Stand: 15.01.2016 11:06 Uhr

Leichtes Erdbeben erschüttert Landkreis Oldenburg

Im Landkreis Oldenburg hat am Donnerstag die Erde gebebt. Das Epizentrum des Erdbebens lag nach Angaben des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie etwa vier Kilometer westlich der Gemeinde Wardenburg, im Erdgasgebiet Hengstlage. Die Erschütterungen erreichten laut Landesamt eine Stärke von 2,7 auf der nach oben offenen Richterskala.

Steht Beben im Zusammenhang mit Erdgasförderung?

Wegen der Erdgasförderung hält die Behörde einen Zusammenhang zu dem Erdbeben für wahrscheinlich. In diesen Bereich hatten sich in den vergangen Jahren bereits zwei Erdstöße ereignet. Sie waren allerdings weniger stark. Schäden durch das Beben sind bislang nicht bekannt. In den vergangenen Jahren war es in Niedersachsen in der Nähe von Erdgasförderstätten mehrfach zu leichten Erdbeben gekommen.

Weitere Informationen

Erdbeben in Bothel - Epizentrum bei Erdgasfeld

Im Landkreis Rotenburg hat sich am Freitagmorgen ein Erdbeben der Stärke 1,9 ereignet. Das Epizentrum lag laut Niedersächsischem Erdbebendienst am Rande eines Erdgasfeldes. (14.08.2015) mehr

Erdgasförderung löste Erdbeben bei Syke aus

Behörden von Land und Bund halten es für "sehr wahrscheinlich", dass Erdgasförderung für das Erdbeben Anfang Mai in Syke verantwortlich war. Fracking schließen sie als Ursache aus. (08.07.2014) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 15.01.2016 | 10:30 Uhr