbesuch steht an. Haare und Bart werden diesmal deutlich kürzer. Er befürchtet: Manche halten einen für einen Terroristen, wenn man einen dunklen Bart hat. Aber das ist nicht der Hauptgrund: Ihm gefällt kürzer einfach besser. Dazu ist es gerade sehr modern - das sagt auch Basels Bekannter Slim Gharsallah. Der Delmenhorster Friseur, der aus Tunesien stammt, berichtet, dass fast alle seiner Kunden einen Bart wollen: "Entweder einen Dreitagebart oder einen Vollbart, fast alle in Deutschland tragen einen." Dass der Bart dann auch noch zur Religion passt, ist praktisch. Basel erklärt: "Alle Muslime lieben Mohammed, ihren Propheten. Sie wollen es machen wie er - und unter anderem auch den Bart tragen. Außerdem ist es modern und ich möchte alles gerne modern, meine Klamotten, meine Haare, alles." Friseur Slim ergänzt: "Ich habe es anfangs auch wegen der Religion gemacht, übrigens trugen ja auch die Christen damals Bart. Dann habe ich gesehen, Bart steht mir, das sieht gut aus, dann habe ich ihn beibehalten, und es hat keinen erschreckt." Er lacht.

Ein Mann rasiert einem anderen Mann den Bart. © NDR Fotograf: Silke Rudolph

"Die guten Muslime wären bei ihren Familien"

Hallo Niedersachsen -

Neue Frisur, gestutzter Bart und Zeit für Gespräche: Während Basel Taifour auf Slim Gharsallahs Friseurstuhl sitzt, sind die Vorfälle in der Silvesternacht in Köln und Hamburg ein großes Thema.

3,5 bei 20 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Sonntag, 3. Januar 2016

Katharina und Basel zelebrieren den Wintereinbruch mit einem Spaziergang im Schnee und einer wilden Schneeballschlacht - die Basel gewinnt. Danach gibt es Kakao vor dem Ofen. Für Basel ist das Winterwetter nichts Besonderes. Er kennt viel härteres Wetter von seinem Militärdienst in den Bergen Syriens: Dort liegt bis in den August hinein ein halber Meter Schnee. So viel gibt es aber nur in den Bergen; ab und an schneit es auch im Rest des Landes.


Donnerstag, 31. Dezember 2015

Silvester sind Katharina und Basel zuerst bei seiner Familie - alle Cousins sind da. Danach feiern die beiden allein weiter. Angestoßen wird mit Traubensaft, dazu gibt es Konfetti und Luftschlangen. Die Knallerei ist kein Problem, auch wenn bei Basel Erinnerungen aus Syrien wieder hochkommen. Basel und Katharina zünden auch selbst ein kleines Feuerwerk - die Schönheit überwiegt.


Mittwoch, 23. Dezember 2015

Basel besucht seit einigen Wochen einen speziellen Sprachkurs für Asylbewerber, die bisher noch nicht anerkannt sind. Seine Mitschüler und er bekommen hier auch Hilfe bei der Suche nach einem Praktikum.

Basel lässt sich von seiner Deutschlehrerin etwas erklären. © NDR

Deutsch lernen mit Perspektive

Hallo Niedersachsen -

Deutschkurse, jedoch berufsbezogen und mit Praktikum - dieses Konzept wird bundesweit 40 Mal angeboten für "Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive". Basel Taifour ist einer von ihnen.

3,86 bei 28 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Montag, 21. Dezember 2015

Täglich fährt Basel jetzt mit dem Zug von Gandekersee nach Oldenburg - und staunt über die Unterschiede bei den öffentlichen Verkehrsmitteln in Deutschland und seiner Heimat Syrien.

Basel Taifour sitzt in einem Zug und gibt ein Interview. © NDR

Pünktlich mit der Bahn zum Deutsch-Kurs

Flüchtling Basel Taifour fährt zurzeit jeden Tag mit der Bahn. Er beschreibt die Unterschiede zwischen öffentlichen Verkehrsmitteln in Deutschland und seinem Heimatland Syrien.

3,1 bei 29 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Dienstag, 8. Dezember 2015

Diese Woche hilft Basel gleich mehreren Flüchtlingsfamilien bei der Schulanmeldung, mit dabei ist auch immer ein Vertreter der Gemeinde. Heute geht es um Farhan. Der Zwölfjährige soll künftig die Oberschule Ganderkesee besuchen. Der Vater und der fünfjährige Bruder Farhans sind mit dabei. Die Mutter des Jungen lebt noch in einem Dorf bei Horms in Syrien. Vater und Kinder sind erst seit kurzem in Ganderkesee, sprechen nur wenige Worte deutsch. Also übernimmt Basel die wichtige Rolle des Dolmetschers.

Mehrere Menschen sitzen an einem Tisch. © NDR Fotograf: Silke Rudolph

Basel hilft Flüchtlingen bei der Schulanmeldung

Basel ist als Dolmetscher gefordert: Der zwölfjährige Farhan soll an der Oberschule Ganderkesee angemeldet werden. Basel ist mit einem Vertreter der Gemeinde mit dabei.

3,86 bei 44 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Sonntag, 6. Dezember 2015

Heute ist Katharinas ganze Familie zum Adventskaffee zusammengekommen. Ganz international wurde bei selbst gebackenen Keksen und Waffeln arabisch, deutsch und japanisch (durch die Schwiegermutter von Katharinas Schwester) gesprochen. Und selbstverständlich gab es auch für Basel einen gefüllten Schuh vom Nikolaus - mit Schokolade und einem Grammatikbuch.


Sonnabend, 5. Dezember 2015

Glühwein trinkt Basel Taifour als Sunnit keinen. Den braucht er aber nicht, um mit seiner Verlobten den Lambertimarkt in Oldenburg zu genießen. Die beiden stoßen kurzerhand mit heißer weißer Schokolade an - und vergleichen ihre religiösen Traditionen.

Basel Taifour geht mit seiner Verlobten Katharina über einen Weihnachtsmarkt. © NDR

Basel Taifour: Weiße Schokolade statt Glühwein

Hallo Niedersachsen -

Basel Taifour genießt mit seiner Verlobten die Weihnachtszeit. Mit christlichen Traditionen kennt der Syrer sich überraschenderweise gut aus: Viele Freunde aus Aleppo waren Christen.

3,93 bei 44 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Freitag, 4. Dezember 2015

Maronen essen ...

Auf dem Lambertimarkt in Oldenburg kosten Katharina und Basel Maronen. Die gebe es auch in Syrien, wo sie sehr teuer seien, sagt Basel. Zu Beginn seines Aufenthalts in Deutschland dachte er, dass hier ganz viele Bäume mit Esskastanien stehen ... Auf Arabisch heißen sie übrigens "kustana".

Weihnachtswünsche ...

Basel wünscht sich zu Weihnachten, dass endlich der fürchterliche Krieg in Syrien zu Ende geht, nach fünf langen Jahren. Katharinas Weihnachtswunsch: Dass sich endlich Basels Situation klärt, er Papiere bekommt und gesichert in die Zukunft blicken kann. Momentan hat er eine befristete Aufenthaltsgestattung bis Ende Februar.


Mittwoch, 18. November 2015

Zwar spricht Basel inzwischen ganz gut Deutsch, für ein Studium reichen seine Kenntnisse aber wohl noch nicht aus. Daher besucht er seit ein paar Wochen einen Deutschkurs. Auch heute ist es wieder soweit. Für den Weg nutzt der 25-Jährige wie immer sein Fahrrad. Wieder bei Null anzufangen, dürfte ihm nicht gerade leicht gefallen sein: In Aleppo hatte Basel gerade ein Jura-Studium begonnen, als er zum Militär sollte. Basel weigerte sich, musste für einen Monat ins Gefängnis und floh daraufhin aus seiner Heimat. Das war im Frühsommer 2014.


Montag, 2. November 2015

Basel ist schwer beschäftigt. Heute hilft er im Weltladen aus, danach will er einen Flüchtling bei der Kontoeröffnung unterstützen. Kein ungewöhnlicher Tag für den Syrer - täglich engagiert er sich ehrenamtlich in der Gemeinde. "Ich möchte etwas von dem zurückgeben, was ich von den Menschen hier bekommen habe", so Basel.


Sonnabend, 24. Oktober 2015

Dass Basel Ganderkesee so lieb gewonnen hat, liegt auch an der Liebe. Denn direkt unter seiner Wohnung liegt das Büro der 29-jährigen Physikerin Katharina. Anfangs grüßten sich die beiden nur höflich, dann gab sie ihm Sprachnachhilfe. Ein paar Wochen später schickte Basel ihr eine "Whatsapp"-Nachricht, die kurzerhand den Beginn ihrer Beziehung einleitete. Katharina muss noch heute herzhaft lachen, wenn sie daran zurückdenkt.

Basel Taifours Freundin Katharina sitzt in ihrem Büro. © NDR Fotograf: Silke Rudolph

Eine Nachricht, die alles veränderte

Fast wäre Basel zu schüchtern gewesen, um sich Katharina anzunähern. Doch zum Glück gibt es technische Hilfsmittel, die einen Flirt immens erleichtern.

3,73 bei 40 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


Freitag, 16. Oktober 2015

Menschen, sagt Basel, seien ihm in den ersten Tagen nach seiner Ankunft in Ganderkesee im Sommer 2014 nicht so häufig begegnet. Stattdessen zählte er Kühe: 22 gebe es in seiner Umgebung, erzählt der Syrer. Im Vergleich zur Millionenstadt Aleppo sei ihm die 30.000 Einwohner starke Gemeinde im Landkreis Oldenburg vorgekommen wie ein Dorf. Ein Dorf, das der 25-Jährige inzwischen ins Herz geschlossen hat. Nicht zuletzt wegen der Behaglichkeit Ganderkesees und der Hilfsbereitschaft der Anwohner.


Mittwoch, 7. Oktober 2015

Seine Heimatstadt ist zerbombt, sein Zuhause liegt in Trümmern. Trotzdem spürt Basel auch heute, mehr als ein Jahr nach seiner Flucht aus der syrischen Stadt Aleppo, eine große Sehnsucht. Denn mit der Flucht ging auch die Trennung von seiner Familie und seinen Freunden einher. Jetzt ist das Handy sein wichtigstes Kommunikationsmittel: Über den Messenger "Whatsapp" erhält er Fotos seiner Eltern und Geschwister, die mittlerweile in der Türkei leben. Das Mobiltelefon hat aber noch eine andere Funktion: Wenn Basel eine deutsche Vokabel fehlt, zückt er es und übersetzt das Wort flugs online.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 25.11.2016 | 19:30 Uhr

05:04

Nach der Flucht ein neues Leben: Basel Taifour

25.11.2016 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Seit August 2014 lebt Basel Taifour in Ganderkesee. Der 26-jährige Syrer hat hier seine Liebe gefunden. Trotz der Sorge um die Menschen in Aleppo schaut er nach vorne. Video (05:04 min)

Wie wir mit Flüchtlingen zusammenleben

NDR Reporter begleiten mehrere Monate lang Flüchtlinge und Norddeutsche, die mit ihnen zu tun haben. Welche Hoffnungen und Ängste haben sie? Und wie entwickelt sich das Zusammenleben? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:58

Haftstrafe im Prozess um getötete Millionärin

19.10.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
03:15

Klinik-Apotheken: Medikamente werden knapp

18.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:01

Emden bleibt Scheidungs-Hochburg

18.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen