Stand: 22.02.2016 16:43 Uhr

Nach Helgoland geht's jetzt über Nordholz

Bild vergrößern
Die ersten Flugzeuge vom Typ "Britten Norman Islander BN-2" stehen auf dem Vorfeld des Seeflughafens von Nordholz. Im Vordergrund steht eine Cessna.

Der Ostfriesische-Flug-Dienst (OFD) lässt seine Helgolandflieger künftig nicht mehr von Bremerhaven, sondern vom 40 Kilometer entfernten Seeflughafen Cuxhaven/Nordholz abheben. Am Montag startete dort das erste OFD-Flugzeug zur Nordsee-Insel. Wegen des Baus des Offshore-Terminals Bremerhaven muss der benachbarte Flughafen Luneort zum 1. März seinen Betrieb einstellen.

Etwa zehn Flüge pro Tag nach Helgoland

Zuvor hatten Gutachten ergeben, dass ein Flugverkehr parallel zum Betrieb des Schwerlasthafens nicht möglich ist. Im vergangenen Jahr waren mehr als 11.000 Passagiere mit dem OFD von Bremerhaven oder nach Bremerhaven geflogen. Wer nach Helgoland fliegen will, kann auch vom Flughafen Heide-Büsum in Schleswig-Holstein starten. Die meisten der etwa zehn Flüge auf die Insel starten allerdings in Cuxhaven/Nordholz.

In der Bildunterschrift war ursprünglich von drei Islanders die Rede. Den Fehler haben wir korrigiert. Herzlichen Dank an die aufmerksamen Leser und vielen Dank für Ihr Verständnis. Die Reaktion.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.02.2016 | 17:00 Uhr